28.02.2013:

Junge Leute

Erfolgreich studieren und arbeiten im Ausland

Haben Sie vor, einen Teil Ihres Studiums oder nur ein Semester im Ausland zu verbringen?
Wollen Sie bei einem Au-pair-Aufenthalt oder während eines Work-and-travel-Projekts Land und Leute kennenlernen?

Hunderttausende junge Deutsche lassen sich vorübergehend zum Studieren, Arbeiten und Leben im Ausland nieder. Sie beweisen damit, dass sie flexibel, mobil und Fremden gegenüber aufgeschlossen sind. Zusammen mit den erworbenen Sprachkenntnissen sind dies beste Empfehlungen – auch für eine spätere Karriere. Wer für einige Monate oder länger ins Ausland geht, sollte sich vorher gründlich informieren und diesen Schritt sorgfältig planen. Unser Chat am 28. Februar 2013 beantwortet unter anderem diese Fragen: Welche Voraussetzungen muss ich für ein Auslandsstudium erfüllen? Welches Sprachniveau muss ich nachweisen? Welche Studienleistungen können oder müssen im Ausland erbracht werden? Wann und wie sollte man sich als Au-pair bewerben? Muss ich mich als Au-pair selbst versichern? Wer zahlt die Arztrechnung bei Krankheit? Welche Versicherungen kann man während des Auslandsaufenthalts "stilllegen", welche zusätzlichen Policen benötigt man? Was kann ich von meiner Gastfamilie erwarten? Wo bekommt man für Australien ein Working-Holiday-Visum? Wie lange darf man mit dem Visum in Australien leben und arbeiten? An wen kann ich mich allgemein bei Fragen rund um den Auslandsaufenthalt wenden?

Chat-Protokoll

Moderator:
Herzlich willkommen beim Chat zum Thema "Junge Leute im Ausland“. Sie können sich heute mit all Ihren Fragen rund um das Thema Auslandsaufenthalt an uns wenden, wir sind jetzt bereit.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von JUNO22:
Welche sprachlichen/finanziellen/sozialen Vorraussetzungen muss ich für einen Freiwilligendienst im Ausland mitbringen?

Antwort von Rike Hell:
Grundkenntnisse in Englisch sind Voraussetzung für die Teilnahme an unseren Programmen. Ansonsten ist die Teilnahme an vielen unserer Freiwilligenprojekte bereits ganz ohne Vorkenntnisse möglich. Die Programmpreise unterscheiden sich je nach Land und Projekt. In Mittel- und Südamerika ist ein Sprachkurs bereits im Programmpreis inkludiert, dieser findet immer im Vorwege zum Projekt statt. Viele der Programme haben ihren Schwerpunkte im sozialen Bereich, hier können Sie sich etwa. in Kindertagesstätten, Waisenhäusern und Schulen engagieren. Zudem ist auch ein Einsatz im Tier- und Umweltschutz denkbar.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von FICHTE48:
Ich werde im Mai Abitur machen und will dann für fünf Monate nach Australien zu Work-and-Travel. Zum Wintersemester will ich dann ein Studium beginnen. Bin ich während meines Work-and-Travel-Aufenthaltes weiter über die Familienhaftpflicht meiner Eltern versichert?

Antwort von Dieter Sprott:
Aktuelle Versicherungsbedingungen bieten auch für die Zeit zwischen Abitur und Studium Versicherungsschutz. Der Versicherungsschutz gilt weltweit. Sollte die Haftpflichtversicherung bereits seit mehr als fünf Jahren bestehen, ist unter Umständen eine Aktualisierung empfehlenswert und meist günstiger.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von MMEYER:
Dass man Work&Travel in Australien oder Neuseeland gut machen, kann weiß man ja mittlerweile. Aber geht das auch in New York gut? Kann man dann da auch gut einen Job finden?

Antwort von Sabrina Schneider:
Die Schwierigkeit bei Aufenthalten in den USA ist das Visum. Der Erhalt des Work-and-Travel-Visums für die USA ist an bestimmte Bedingungen geknüpft, beispielsweise muss man eingeschriebener Student und mindestens im 2. Semester sein, im letzten Semester darf man allerdings auch nicht sein. Kommt das Work-and-Travel-Visum nicht in Frage, gibt es die Möglichkeit, ein Arbeitsvisum für die USA zu beantragen. Hierfür muss man vorab bereits einen Job gefunden haben und eine Einladung des zukünftigen Arbeitgebers vorweisen können.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von KEV IN:
Ich bin gerade mit dem Studium fertig und stehe jetzt vor der Frage, ob ich ein Jahr Work-and-Travel mache oder den direkten Einstieg ins Berufsleben suche. Ich bin jetzt 27 Jahre alt und kann schlecht einschätzen, wie ein späterer Arbeitgeber ein Jahr W&T direkt nach dem Studium einschätzt. Was meinen Sie?

Antwort von Sonja Huss:
Zu einem Auslandsaufenthalt möchte ich Sie in jedem Fall ermutigen. Auslandserfahrung wird heute auf dem Arbeitsmarkt sehr groß geschrieben und auch persönlich wird Sie dieser Aufenthalt sicherlich weiterbringen! Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Work-and-Travel-Aufenthalt für Sie die richtige "Lösung" ist, gibt es natürlich auch noch Alternativen: Sie können beispielsweise auch ein "Certificate" oder ein "Diploma" im Ausland machen und sich so im Rahmen der Auslandserfahrung auch beruflich noch weiter qualifizieren. Informationen finden Sie auf der Homepage von IEC - International Education Centre.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von NANCY:
Ich möchte gerne ein Auslandssemester machen, entweder in Italien oder Spanien. Wie verhält es sich dann mit dem Versicherungsschutz, beispielsweise der Haftpflichtversicherung oder der Krankenversicherung?

Antwort von Dieter Sprott:
Die Haftpflichtversicherung gilt weltweit. In der EU ist man zwar auch über die gesetzliche Krankenversicherung abgesichert. Ich empfehle Ihnen auf alle Fälle mit Ihrer Krankenversicherung zu sprechen. Meist geben die Sachbearbeiter hilfreiche Tipps.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von DENISE P.:
Hallo, ich möchte nach meinem Abitur mit meiner Freundin für 4 Monate nach Australien. Wir haben an Work&Travel gedacht. Jetzt wollten wir überschlagen, wie viel Geld wir brauchen (inkl. Krankenversicherung, Verpflegung, Reisen). Können Sie da einen ungefähren Betrag nennen?

Antwort von Sabrina Schneider:
Wieviel Geld Sie benötigen, hängt auch sehr davon ab, wie lange Sie arbeiten möchten und ob Sie direkt einen Job finden. Australien ist ein recht teures Reiseland und für den Start sollte man über Erspartes verfügen, auf das man zurückgreifen kann. Wie viel Ihr genau braucht, ist schwierig zu sagen, da es abhängig davon ist, wie viel ihr arbeitet und verdient und wie viel ihr reisen möchtet. Folgende zusätzliche Kosten solltet ihr einkalkulieren: Hin- und Rückflug (ca. 1.000 bis 1.200 Euro), Visum (ca. 200 Euro), Versicherung (ca. 37 Euro pro Monat).

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von CASI:
Ich möchte nach meinem Abi im April gern für ein halbes Jahr Work-and Travel machen. Ist London dafür zu empfehlen?

Antwort von Rike Hell:
Ein Work & Travel-Aufenthalt in England/London hat sicherlich gerade durch seine Nähe zu Deutschland seine Reize. Abenteurlicher und typisch für diese Art von Aufenthalt sind jedoch Länder wie Australien, Neuseeland und Kanada. Hier haben Sie die Möglichkeit, ein spezielles Work & Holiday-Visum zu beantragen. Dieses Visum erlaubt Ihnen, sich bis zu zwölf Monate in den Zielländern aufzuhalten und ist gleichzeitig eine offizielle Arbeitserlaubnis.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von MELLIMAUS94:
Welche Versicherungen muss ich abschließen, wenn ich ins Ausland (England, Schottland, Irland, etc.) gehe?

Antwort von Dieter Sprott:
Sie benötigen unbedingt eine Krankenversicherung und eine private Haftpflichtversicherung. Am besten sollten Sie bei der bestehenden Krankenversicherung nachfragen, ob Ihr Versicherungsschutz ausreichend ist. Die private Haftpflichtversicherung ist zumindest im ersten Jahr weltweit gültig. Zusätzlich ist eine private Unfallversicherung wichtig.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von BEN:
Ich möchte gerne nach dem Abitur zu Work-and-Travel nach Australien. Was muss ich unbedingt vor meiner Abreise erledigen?

Antwort von Rike Hell:
Für einen maximal zwölfmonatigen Work & Travel-Aufenthalt benötigen Sie ein Working Holiday-Visum. Dieses Visum ist zudem eine offizielle Arbeitserlaubnis. Die Beantragung des Visums ist an folgende Voraussetzungen geknüpft: Man muss 18 bis 30 Jahre alt sein zum Zeitpunkt der Antragsstellung, muss über die deutsche Staatsbürgerschaft oder ein Heimatland mit bilateralem Abkommen verfügen, darf keine versorgungsbedürftigen Kinder haben, muss bei Einreise den Nachweis von 5.000 australischen Dollar führen, muss innerhalb von zwölf Monaten nach Beantragung des Visums einreisen, darf sich maximal zwölf Monate im Land aufhalten und darf maximal sechs Monate beim selben Arbeitgeber arbeiten. Die Ausstellung des Visums ist nur einmal im Leben möglich, das Visum kostet etwa 280 Euro. Zudem muss man während des gesamten Aufenthaltes ausreichend versichert sein.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von JENNY:
Ich würde gerne freiwillige Entwicklungsarbeit leisten. Bei vielen Organisation muss man aber dafür bezahlen. Das finde ich dubios. Wo finde ich seriöse Anbieter?

Antwort von Sabrina Schneider:
Bei privaten Agenturen muss man für den Freiwilligenaufenthalt bezahlen, da sie keine staatliche Förderung erhalten und die Betreuungs- sowie Vermittlungskosten mithilfe von Programmgebühren decken müssen. Dennoch sind die meisten Anbieter seriös. Stellen, für die Sie nicht zahlen müssen, sind begrenzt und im Gegensatz zu den privaten Agenturen sind Sie hier an feste Ausreisetermine und Aufenthaltsdauern gebunden. Ein staatliches Freiwilligenprogramm ist beispielsweise " weltwärts". Organisationen und Einsatzstellen finden Sie unter www.weltwaerts.de

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von JULIA123:
Ich mache nächstes Jahr mein Abitur und würde danach gerne Tourismus und Hotelmanagement studieren. Allerdings sind private FHs sehr teuer. Wie angesehen sind Abschlüsse an solchen Schulen und gibt es alternativ staatliche Unis oder FHs, die sie empfehlen würden?

Antwort von Sonja Huss:
Ob Sie an einer privaten oder einer staatlichen Hochschule studieren, ist letztlich eine persönliche Entscheidung. Keinesfalls ist es jedoch so, dass ein privater Hochschulabschluss generell höher gewertet wird als der an einer staatlichen Hochschule erworbene Abschluss. Wenn Ihnen das Renommee der Hochschule wichtig ist, sollten Sie sich über Akkreditierungen der Hochschule informieren. Eine Empfehlung auszusprechen ist schwierig, da die Auswahl einer Hochschule eine sehr individuelle Entscheidung ist.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von KATZ.E:
Ich bin über meine Familie mitversichert (Krankenkasse). Muss ich trotzdem noch eine zusätzliche Versicherung abschließen oder mich gar selbst versichern, wenn ich in einem EU-Land als Au-pair arbeite?

Antwort von Dieter Sprott:
Grundsätzlich erstreckt sich der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenkasse auf die gesamte EU. Vorsichtshalber sollte man die Krankenkasse kontaktieren und dort nachfragen.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von ÖZCAN:
ich möchte ein Praktikum in den USA machen. Muss ich mich selbst um ein Arbeitsvisum kümmern oder wird dies normalerweise vom Arbeitgeber besorgt?

Antwort von Rike Hell:
Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung des benötigten Visums. Für ein Praktikum in den USA benötigen Sie ein "J1-Visum". Die Beantragung des Visums ist beispielsweise an folgende Voraussetzungen geknüpft: ein Praktikumsangebot aus den USA, das zu Ihrem Studium passt, einen "J1 Visa Sponsor", der für Sie und Ihr Praktikum bürgt (wie beispielsweise "Praktikawelten"), exzellente bis fließende Englischkenntnisse und die Einschreibung an der Universität oder Fachhochschule. Einen Überblick über alle Voraussetzungen finden Sie unter folgendem Link: www.praktikawelten.de/de/auslandspraktikum/viele_weitere_bereiche/praktikum_usa/visumsvoraussetzungen.html#content_navi

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von NELLI:
Muss man bei einem Au-pair schon Erfahrung mit Kindern haben und was zählt als Kinderbetreuungserfahrung?

Antwort von Sabrina Schneider:
Für eine Bewerbung als Au-pair muss man mindestens zwei verschiedene Kinderbetreuungserfahrungen vorweisen können. Dies können zum Beispiel sein: Babysitten, Praktika in Kindergärten/Schulen, Nachhilfe, Jugendcamp-Betreuung und einiges andere.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von MICHAEL_45:
Meine Kreditkarte beinhaltet eine Auslandskrankenversicherung. Wie kann ich sicherstellen, dass ich ausreichend krankenversichert bin?

Antwort von Dieter Sprott:
Die Auslandskrankenversicherung über Kreditkarten erstreckt sich meist nur auf Urlaubsreisen bis zu vier oder sechs Wochen Dauer. Genaue Auskunft kann und muss Ihnen das Kreditinstitut geben, das Ihre Kreditkarte ausstellt.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von JAMIE:
Bei meinen Bewerbungen für das laufende Jahr auf einen Platz für ein FSJ in Südafrika musste ich feststellen, dass die Fristen bei vielen Freiwilligenorganisationen bereits verstrichen sind. Gibt es noch freie Plätze für 2013 bzw. Anfang 2014? An wen kann ich mich wenden?

Antwort von Rike Hell:
Gerne können Sie Ihren Freiwilligendienst in Südafrika noch in diesem Jahr mit uns beginnen. Jedoch sind wir ein privater Veranstalter und alle unsere Programme sind daher auch an eine Programmgebühr gebunden. Für Südafrika ist außerdem von unserer Seite eine maximale Aufenthaltsdauer von 90 Tagen möglich. Vielleicht ist aber auch ein Engagement in Ghana interessant. - Hier können Sie sich bis zu einem Jahr in Kindertagesstätten, Waisenhäusern und auch Schulen engagieren.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von FRANZI:
Ich überlege, in diesem Jahr nach dem Abi ein Jahr Work & Travel in Kanada oder Australien machen. Doch nun bin ich mir nicht sicher, ob ich es alleine tatsächlich machen soll. Lernt man da schnell andere Leute kennen und hat auch mit Deutschen zu tun?

Antwort von Sabrina Schneider:
Buchen Sie einen Work & Travel-Aufenthalt über eine Agentur, werden Sie die ersten Tage in einem Hostel untergebracht sein und an einer Einführungsveranstaltung der Partneragentur teilnehmen. Dies gibt Ihnen eine gute Gelegenheit, bereits in den ersten Tagen Gleichgesinnte kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Die Bundesbürger sind sehr reisefreudig, Sie werden in Kanada wie auch in Australien sehr viele deutsche Backpacker treffen!

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von CONNY:
Welche Informationsveranstaltungen gibt es im Raum Berlin für ein FSJ im Ausland?

Antwort von Rike Hell:
Selbstverständlich sind wir sehr bemüht, auch regelmäßig in Berlin auf Messen und Informationsveranstaltungen vertreten zu sein. In der nächsten Zeit ist jedoch leider nichts in Berlin vorgesehen. Da wir unseren Sitz in München haben, sind wir Ihnen jedoch gerne auch telefonisch oder per E-Mail bei Ihrer weiteren Auslandsplanung behilflich.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von SILO:
Was genau bedeutet eigentlich Work & Travel? Und wer kann daran teilnehmen?

Antwort von Sabrina Schneider:
Work & Travel ist die Verbindung von Reisen und Arbeiten: Idealerweise verdient man sich vor Ort das Geld zum Reisen. Typische Work & Travel Länder sind Australien, Neuseeland und Kanada. Man entscheidet vor Ort, wie lange man arbeiten und wie lange man reisen möchte. Bei Work & Travel in Europa erhält man bereits in Deutschland mitgeteilt, wo man arbeiten wird und reist im Anschluss an den Job. Teilnehmen kann jeder zwischen 18 und 30 Jahren. Für Australien und Neuseeland gelten zusätzlich folgende Voraussetzungen: man muss ledig und kinderlos sein, über ausreichende Englischkenntnisse verfügen, ausreichende Geldmittel zur Bewilligung des Visums (etwa 5.000 australische Dollar + Flugtickets) besitzen und einen gültigen deutschen Reisepass mit einer Gültigkeit bis mindestens zum Ende des Aufenthalts haben.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von NORDLICHT:
Meine Eltern spendieren mir nach dem Abitur eine kleine "Weltreise", sie wird mich fünf Monate lang ins europäische Ausland (England, Irland), aber auch nach Übersee (Australien/USA) führen. Ich bin über meine Eltern gesetzlich krankenversichert und werde zusätzlich eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Jetzt frage ich mich, ob dieser Schutz ausreichend ist.

Antwort von Dieter Sprott:
Eine Familienhaftpflichtversicherung haben die Eltern hoffentlich auch. Zusätzlich empfehle ich eine private Unfallversicherung, die auch nach der Weltreise finanziellen Schutz bei Unfällen bietet.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von STEFAN L.:
Ich bin in der 11. Klasse eines Gymnasiums und würde die 12. gerne in Amerika machen, ein Austauschjahr sozusagen. Hauptsächlich deshalb, um mein Englisch zu verbessern, ich spreche nämlich nicht so gut. Nun meine Frage, ob ich vorher noch eventuell separat Nachhilfe in Englisch nehmen soll. Denn sonst verstehe ich ja dort den Unterricht gar nicht. Können Sie mir dazu bitte ein paar Infos geben?

Antwort von Sonja Huss:
Eine Sprache in einem Land zu lernen, in dem Sie täglich von dieser Sprache umgeben sind, ist eine ganz andere Erfahrung, als eine Sprache im Sprachunterricht zu erlernen. Wenn Sie ein Austauschjahr in Amerika verbringen, werden Sie vor Ort sicherlich erleben, wie schnell und leicht Sie sich in der Sprache bewegen. Die meisten Schüler und Schülerinnen, die mit regulären Grundkenntnissen aus der 11. Klasse nach Amerika gehen, können sich nach dem Auslandsaufenthalt problemlos auf Englisch unterhalten. Es ist nur selten nötig, vorab noch zusätzlich eine Nachhilfe zu organisieren. Um ganz sicher zu gehen, führen die meisten Vermittlungsorganisationen für High-School-Aufenthalte auch ein kurzes englisches Interview durch. Wenn die Mitarbeiter der Organisation Ihr Englisch danach als ausreichend einschätzen, können Sie dem ruhig vertrauen!

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von MELLIMAUS94:
Gibt es auch günstige Praktika für ein halbes Jahr im sozialen Bereich, wenn möglich mit Kindern, in englischsprachigen Ländern?

Antwort von Rike Hell:
Da Sie sich für einen Aufenthalt in einem englischsprachigen Land interessieren, könnte ein Engagement in einem unserer Freiwilligenprojekte in Afrika interessant für Sie sein. In Ghana etwa engagieren sich unsere Teilnehmer in Kindertagesstätten, Waisenhäusern und Vorschulen. Die Unterkunft ist bereits im Programmpreis enthalten. Alle unsere Teilnehmer wohnen hier gemeinsam in unseren Praktikawelten-Häusern. Einen Überblick über die enthaltenen Leistungen und Programmpreise erhalten Sie unter folgendem Link: www.praktikawelten.de/de/freiwilligenarbeit/sozialarbeit_mit_kindern/sozialarbeit_mit_kindern_in_ghana/projektinfo.html

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von LEONIE:
Ich überlege, nächstes Jahr entweder Work-and-Travel oder ein Demi-Pair Programm in Australien zu machen. Haben Sie eine Entscheidungshilfe für mich?

Antwort von Sabrina Schneider:
Es kommt darauf an, was Sie bevorzugen und wie Ihre Interessen sind: Beim Work-and-Travel Programm leben Sie zumeist in Hostels oder WG´s zusammen mit anderen Backpackern und werden verschiedene Jobs annehmen. Ein Sprachkurs wird in der Regel nicht besucht. Beim Demi-Pair-Programm leben Sie in einer Gastfamilie und betreuen die Kinder. Parallel dazu besucht man einen Sprachkurs.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von PATRIZIA:
Ich möchte unbedingt vor dem Studium noch was von der Welt sehen. Leider ist die Zeit aber etwas knapp geworden. Ich habe jetzt noch etwa fünf Monate und würde gerne nach Australien und Neuseeland zum work & travel. Geht das, dass man pro Land zwei Monate bleibt? Und wie kurzfristig kann man denn starten? Wie lange dauert die Vorbereitung?

Antwort von Rike Hell:
Gerne können sie Australien und Neuseeland miteinander verbinden! Falls Sie in beiden Ländern arbeiten möchten, benötigen Sie jedoch für beide Länder ein Working-Holiday-Visum. Aus persönlicher Sicht würde ich Ihnen jedoch empfehlen, sich für für den Work & Travel-Aufenthalt auf ein Land zu beschränken und das jeweilige andere Land als Tourist zu bereisen. Falls Sie bereits einen gültigen Reisepass besitzen, können wir Ihnen meist innerhalb von fünf Wochen nach Anmeldung einen Programmstart ermöglichen. Eine Hilfestellung zu der Beantragung des Visums und weitere Unterstützung bei der Planung des Abenteuers erhalten Sie dann selbstverständlich von uns!

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von KATZ.E:
Als EU-Bürger müsste es mir doch eigentlich möglich sein, ohne Visum in andere EU-Länder wie Großbritannien einzureisen. Benötige ich aber trotzdem so etwas bei eine Arbeitserlaubnis? Und wenn ja, was für eine und wo bekomme ich die her?

Antwort von Sabrina Schneider:
Als EU-Bürger benötigen Sie für EU-Länder wie England keine Arbeitserlaubnis.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von TIMM:
Ich bin gesetzlich krankenversichert und habe einen privaten, weltweit geltenden Auslandskrankenschein über die Versicherung meiner Eltern. Ist dies ausreichend für einen viermonatigen Aufenthalt in Asien oder würden Sie zu weiteren Versicherungen raten?

Antwort von Dieter Sprott:
Gesetzliche Krankenkassen dürfen keinen weltweiten Versicherungsschutz anbieten. Einige Krankenkassen bieten eine Auslandsreisekrankenversicherung über private Krankenversicherungen an. Dabei sind Urlaubsreisen weltweit bis zu vier oder sechs Wochen versichert. Für einen viermonatigen Asienaufenthalt benötigen Sie eine eigenständige private Auslandskrankenversicherung. Eine private Haftpflicht setze ich voraus. Diese bietet weltweiten Schutz. Zusätzlich empfehle ich eine private Unfallversicherung.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von NAGASAKI:
Unser Sohn bekam 2004 ein Working Holiday Visum für Japan. Er arbeitete für ein Jahr in Nagasaki in einer Konditorei. Sein chef wollte ihn weiterhin beschäftigen, aber das Immigrationsbüro lehnte ab. 2011 bewarb er sich in Kobe als freiwilliger Helfer,und fuhr für 5 Tage in das Krisengebiet Iwate (Fukushima). Am 29. April fliegt unser Sohn für 2 Monate wieder nach Japan. Er ist von Beruf Glaser, 32 Jahre, und spricht perfekt japanisch. Was könnte er unternehmen, um vielleicht doch noch ein Arbeitsvisum zu bekommen?

Antwort von Sonja Huss:
Es tut mir leid, aber hierzu kann ich Ihnen leider auch keine Auskünfte geben. Im Zweifel würde ich Ihnen empfehlen, Kontakt mit der Botschaft aufzunehmen.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von ISA:
Ist die Katalogbestellung auf Ihrer Homepage kostenlos?

Antwort von Sabrina Schneider:
Ja, die Katalogbestellung auf unserer Homepage ist kostenlos!

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von SWEETCALIFORNIA:
Es erscheint mir sehr kompliziert, von Deutschland aus einen Praktikumsplatz in den USA zu bekommen, Agenturen verlangen in der Regel viel Geld dafür - haben Sie einen Tipp, wie ich trotzdem eigenständig an ein Praktikum komme?

Antwort von Rike Hell:
Generell ist es schwierig und sehr zeitaufwändig, sich eigenständig einen Praktikumsplatz in den USA zu organisieren, es ist aber nicht ausgeschlossen. Schwieriger ist es, das benötigte Visum zu erhalten. Hier ist meist eine Bürgschaft einer Agentur oder Organisation notwendig, außerdem ist das benötigte Visum an zahlreiche Bedingungen geknüpft. Einen Überblick hierzu finden Sie unter folgendem Link: http://www.praktikawelten.de/de/auslandspraktikum/viele_weitere_bereiche/praktikum_usa/visumsvoraussetzungen.html#content_navi

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von SANDY:
Ich habe gehört, dass man in den USA als Ausländer eine Haftpflichtversicherung benötigt, stimmt das?

Antwort von Dieter Sprott:
Eine private Haftplichversicherung sollte jeder haben. Für einen Aufenthalt in den USA sollten Sie auf möglichst hohe Versicherungssummen achten. Zehn Millionen Euro pauschale Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden sollten mindestens abgesichert sein. Gerade in den USA sind die Schadensersatzforderungen bei Personenschäden sehr hoch!

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von LEXY:
Wenn ich für 6 Monate nach Australien gehen würde, wieviele Stopps sollte ich mir dann aussuchen? Wie lange bleibt man üblicherweise in einer Stadt beziehungsweise bei einer Arbeitsstelle, bis man weiterzieht?

Antwort von Sabrina Schneider:
Wie viele Stopps Sie einlegen, entscheiden Sie selbst, das hängt auch davon ab, für wie lange Sie einen Job finden. Manche Jobangebote erstrecken sich über wenige Tage, andere über einige Wochen oder sogar Monate.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von REGI:
Ich habe vor, das nächste Schuljahr in Südamerika zu verbringen. Nun muss ich mich noch für ein Land entscheiden, was mir trotz allen Informationen über die einzelnen Länder nicht gelingt. Welches Land würden Sie mir empfehlen (Menschen, Schule, Kultur..)?? Zur Auswahl stehen Argentinien, Brasilien, Ecuador, Mexiko und Venezuela.

Antwort von Rike Hell:
Sicherlich haben alle Länder ihre ganz persönlichen Reize und ich kann verstehen, dass Ihnen die Entscheidung für ein Land schwerfällt. Ecuador etwa ist im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern ein recht kleines Land. In nur wenigen Stunden kann man vom Dschungel über die Anden bis hin zur Pazifikküste gelangen und dabei die atemberaubende Natur bestaunen. Die Kriminalitätsrate in Ecudaor oder Venezuela ist jedoch auch etwas höher als in anderen westlich geprägteren Ländern wie beispielsweise Argentinien. Herzlich und offen werden Ihnen die Menschen wohl überwiegend in allen Ländern begegnen!

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von JANINA:
Ich würde gerne nach meinem Abitur als Volunteer nach Afrika. Wieviel Geld braucht man für 3 Monate? Erhält man dort auch etwas Gehalt oder "nur" Kost und Logis frei?

Antwort von Sabrina Schneider:
Wieviel Geld Sie brauchen, hängt auch sehr davon ab, für welches afrikanische Land Sie sich entscheiden und was beziehungsweise wie viel Sie in Ihrer Freizeit unternehmen. Die Projekte stellen zumeist Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung, zahlen jedoch kein Taschengeld. Bewerben Sie sich bei einer Agentur - etwa www.multikultur.info - müssen Sie mit Programmgebühren rechnen. Zudem kommen die Kosten für den Flug sowie eine Auslandskrankenversicherung hinzu.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von GRüN-WEIß:
Ich bin 21 Jahre alt und über meine Eltern haftpflichtversichert. Gilt diese Haftpflicht weltweit und auch während meines geplanten sechsmonatigen Work-and-Travel-Aufenthaltes in Australien?

Antwort von Dieter Sprott:
Die private Haftpflichtversicherung gilt für Auslandsaufenthalte bis zu einem Jahr.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von LENA:
Ich habe mein Studium bereits beendet, würde aber gerne vor Arbeitsbeginn noch einige Monate Auslandserfahrung sammeln. Ich habe mich bereits ein bisschen über Freiwilligendienste informiert, bei vielen muss man jedoch einen großen finanziellen Teil selbst übernehmen, wozu ich als Absolventin leider nicht in der Lage bin. Außerdem habe ich einige Bedenken, dabei als europäisch aussehende Frau alleine in ein Dritte-Welt-Land zu reisen. Haben Sie Tipps für mich?

Antwort von Rike Hell:
Entscheiden Sie sich für ein Engagement in einem unserer Freiwilligenprojekte, haben Sie mit uns immer einen Ansprechpartner. Wir helfen vor, während und nach der Reise. In den Zielländern steht Ihnen auch das Team vor Ort immer zur Verfügung. Bei Fragen, Anliegen und Problemen sind sie der erste Ansprechpartner und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Zudem ist unser Team vor Ort über eine 24-Stunden-Notfallnummer Tag und Nacht erreichbar. Natürlich ist es dennoch wichtig, Ihr Verhalten dem Zielland entsprechend anzupassen. Die Sicherheitslage unterscheidet sich jedoch stark je nach Land. Länder wie Chile oder Argentinien sind beispielsweise westlich geprägter als andere. Unsere Programme sind ebenfalls an eine bestimmte Programmgebühr gebunden. Hierfür können wir unseren Teilnehmer jedoch auch den oben genannten Service bieten. In Chile etwa können Sie bereits bis zu 25 Wochen für nur 940 Euro an einem unserer "Farmstay"-, Hotellerie- und Touristik-Programme teilnehmen.

Moderator:
Liebe Leser, dieser Chat zum Thema "Junge Leute im Ausland" ist moderiert: Alle Fragen werden zunächst an einen Moderator geschickt, der je nach Teilnehmerzahl alle oder die interessantesten Fragen zur Beantwortung frei stellt. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei dem großem Andrang zunächst Fragen beantwortet werden, die für die Mehrzahl der Chat-Teilnehmer relevant sind.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von LENNY:
Ich würde gerne Freiwilligenarbeit leisten, am liebsten in Südafrika. Aber wie wird ein Programm für mich ausgewählt und was für Aufgaben erwarten mich da?

Antwort von Sabrina Schneider:
Nach Eingang Ihrer Bewerbung werden Ihnen verschiedene Projekte vorgestellt, die für Sie in Frage kommen. Anschließend können Sie eine Projektauswahl vornehmen. Haben wir diese erhalten und hat das Projekt Sie bestätigt, können Sie Ihren Flug buchen. Die Aufgaben richten sich ganz nach dem Projekt: in einem Kinderheim etwa gestaltet man mit die Freizeit der Kinder, übernimmt die Kinderbetreuung, fährt die Kinder zum Arzt, hilft bei den Hausaufgaben und bei der Essensausgabe. Sind kleinere Kinder vorhanden, kann es auch sein, dass man beim Füttern, Wickeln und Waschen der Kleinen hilft.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von JENS:
Wie sicher ist Südafrika, vor allem beim Reisen? Und benötige ich irgendwelche Impfungen?

Antwort von Rike Hell:
Grundsätzlich ist es schon so, dass es in Südafrika eine relativ hohe Kriminalitätsrate gibt. Daher ist es wirklich wichtig, dass Sie Ihr persönliches Verhalten entsprechend der Situation anpassen. Die Sicherheit unserer Teilnehmer steht immer an oberster Stelle! Vor Ort haben unserer Teilnehmer eine ausführliche Einführung und auch eine 24-Stunden-Notrufnummer. Gerade die Region um Kapstadt ist jedoch mittlerweile sehr touristisch und Südafrika allgemein im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern sehr europäisch. Für die Einreise nach Südafrika sind keine Impfungen vorgeschrieben. Jedoch empfiehlt es sich, im Vorfeld auf jeden Fall mit einem Mediziner Rücksprache zu halten und die gesamten Standard-Impfungen noch einmal aufzufrischen. Natürlich erhalten alle unsere Teilnehmer im Vorfeld ausführliches Informationsmaterial, um sich auf ihren Aufenthalt vorzubereiten.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von MARVIN24:
Was passiert, wenn im Ausland eine kostenspielige Operation durchgeführt werden muss und ich nicht genug Geld dabei habe?

Antwort von Dieter Sprott:
Normalerweise haben alle Krankenversicherer eine Notruf-Hotline. Über diese kann im Fall eines Krankenhausaufenthaltes eine Kostenübernahmeerklärung angefordert werden. Der Versicherer zahlt dann direkt die Krankenhaus- und Behandlungskosten. Am besten sollte man sich vor Abschluss der Krankenversicherung beziehungsweise vor Antritt der Reise beim Versicherer erkundigen.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von ALEX:
Im März werde ich für vier bis fünf Monate nach NY fahren und möchte die Zeit unter anderem als studiumvorbereitende Zeit nutzen. Meine Idee ist, mich in Vorlesungen der Uni zu setzen und mir somit das sogenannte "Wirtschaftsenglisch" anzueignen (Sprachschulen sind bei Preisen um die 1500 Dollar für einen Monat einfach zu teuer). Besteht die Möglichkeit, sich als Gasthörer einfach mit in die Vorlesungen zu setzen oder gibt es dafür sogar eine seperate Anmeldung?

Antwort von Sonja Huss:
In den USA zahlen die Studierenden Studiengebühren und Sie können sich nicht über einen längeren Zeitraum einfach als Gasthörer in Vorlesungen setzen. Das wird in der Regel nur das ein oder andere Mal in Absprache mit dem Professor geduldet. Eine gute Alternative ist es, Kurse an sogenannten Communitiy Colleges zu besuchen: Sie sind dort als reguläre Studierender immatrikuliert, die Studiengebühren sind aber sehr viel geringer als an Universitäten oder auch als der von Ihnen genannte Preis an Sprachschulen. IEC vertritt in den USA zwei Community Colleges, an die wir Sie auch vermitteln können.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von TRAFALGAR:
Für das Work&Travel Visum in Australien bin ich mittlerweile zu alt. Gibt es hier Alternativen für ältere Semester?

Antwort von Rike Hell:
Wir haben zahlreiche verschiedene Projekte im Bereich "Freiwilligenarbeit und Praktika" in unterschiedlichen Ländern auf der ganzen Welt im Programm. Die wenigsten der Programme sind an ein bestimmtes Alter gebunden. Sie können sich beispielsweise mit uns in Ghana, Südafrika, Namibia, Kenia, Kanada, USA, Mexiko, Costa Rica, Guatemala, Ecuador, Chile, Argentinien, Peru, Thailand, Indien, Nepal und China engagieren. Hier bieten wir Projekte in Bereichen wie Humanmedizin, Sozialarbeit mit Kindern, Unterrichten, Physiotherapie, Psychologie, Reittherapie, "Farmstay", Inka, "Natur Pur", Artenschutz, Tiere hautnah, Wildlife, Tourismus, Hotellerie, Journalismus, Marketing, Building, Jura und vieles mehr an. Da sollte doch etwas Passendes für Sie dabei sein...

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von JüRGEN:
Meine Gastuniversität im Ausland bietet auch einen Versicherungsschutz für ausländische Studenten. Wie kann ich prüfen, ob dieser ausreichend ist? Was muss ich beachten?

Antwort von Dieter Sprott:
Entscheidend sind die Versicherungsbedingungen. Bei der Überprüfung kann ein Versicherungsberater Ihres Vertrauens hilfreich sein. Gegebenenfalls kann eine örtliche Verbraucherzentrale weiterhelfen. Eine fundierte Beratung kostet normalerweise zwischen 50 und 200 Euro. Wenn Sie selbst die Versicherungsbedingungen lesen, sollten Sie besonders auf Ausschlüsse und Selbstbehalte achten.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von HAN94:
Ich plane ab September diesen Jahres einen einjährigen Work-and-Travel- Aufenthalt in Neuseeland. Leider fällt mir die Entscheidung sehr schwer, ob ich mit oder ohne Organisation reisen sollte, denn ich habe schon häufig gehört, dass das gar nicht mehr notwendig ist, da alle Menschen in diesen typischen W-&-T-Ländern ohnehin schon auf die Backpacker eingestellt und bei Dingen wie Kontoeinrichtung etc. sehr hilfsbereit sind. Außerdem soll es wohl öffentliche Jobhotlines geben, bei denen man sich über Arbeitsplätze informieren und organisieren kann. Eine Organisation scheint also eigentlich überflüssig zu sein, dennoch denke ich auch, dass es nicht schlecht wäre, jemanden zu haben, der bei wirklichen Problemen hilft und Unterstützung bietet. Andererseits kann ich bereits recht gut Englisch und denke, dass ich mich in den meisten Lebenslagen zurecht finden kann und zur Not gibt es ja auch noch das Internet, wo man sich Informationen oder Hilfe aus der Familie holen kann. Außerdem reise ich nicht alleine, wir wären also schon zwei, die eine Lösung finden könnten. Was meinen Sie?

Antwort von Rike Hell:
Richtig, Neuseeland ist ein absolutes Backpackerland und somit auch auf die Work-and-Traveller aus aller Welt eingestellt. Die Entscheidung, ob man es mit oder ohne Organisation angeht, muss tatsächlich jeder für sich treffen. Mit einer Organisation haben Sie jedoch jemanden, der Sie nicht nur bei der Reisevorbereitung unterstützt, sondern Ihnen auch den Start erleichtert und eine dauerhafte Anlaufstelle vor Ort ist. Falls sie jedoch auf der anderen Seite schon sehr eigenständig sind, ist es durchaus denkbar, den Aufenthalt auch eigenständig zu organisieren.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von LOLA:
Welche staatlich geförderten Organisationen für ein Freiwilliges Soziales Jahr in Südafrika können Sie empfehlen?

Antwort von Sabrina Schneider:
Eine bestimmte staatlich geförderte Organisation können wir Ihnen leider nicht empfehlen. Interessieren Sie sich für das staatliche Programm "weltwärts", finden Sie auf www.weltwaerts.de Entsendeorganisationen sowie Einsatzstellen.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von WILLI:
Kann ich das Freiwilligenjahr im Ausland auch verlängern, auf was muss ich achten?

Antwort von Rike Hell:
Generell ist es natürlich möglich, Ihren Aufenthalt entsprechend zu verlängern. Allerdings ist eine Verlängerung immer abhängig von der Verfügbarkeit der Programmplätze und auch der Einreisebestimmungen der Zielländer.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von THEO:
Ich interessiere mich für ein FSJ in Südafrika. Sind die sozialen Programme bei MultiKultur e. K. staatlich gefördert? Fallen monatliche Gebühren für Freiwillige an? Kann ich mich noch für Herbst 2013 bzw. Anfang 2014 bewerben?

Antwort von Sabrina Schneider:
Unsere Programme werden leider nicht staatlich gefördert. Die Programmgebühren fallen einmalig an. Infos zu unseren Preisen und Leistungen können Sie unserer Homepage entnehmen: www.multikultur.info/freiwilligenarbeit-suedafrika-leistungen-und-preise.html. Gerne können Sie sich noch für einen Start in diesem Herbst oder Anfang 2014 bewerben!

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von ALEX:
Ich reise im März für mehrere Monate nach NY und werde dort auf eigene Kosten leben müssen. Da ich eine ärztliche Behandlung fortführen muss, kommen gegebenenfalls hohe Arztkosten auf mich zu. Bisher tendiere ich dazu, mir eine günstige ADAC-Reiseversicherung für etwa 150 Euro für eine Dauer von fünf Monaten zuzulegen. Diese ist allerdings erstens mit 50 Euro Eigenanteil pro Versicherungsfall verbunden und umfasst zweitens nur Leistungen, bei denen die Behandlung nicht schon vor Reisebeginn feststeht. Ich versuche die günstigste Variante zu nutzen, weil ich eigentlich nie krank bin und nur diese Behandlung fortführen muss... Ist meine Wahl richtig?

Antwort von Dieter Sprott:
Keine Versicherung wird eine bereits bestehende Erkrankung für die Dauer des Auslandsaufenthaltes übernehmen. Deshalb ist die Überlegung, die günstigste Versicherung zu wählen, vernünftig. Wie sich der Selbstbehalt auswirkt, hängt natürlich von der Häufigkeit der Erkrankungen ab. Das kann man nie im Voraus einschätzen.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von MARCEL:
Kann man Auslands-BAföG bekommen, wenn man ein komplettes Studium im Ausland machen will? Ich denke da an Wien...

Antwort von Sonja Huss:
Innerhalb der EU und in der Schweiz kann eine komplette Ausbildung oder ein Studium an einer Hochschule durch BAföG gefördert werden.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von INGO:
Welche staatlich geförderten Organisationen für ein FSJ in Südafrika (Kapstadt) gibt es? Welche können Sie empfehlen?

Antwort von Rike Hell:
"Praktikawelten" ist ein privater Veranstalter und unsere Projekte werden daher staatlich nicht gefördert. Alle unsere Programme sind an eine bestimmte Programmgebühr gebunden. Allerdings können wir unseren Teilnehmern dadurch auch eine sehr intensive Betreuung ermöglichen und einen Projektwunsch garantieren. Falls Sie an einem FSJ interessiert sind, empfehle ich Ihnen, sich direkt an den Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu wenden.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von LAURA:
Ich würde gerne wissen, ob man mit mittelmäßigem Englisch einen englischsprachigen Studiengang aufnehmen kann? Hätte ich im Ausland eine Chance? Ich würde gerne nach London...

Antwort von Sonja Huss:
Die Universitäten verlangen für die Aufnahme eines Studiums eines Sprachnachweis. Für ein komplettes Studium ist dies meist ein "TOEFL" oder ein "IELTS", für ein oder zwei Auslandssemester reicht oft auch das DAAD-Sprachzeugnis. Welches Sprachniveau genau vorausgesetzt wird, legen die Hochschulen individuell fest. In der Regel sollten Sie nicht weniger Sie als ein C1-Niveau haben.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von MARCEL TBI13:
Ich werde im August (zum Hochschuljahr 2013/2014) mein Auslandsstudium an der Universitat Autònoma in Barcelona (Spanien) über das ERASMUS Programm „Studierendenmobilität – Auslandsstudium (SMS)“ beginnen. Aktuell bin ich als Student in einer BKK selbstversichert (die Versicherung, in der ich vormals familienversichert war). Mein Beitrag liegt bei 78,50 Euro pro Monat. Über Erasmus beziehungsweise den DAAD gibt es eine Versicherungsempfehlung von der DAAD-Versicherung, welche eine “kombinierte Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung" über den Gruppenvertrag des DAAD mit einer privaten Krankenversicherung zum Preis von 54,50 Euro pro Monat anbietet. Ich frage mich, welchen Tarif ich wählen sollte, da ich für den Fall, dass ich den DAAD-Tarif nehmen würde, meine aktuelle Versicherung kündigen müsste. Auch frage ich mich, welche Versicherungsalternative vorteilhafter ist, wenn ich in Spanien parallel zum Studium arbeiten möchte.

Antwort von Dieter Sprott:
Eine private Krankenversicherung halte ich für den Aufenthalt in Spanien für sinnvoll. Gerade im ambulanten Bereich rechnen Ärzte oft privat ab und die gesetzliche Krankenversicherung zahlt dann nur einen Teil der Rechnung. Das Angebot des DAAD erscheint günstig. Die inkludierte Unfallversicherung ist keineswegs ausreichend. Die Unfall-Versicherungssummen sind viel zu niedrig. Hier empfiehlt sich der zusätzliche Abschluss einer privaten Unfallversicherung.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von BENNI:
Was verdient man denn bei den Work-and-Travel-Jobs und wie schnell findet man Arbeit?

Antwort von Sabrina Schneider:
Der Verdienst ist abhängig vom jeweiligen Land und von der Art des Jobs. Man erhält den Mindestlohn oder mehr. Wie schnell man Arbeit findet, hängt meist davon ab, wie man sich in den Jobinterviews präsentiert. Je flexibler man hinsichtlich der Art des Jobs und der Arbeitszeit ist, desto schneller findet man einen Job.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von JOHN:
Ich möchte Work-and-Travel in Kanada machen und überlege, es selbst zu organisieren. Oder ist es über eine Organisation doch besser?

Antwort von Rike Hell:
Grundsätzlich ist ein Work & Travel-Aufenthalt natürlich ein sehr eigenständiger Aufenthalt. Wir als Organisation unterstützen Sie jedoch schon vor Ihrer Abreise, so erhalten Sie von uns etwa ein spezielles Reise-1x1 mit Tipps und Tricks zu Ihrem Aufenthalt, eine Hilfestellung zu der Beantragung des Visums, eine Mitreisendenliste und vieles mehr. Vor Ort in Kanada haben Sie mit uns einen ständigen Ansprechpartner (24-Stunden-Notrufnummer) und nehmen an einem ausführlichen Informationsworkshop teil. Hier werden wichtige organisatorische Dinge abgewickelt und der Rahmen für Ihr späteres Abenteuer abgesteckt. Auch bei der Jobsuche sind wir Ihnen behilflich und Sie erhalten regelmäßig einen Job-Newsletter. Falls Sie jedoch schon sehr reiseerfahren sind, bereits gute Englischkenntnisse besitzen und generell eine sehr offene und eigenständige Persönlichkeit sind, ist es natürlich auch möglich, sich den Aufenthalt eigenständig zu organisieren.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von LINA:
Ich will nach dem Abi unbedingt "Work and Travel" machen. Um Erfahrungen zu sammeln, meine Sprachkenntnisse noch mehr zu verbessern und um auch mal was von der Welt zu sehen. Leider sind meine Eltern davon nicht allzu begeistert. Wie kann ich sie davon überzeugen?

Antwort von Sabrina Schneider:
Sie können Ihre Eltern versuchen davon zu überzeugen, dass ein Auslandsaufenthalt wie Work-and-Travel sehr hilfreich und nützlich für Ihren Lebenslauf sein kann. Immer mehr Arbeitgeber legen großen Wert auf praktische Arbeitserfahrung, Auslandsaufenthalte und Fremdsprachenkenntnisse. Schon im Studium profitiert man von den vertieften Fremdsprachenkenntnissen, die man während eines Auslandsaufenthaltes gewonnen hat. Zudem gewinnt man durch einen Auslandsaufenthalt an Selbstbewusstsein und erweitert seine interkulturelle Kompetenz, was für das Studium und den späteren Job sehr hilfreich sein kann. Planen Sie den Work-and Travel-Aufenthalt mit einer Agentur, haben Sie vor Ort auch immer einen Ansprechpartner bei Fragen und Problemen.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von DENNIS:
Ich mache 2014 Abitur und möchte dann ein Auslandsjahr (Work & Travel) machen. Dann bin ich 19 Jahre alt. Jetzt habe ich mich erkundigt, und die Orte, die für mich in Frage kommen sind Australien, Neuseeland und Kanada. Wohin würden Sie mir raten, zu reisen und warum?

Antwort von Rike Hell:
Sicherlich haben alle drei Länder ihre ganz eigenen Reize. Gerade Australien und Neuseeland sind absolute Backpacker-Länder und somit auf diese Art von Reisen sehr gut eingestellt. Allerdings ist die Konkurrenz bei der Jobsuche in diesen Ländern zur Zeit auch besonders groß. Anders als Australien und Neuseeland vergeben die Kanadier das benötigte Working Holiday-Visum jedes Jahr nur begrenzt und daher sind hier grundsätzlich noch nicht so viele Backpacker unterwegs wie in den anderen beiden Ländern. Vielleicht ist aber auch die Jahreszeit und das Klima interessant für Ihre Entscheidung. In Australien und Neuseeland sind die Jahreszeiten "seitenverkehrt" zu unseren in Europa.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von SPEEDY:
Working-Holiday in Australien/Neuseeland: Wie kann ich mich krankenversichern? Benötige ich eine extra Unfallversicherung? Bis wann muss ich alle wichtigen Versicherungen haben, wenn die Reise erst im dritten Quartal 2014 stattfindet?

Antwort von Dieter Sprott:
Eine private Krankenversicherung ist zwingend erforderlich. Sehr gute Bedingungen bietet beispielsweise die DKV mit dem Tarif "AS 12". Um rechtzeitig Versicherungsschutz zu erhalten, sollte die Krankenversicherung etwa sechs bis acht Wochen vor Antritt der Reise beantragt werden. Die private Unfallversicherung gilt weltweit. Die ist immer empfehlenswert, natürlich auch zu Hause.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von TANIA:
Ich mache 2014 Abitur und möchte danach studieren. Ich würde gerne in Italien studieren. Da ich aber nicht so gern in Englisch studieren möchte wollte ich fragen, ob es auch Hochschulen/Unis gibt, wo auf Deutsch unterrichtet wird?

Antwort von Sonja Huss:
Es gibt in Italien auch Universitäten, an denen in mehreren Sprachen gelehrt wird (unter anderem auch in Deutsch). Dennoch wird es wahrscheinlich sehr schwierig werden, einen kompletten Studiengang zu studieren, ohne auch die Landessprache zu beherrschen. Ich würde Ihnen daher sehr empfehlen, sich möglichst schon jetzt zu überlegen, welcher Studiengang konkret in Frage kommen könnte und welche Sprachen Sie für dieses Studium benötigen werden. So können Sie gegebenenfalls noch Sprachkurse in Deutschland absolvieren.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von LUKAS:
Wie funktioniert das bei dem Work and Travel mit dem Wohnen? Wo wohnt man da? Sucht man sich ein Hostel oder eine sonstige Unterkunft oder gibt es sozusagen "Work and Travel WGs", wohin man dann vermittelt wird?

Antwort von Rike Hell:
Die meisten Work & Traveller wohnen während ihres Aufenthaltes überwiegend in Hostels. Diese gibt es in überall in Australien und Neuseeland, sogar in etwas entlegeneren Ortschaften. Die Preise variieren stark je nach Ausstattung und Lage von etwa 15 bis 35 australischen Dollar pro Nacht. Der Durchschnitt liegt bei etwa 25 australischen Dollar. Oft werden in Hostels auch günstigere Wochenendtarife angeboten. Falls Sie sich jedoch länger in einer größeren Stadt aufhalten, ist es durchaus sinnvoll, sich ein WG-Zimmer zu mieten. Eine Hostelmitgliedschaft ist bereits in der Programmgebühr für unser Work & Travel-Programm enthalten. Außerdem erhalten unsere Teilnehmer bereits im Vorwege ausführliches Informationsmaterial, um sich entsprechend auf den Aufenthalt vorzubereiten, hierzu gehören unter anderem auch Websites für die Suche nach einer Wohngemeinschaft.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von ALINE:
Welche Versicherungen braucht man, wenn man ein Jahr als Au-pair ins Ausland geht?

Antwort von Dieter Sprott:
Auf alle Fälle muss eine gültige Krankenversicherung abgeschlossen sein. Dabei kommt es darauf an, ob der Aufenthalt in der EU oder im außereuropäischen Ausland stattfindet. Am besten sollte man bei der jetzt bestehenden Krankenversicherung nachfragen. Die private Haftpflichtversicherung ist auch ein Muss. Empfehlenswert ist zusätzlich eine private Unfallversicherung.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von MELLIMAUS94:
Was für eine Organisation würden Sie empfehlen, wenn man als Demi-Pair für 6 Monate in ein englischsprachiges Land möchte?

Antwort von Sabrina Schneider:
Auf der Seite von "rausvonzuhaus" (www.rausvonzuhaus.de/) beispielsweise können Sie die für Sie geeignete Organisation für einen Demi-Pair-Aufenthalt in einem englischsprachigen Land finden.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von CHRISSI:
Ich plane einen Work-and-Travel Aufenthalt in Australien für ca. 6 Monate. Die Flüge sind schon bezahlt und gebucht, wieviel Geld sollte ich zusätzlich einrechnen? Ich kann es leider schwer berurteilen, ob ich mit meinem Minieinkommen gut hinkommen werde...

Antwort von Sabrina Schneider:
Sie müssen noch die Gebühren für das Working-Holiday-Visum (etwa 200 Euro) sowie Kosten für eine Auslandsversicherung einplanen. Wie viel Geld Sie zusätzlich einrechnen sollten, ist schwierig abzuschätzen, da dies auch ganz davon abhängig ist, wie schnell Sie einen Job finden und wie lange Sie arbeiten werden. Grundsätzlich ist Australien ein teures Reiseland. Sicherheitshalber sollte man schon ein kleines Startpolster auf dem Konto haben, falls es nicht direkt mit einem Job klappt.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von SVEN B.:
Was bedeutet Auslands-BAföG?

Antwort von Sonja Huss:
BAföG steht für Bundesausbildungsfördungsgesetz. Mit dem Auslands-BAföG werden Studierende bei einem Auslandsstudienaufenthalt gefördert. Wer es bekommt, das wird ähnlich wie beim Inlands-BAföG individuell berechnet. Wenn Sie Auslands-BAföG erhalten, können Sie eine Unterstützung bei den Studiengebühren von bis zu 4.600 Euro erhalten. Zusätzlich können Hin- und Rückreise einmalig bezuschusst werden, Sie können gegebenenfalls Zusatzleistungen für die Krankenkasse erhalten und einen monatlichen Unterstützungssatz beziehen. BAfög ist für viele Studierende eine sehr gute Möglichkeit, einen Studienaufenthalt im Ausland zu finanzieren. Da die Berechnungsgrundlage eine etwas andere ist als beim Inlands-BAföG, lohnt es sich in jedem Fall, sich zu erkundigen!

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von JULIA123:
Ich interessiere mich für ein sechsmonatiges Hotelpraktikum in Dubai. Würde nebenbei dann gerne noch arabisch lernen. Wo kann ich mich am besten informieren?

Antwort von Rike Hell:
Ein Praktikum in Dubai können wir Ihnen leider nicht vermitteln. Allerdings haben wir andere faszinierende Länder wie Australien, Neuseeland, Kanada, Südafrika, Chile, Argentinien, Indien, China und Singapur im Programm. Einen Überblick über die verschiedenen Fachbereiche und Vermittlungsgebühren finden Sie auf unserer Homepage unter:www.praktikawelten.de/de/auslandspraktikum.html

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von DJ:
Mein Sohn will für sechs bis zwölf Monate nach Australien, Visum: Work+Travel, ist seit kurzem Facharbeiter (kein Schüler/Student/Praktikant), wird während der Reise 23 Jahre alt, will auf eigene Faust herumreisen und an verschiedenen Stellen arbeiten. Er schließt eine Auslandskrankenversicherung ab. In dieser ist keine Versicherung für einen Heimaturlaub enthalten. 1. Was ist für die Krankenversicherung in Deutschland zu beachten, wenn er sich nicht selbst freiwillig krankenversichert? Was ist mit Anwartschaft oder Familienversicherung? 2. Was ist für die Pflegeversicherung in Deutschland zu beachten? 3. Gibt es in Australien eine kostenlose oder preiswerte Anlaufstelle bei Fragen? 4. Haben Sie weitere wichtige Hinweise?

Antwort von Dieter Sprott:
Es gibt auch private Versicherungen, die eine (befristete) Behandlung als Privatpatient auch im Heimatland beinhalten. Ein Vergleich verschiedener privater Krankenversicherer ist im Internet auf unter www.auslandstreff.de möglich. Zu 1.: Am besten sprechen Sie mit der derzeitigen Krankenversicherung, welche Möglichkeiten hier bestehen. Das gleiche gilt für Punkt 2. Zu 3.: eine mögliche Anlaufstelle in Australien sind die deutschen Vertretungen des Auswärtigen Amtes. Davon gibt es in Australien neun. Zu 4.: Ihr Sohn benötigt auf alle Fälle eine eigene private Haftpflichtversicherung (unabhängig vom Auslandsaufenthalt). Falls noch nicht vorhanden, achten Sie beim Abschluss bitte auf hohe Versicherungssummen. Mindestens zehn Millionen Euro pauschal für Personen- und Sachschäden sollten versichert sein. Eine private Unfallversicherung halte ich auch für sehr wichtig. Beide Versicherungen gelten weltweit.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von SABINE:
Im Vertrag auf Ihrer Homepage steht, dass mit der Bewerbung eine Programmgebühr fällig wird. Wie hoch ist diese und wird sie zurückerstattet beispielsweise im Falle des Nichtantritts des Bewerbers?

Antwort von Sabrina Schneider:
Mit Zusendung der Bewerbung wird erst einmal nur die Anmeldegebühr fällig. Diese beträgt bei "Au Pair Europa" 15 Euro, bei allen anderen Programmen 40 Euro. Erst bei einer erfolgreichen Platzierung wird die Programmgebühr fällig.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von CARO LA:
Ich habe Fachabitur und würde gerne im Ausland studieren. Ist das denn überhaupt möglich? Denn im Ausland gibt es ja oft nur einen einzigen Schulabschluss wie etwa High-School. Könnte man mit dem deutschen Fachabi beispielsweise in Amerika oder England studieren?

Antwort von Sonja Huss:
Sie können in den USA auch mit einem Fachabitur studieren. Da es in den USA die Unterscheidung zwischen Abitur und Fachabitur, wie wir Sie in Deutschland haben, nicht direkt gibt, nehmen viele Universitäten Sie auch mit einem Fachabitur auf. Die ganz sichere - und auch kostengünstigste Variante - sind sogenannte Communitiy Colleges. Die Community Colleges bieten die Möglichkeit, einen ersten Hochschulabschluss in den USA zu absolvieren. Wer in den USA weiter studieren möchte, kann im Anschluss an eine Universität wechseln. Informationen finden Sie beispielsweise auf der Seite von IEC - International Education Centre.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von KIRA:
Ich habe vor, ein Jahr Work & Travel zu machen und kann mich nicht so recht zwischen Neuseeland und Australien entscheiden. Können Sie eines der beiden Länder mehr empfehlen als das andere? Wenn ja, warum?

Antwort von Rike Hell:
Sicherlich haben Australien und Neuseeland beide ihre ganz eigenen Reize. Neuseeland ist bei weitem nicht so groß wie Australien, jedoch gerade landschaftlich absolut vielfältig und meiner persönlichen Meinung nac atemberaubend schön. Wer Wandern und Outdoor-Aktivitäten liebt, ist hier genau richtig. Australien dagegen hat eine sehr exotische Tierwelt, die sicherlich bei vielen das Abenteuerfeeling weckt. Wer Hitze liebt, wird auch die australischen Sommermonate lieben. Neuseeland dagegen ist vom Klima her wechselhafter. Aus persönlicher Sicht empfehle ich Ihnen eine Kombination aus Australien und Neuseeland, so können Sie sich beispielsweise für Ihren Work & Travel-Aufenthalt auf Australien fixieren und auf dem Rückflug einen Zwischenstopp in Neuseeland einlegen. Sie sollten die Chance nutzen, an das andere Ende der Welt zu reisen und diese beiden Länder kennenzulernen!

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von ANJA W.:
Ich habe eine Freundin, die in Paris als Aupair arbeitet. Nun möchte ich das auch machen. Wie kann ich das beeinflussen, wohin ich komme und kann ich Wünsche äußern, dass ich in eine Familie in der Nähe von ihr vermittelt werde?

Antwort von Sabrina Schneider:
In Ihrer Bewerbung, die Sie an eine Au-Pair-Agentur schicken, können Sie gerne angeben, in welche Region Frankreichs Sie vermittelt werden möchten. Es ist aber nicht immer möglich, dass man in der Nähe einer Freundin platziert wird.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von DORIS:
Meine Tochter macht bald Abitur und möchte Medizin studieren. Ihr Abi wird aber wohl nicht so gut ausfallen und es wird wahrscheinlich nicht für einen Platz in Deutschland reichen. Jetzt überlegt sie im Ausland zu studieren. Wo kann man hingehen? Haben Sie Tipps? Sie würde gerne in Europa bleiben, so nah an Deutschland wie möglich...

Antwort von Sonja Huss:
Ich kann leider nur für das englischsprachige Ausland sprechen, dort sieht es so aus: Eine Bewerbung an einer ausländischen Universität im Bereich Medizin ist zwar möglich, aber das Bewerbungsverfahren ist derart schwierig und die Chancen so gering, dass viele Bewerber von sich aus darauf verzichten. Weiterhin können Sie mit einem im Ausland erworbenen Abschluss in Humanmedizin nicht ohne weiteres in Deutschland arbeiten. Der Arztberuf ist in Deutschland ein sogenannter "reglementierter Beruf", also an vorgeschriebene standardisierte Qualifikationen wie etwa das 2. Staatsexamen gebunden. In den englischsprachigen Ländern ist ein Medizinstudium aber komplett anders strukturiert, die Anerkennung einer ausländischen Approbation kann daher sehr kompliziert und langwierig sein. Wenn sich Ihre Tochter etwa für Österreich oder die Schweiz interessiert, ist es sicherlich am besten, direkten Kontakt mit der entsprechenden Universität aufzunehmen.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von RAZIEL:
Welche staatlich geförderten Organisationen bzw. Vereine vergeben Plätze für ein FSJ im Ausland? Gibt es eine Liste im Internet?

Antwort von Sabrina Schneider:
Sie können für das FSJ im Ausland Stellen auf folgender Seite finden: www.bundes-freiwilligendienst.de/stellen/. Sind Sie am "weltwärts"-Programm interessiert, finden Sie hier Entsendorganisationen: www.weltwaerts.de

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von JACEK:
Gibt es eine Website oder ein anderes Nachschlagewerk, wo man einen Überblick über Stipendien und Fördermittel für Auslandsaufenthalte bekommt?

Antwort von Rike Hell:
Grundsätzlich ist es möglich, Auslands-BAföG zu beantragen, auch beim akademischen Auslandsamt besteht beispielsweise die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung zu beantragen. Auf unserer Seite www.praktikawelten.de/de/unser_service/foerdergeld.html haben wir zudem eine Übersicht verschiedener Fördermöglichkeiten ausgelistet.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von RICKY:
Ich hätte sehr viel Lust auf eine Auszeit aus dem Beruf als Work-and-Traveller oder im Freiwilligendienst. Muss ich mir Sorgen machen, danach nicht mehr gut in den Beruf zurückzufinden oder eine Art "Lücke" in meinem Lebenslauf erklären zu müssen?

Antwort von Sabrina Schneider:
Heutzutage wird ein Auslandsaufenthalt von Arbeitgebern nicht mehr als Lücke angesehen, die man erklären muss, sondern als Zusatzqualifikation. Immer mehr Arbeitgeber legen großen Wert auf praktische Arbeitserfahrung im Ausland, soziales Engagement und Fremdsprachenkenntnisse. Zudem wird man bei einem Auslandsaufenthalt selbstbewusster und erweitert seine interkulturelle Kompetenz. Ein Work-and Travel- oder Freiwilligenaufenthalt wird Ihren Lebenslauf sicherlich bereichern.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von MELLIMAUS94:
Wie viele Stunden Sprachkurs muss ich bei einem Demi-Pair bzw. Au-Pair Aufenthalt machen, um weiterhin Halbwaisenrente und Kindergeld zu bekommen?

Antwort von Sabrina Schneider:
Die Voraussetzung für die Weiterzahlung des Kindergeldes ist der Besuch eines Sprachkurses von zehn Stunden pro Woche. In Europa und den USA ist dies üblich, in Australien und Neuseeland wird selten ein Sprachkurs besucht. In Australien können Sie aufgrund der Bestimmungen des Working-Holiday-Visums höchstens vier Monate lang einen Sprachkurs besuchen, in Neuseeland sechs Monate.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von ALEX:
Ich habe schon seit langem vor, in Australien für ein halbes oder ein ganzes Jahr herumzureisen und zu arbeiten oder wie man es so schön nennt "Work and Travel" zu machen. Allerdings habe ich ein bisschen Angst, dass das von einem späteren Arbeitgeber vielleicht als Bummelei angesehen wird, also als Zeitraum in dem man nichts getan hat. Was sagen Sie dazu?

Antwort von Sonja Huss:
Auslandserfahrung wird heute auf dem Arbeitsmarkt sehr groß geschrieben! Sie beweisen, dass Sie flexibel mit neuen Situationen umgehen können, Herausforderungen meistern, Sie erlernen beziehungsweise perfektionieren eine Sprache. Wie Ihr Aufenthalt von einem Arbeitgeber aufgenommen wird, hängt letztlich auch immer damit zusammen, wie Sie Ihre Zeit im Ausland darstellen und begründen können. In jedem Fall ist es immer eine einzigartige Erfahrung und ich möchte Sie sehr dazu ermuntern, ins Ausland zu gehen!

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von ALEX:
Ich werde im März für vier bis fünf Monate nach NY fahren und habe leider nur ein Touristenvisum ergattern können. Das bedeutet: Ich darf nicht arbeiten und muss vom Geld leben, dass mir aus Deutschland nachgeschickt wird. Dass ist natürlich suboptimal, weil vier bis fünf Monate in einer der teuersten Städte der Welt dann doch ganz schön aufs Portemonnaie drücken. Gibt es Anlaufstellen oder andere Möglichkeiten, bei denen man eventuell kleine Jobs wie Babysitten oder Klavierunterricht anbieten kann?? Das müsste dann natürlich inoffiziell laufen.

Antwort von Sabrina Schneider:
Wir können Ihnen nicht empfehlen, inoffiziell in den USA zu arbeiten. Arbeiten darf man nur mit einem Arbeitsvisum.

Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Zusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.

Frage von AIRBALL:
Ich möchte für ein Jahr als Au-pair nach Frankreich gehen. Ich bin über meine Eltern gesetzlich krankenversichert und wir haben auch eine Familienhaftpflicht. Reicht dies als Schutz aus?

Antwort von Dieter Sprott:
Grundsätzlich gilt die gesetzliche Krankenversicherung in der gesamten EU, somit auch in Frankreich. Trotzdem empfielt sich ein Anruf bei der Krankenkasse der Eltern. Die Familienhaftpflicht gilt weltweit. Zusätzlich ist auf alle Fälle eine private Unfallversicherung empfehlenswert.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von SILVIO:
An welche staatlich geförderten Organisationen o. Vereine kann ich meine Bewerbungen für ein FSJ in Kaptstadt/Südafrika richten?

Antwort von Sabrina Schneider:
Sie können für das FSJ im Ausland Stellen auf folgender Seite finden: www.bundes-freiwilligendienst.de/stellen/. Sind Sie am "weltwärts"-Programm interessiert, finden Sie hier Entsendorganisationen: www.weltwaerts.de. Sollten Sie sich doch für eine private Agentur entscheiden, schauen Sie beispielsweise einfach auf unserer Seite vorbei! Wir bieten einige Projekte in Kapstadt und Umgebung an und helfen Ihnen gerne weiter.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von ILSE:
Bekommen Freiwillige, die über "MultiKultur" ein FSJ absolvieren, am Ende ein Zertifikat, Zeugnis oder ähnliches ausgestellt?

Antwort von Sabrina Schneider:
Ja, nach Beendigung Ihres Freiwilligenaufenthaltes stellt "MultiKultur" Ihnen gerne ein Zertifikat aus.

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von KLEEBLäTTCHEN31:
Ich befinde mich momentan in einer Gastfamilie in Frankreich, mit der ich nicht so gut klarkomme. Ich würde diese gerne wechseln, ohne in eine weitere Streitsituation zu kommen. Mit meiner Agenturkoordination habe ich schon gesprochen, aber da bewegt sich nichts. Was kann ich tun?

Antwort von Rike Hell:
Leider ist es schwierig, hier als außenstehende Person behilflich zu sein. Ich möchte Ihnen auf jeden Fall nahelegen, den Ansprechpartner vor Ort in Frankreich und eventuell auch direkt den Sitz der Agentur in Deutschland erneut zu kontaktieren.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von ROBIN:
Ich möchte gerne für ein Auslandssemester nach Paris gehen. Ist es dafür erforderlich, schon Grundkenntnisse in Französisch zu haben oder kann man das auch als "Sprachfremder" machen?

Antwort von Sonja Huss:
Wenn Sie tatsächlich auf Französisch studieren möchten, empfiehlt es sich, bereits Kenntnisse in der Sprache vorweisen zu können. Sonst wird es schwierig, den Kursinhalten zu folgen und Anschluss an andere Studierende zu finden. In der Regel verlangen die Universitäten auch einen Sprachnachweis. Wenn Sie über eine Kooperation Ihrer eigenen deutschen Hochschule nach Paris gehen möchten, empfehle ich Ihnen, sich bei Ihrem Akademischen Auslandsamt zu erkundigen, welches Sprachniveau Sie genau nachweisen müssen. In manchen Fällen gibt es auch die Möglichkeit, auf Englisch zu studieren, obwohl dies nicht die Muttersprache des Landes ist (so beispielsweise am Beispiel Spanien in Barcelona). Dies könnte also eventuell eine Alternative sein...

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von VYOLIN:
Ich suche nach seriösen Organisationen für meine Stellenbewerbungen auf ein FSJ in Südafrika. Wen können Sie dafür empfehlen?

Antwort von Sabrina Schneider:
FSJ-Stellen im Ausland sind leider sehr begrenzt. Über Stellen können Sie sich beispielsweise unter www.weltwaerts.de informieren. Ansonsten bieten auch sehr viele private Agenturen wie etwa www.multikultur.info selbstfinanzierte Freiwilligenarbeitsstellen im Ausland an. Bei den privaten Anbietern sind Sie hinsichtlich der Aufenthaltsdauer und des Startdatums flexibel.

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von NANCY:
Ich studiere internationale BWL mit den Sprachen Italienisch und Spanisch und möchte gerne ein Auslandssemester machen. In Rom wäre schön, aber auch Barcelona würde mir gefallen. Wie organisiert man so einen Auslandsaufenthalt? Meine erste Anlaufstelle wäre jetzt unser Studentenwerk gewesen...

Antwort von Sonja Huss:
Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Auslandsstudium zu organisieren: Sie können über Kooperationen Ihrer eigenen deutschen Hochschule ins Ausland gehen oder sich über eine externe Organisation wie IEC vermitteln lassen. Als ersten Schritt empfehle ich Ihnen in jedem Fall, sich an das Akademische Auslandsamt Ihrer Heimathochschule zu wenden. Parallel können Sie sich natürlich auch schon von einer Organisation beraten lassen und sich so eine Meinung bilden, welcher Weg ins Ausland für Sie passender ist. Die Bewerbungsbetreuung bei IEC ist kostenfrei.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von SARA:
ich sehe im Fernsehen immer wieder Tierdokumentationen aus Afrika an und dabei gibt es eine Sendung, in der Tiere in einem Wildpark von Tierpflegern und Volunteers betreut werden. Ich würde so etwas gerne auch mal machen. Wie funktioniert das und wie kommt man dazu?

Antwort von Sabrina Schneider:
Vorab sollten Sie sich für eine Agentur, die Freiwilligenarbeit anbietet, entscheiden. Es gibt viele Länder, insbesondere Entwicklungsländer, wo Sie sich in einem Tierschutzprojekt engagieren können. Haben Sie sich für eine Agentur beziehungsweise ein Land entschieden, schicken Sie der Agentur Ihre Bewerbung zu. Daraufhin wird sie Ihnen verschiedene Projekte vorschlagen, die in Frage kommen. Nähere Infos zu Projekten mit Tieren finden Sie auch auf unserer Homepage www.multikultur.info

Rike Hell
Rike Hell,
Beraterin bei Praktikawelten (www.praktikawelten.de) zu Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Word & Travel weltweit

Frage von PHIL IPP:
Ich habe gehört, dass es schwierig sein soll, in Australien als Backpacker Jobs zu bekommen, weil momentan wohl sehr viele Leute ein Work&Travel-Jahr dort machen. Ist Ihnen das auch bekannt?

Antwort von Rike Hell:
Sicherlich ist die Jobsituation in Australien zur Zeit nicht einfach. Jedoch haben Sie verschiedene Möglichkeiten, sich für den Arbeitsmarkt interessanter zu machen, in dem Sie beispielsweise bereit sind, einen Job auch für einen längeren Zeitraum (zwei bis vier Monate) anzunehmen. Grundsätzlich haben Sie mit dem Working-Holiday-Visum zahlreiche Möglichkeiten. Außerdem erhalten alle unsere Teilnehmer Zugangsdaten zu einer Jobdatenbank in Australien, auch unser Partner vor Ort steht gerne unterstützend zur Seite. Jedoch ist hier eindeutig auch Ihre Flexibilität und Eigeninitiative gefragt.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von SELINA:
Ich möchte gerne mit meiner Freundin für etwa vier Monate zum Work-and-Travel nach Australien. Wie ist man hier denn abgesichert und wo bekommt man Hilfe? Hat man einen Ansprechpartner vor Ort, den man kontaktieren kann, wenn man Fragen hat oder Hilfe braucht?

Antwort von Sabrina Schneider:
Buchen Sie über eine Agentur einen Work-and-Travel-Aufenthalt, haben Sie vor Ort während der gesamten Aufenthaltsdauer einen Ansprechpartner, den Sie jederzeit bei Fragen und Problemen kontaktieren können. Die Partner haben in allen größeren Städten Büros, in denen Sie auch persönlich vorstellig werden können. Zu Beginn des Aufenthaltes nehmen Sie an einer mehrtägigen Orientierungsveranstaltung teil, bei der Sie die Partner kennenlernen und auf den Work-and-Travel-Aufenthalt gut vorbereitet werden. Weitere Leistungen des Work-and-Travel Programms von MultiKultur finden Sie hier: www.multikultur.info/work-and-travel-australien-leistungen-und-preise.html

Sonja Huss
Sonja Huss,
Studienberatung und Event Management bei IEC – International Education for Global Minds

Frage von KATHRIN:
Ich werde mein Studium (Master, Kulturwissenschaft) im Herbst beenden und kann noch kein Auslandssemester vorweisen. Gibt es auch nach dem Studium Möglichkeiten, einige Zeit sinnvoll und eventuell mit dem Besuch von wissenschaftlichen Kursen o.ä. im Ausland zu verbringen? Work and Travel und ähnliches kommt für mich nicht in Frage, da ich gerne etwas tun würde, das meinen Lebenslauf besser aussehen lässt und weil ich mich mit Ende 20 auch ein wenig zu alt fühle für einen "längeren Abenteuerurlaub".

Antwort von Sonja Huss:
In Ihrem Fall sind sogenannte "Certificates" oder "Diploma" perfekt. Hierbei handelt es sich um eine Art Aufbaustudium, Sie können also entweder vertiefende Kurse im Ihrem Fachbereich belegen oder aber in einem anderen Bereich Zusatzqualifikationen erwerben. Dies kann beispielsweise auch bei einem späteren Quereinstieg sehr hilfreich sein. Auch wenn Sie später darüber nachdenken sollten, einmal im englischsprachigen Ausland zu arbeiten, können Ihnen diese Qualifikationen sehr helfen.

Sabrina Schneider
Sabrina Schneider,
Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel

Frage von ACHIM:
Wie lange dauert für gewöhnlich die Vermittlung bei MultiKultur e. K. für einen Freiwilligenplatz im Ausland?

Antwort von Sabrina Schneider:
Gewöhnlich erfolgt die Vermittlung innerhalb weniger Tage!

Moderator:
Liebe Leser, wir danken Ihnen für die Teilnahme an unserem Chat zum Thema "Junge Leute im Ausland". Leider konnten wir heute nicht alle Fragen beantworten, wir hoffen aber, dass Sie Ihre Frage oder zumindest eine ähnliche beantwortet vorgefunden haben. Bis zum nächsten Chat am 26. März. Das Thema dann: "Die Wilde Ehe - Zusammenleben ohne Trauschein."