14.08.2014:

Einkaufen im Web

So gehen Sie auf Nummer sicher

Schuhe und Klamotten beim Online-Händler in verschiedenen Größen bestellen, anprobieren und danach einfach und kostenlos zurückschicken, was nicht passt? Wer sich daran gewöhnt hat, muss seit 13. Juni 2014 umdenken. Denn jetzt gilt das EU-weit einheitliche Recht für Käufe im Internet, das sorglose Shoppen im Netz ist vorbei. Was muss man jetzt beachten, damit es nicht teuer wird? Wann können Händler die Kosten für die Rücksendung von Bestellungen auf den Kunden abwälzen? Was hat es mit dem sogenannten Widerruf auf sich? Wie verhält man sich, wenn es zum Rechtsstreit mit dem Händler kommt? Auch die Buchung der Urlaubsreise und der Abschluss einer Versicherung: das Internet ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Welche Websites sind vertrauenswürdig, wann muss ich aufpassen? Welche Zahlungssysteme sind sicher vor den Zugriffen von Kriminellen? Bevor man im Web etwas bestellt oder abschließt, sollte man die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Anbieters sorgfältig lesen. Aber Hand aufs Herz: wer macht das wirklich? Was also tun, wenn man vorschnell geklickt hat? Welche Rechte hat man gegenüber einem Anbieter? Was regelt das Gesetz? Wie sicher ist heute Online-Banking vor Betrügern? Welche Versicherung kann man online abschließen – welche besser nicht?

Die Experten

Thomas Bradler
Thomas Bradler,
Rechtsanwalt und bei der Verbraucherzentrale NRW in Düsseldorf unter anderem für den Bereich der Online-Geschäfte zuständig.
Ingo Porschen
Ingo Porschen,
Experte für Rechtsschutz und Schadenregulierung bei der D.A.S. Rechtsschutzversicherung
Dieter Sprott
Dieter Sprott,
Experte für Direktversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth.