26.06.2012:

Fit durch den Sommer

Mit mehr Power durch den Sommer

Körperliche Bewegung ist wie ein Lebenselixier. Vor allem im Sommer kommen viele Menschen auf Touren. In Parks und öffentlichen Anlagen sieht man fast zu jeder Tageszeit Männer und Frauen joggen, walken oder Rad fahren. Nicht wenige trainieren dabei für den nächsten Stadtmarathon, planen einen Berglauf oder liebäugeln sogar mit einer Mountain-Bike-Tour durch die Alpen. Doch wer sich gern auspowert und schon mal an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit geht, sollte daran denken, dass er einen erhöhten Mineralstoffbedarf hat. Vermehrtes Schwitzen und Muskelaktivität führen nämlich nicht nur zu einem starken Verlust von Flüssigkeit, sondern auch von Magnesium. Hängen Muskelfunktion und Leistung tatsächlich von der Magnesiumzufuhr ab? Was haben Krämpfe und Muskelzucken damit zu tun? Welche Mineralstoffbedarf benötigen Sportler wirklich? Wie trainiert man also richtig? Sollten Kraft- und Ausdauertrainings stets kombiniert werden? Gibt es Tipps, um Zerrungen und andere Verletzungen zu vermeiden?

Chat-Protokoll

Moderator:
Herzlich willkommen zu unserem heutigen Experten-Chat „Fit durch den Sommer“. Wir sind nun bereit, Ihnen zu antworten und freuen uns auf Ihre Fragen!

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von PAULA:
Um in Form zu bleiben, mache ich hin und wieder Yoga, leichtes Krafttraining oder walke. Mit Leitungssport hat das wenig zu tun. Ist es trotzdem sinnvoll, während des Trainings ein Mineralstoffgetränk zu sich zu nehmen oder reicht magnesiumhaltiges Mineralwasser?

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Auch beim Freizeitsport verliert der Körper Mineralstoffe. Dies geschieht nicht nur über den Schweiß, sondern Magnesium wird z.B. für die Energiebereitstellung im Körper benötigt. Die Zufuhr ... [mehr]Auch beim Freizeitsport verliert der Körper Mineralstoffe. Dies geschieht nicht nur über den Schweiß, sondern Magnesium wird z.B. für die Energiebereitstellung im Körper benötigt. Die Zufuhr von Mineralien (nicht nur Magnesium) ist sinnvoll, oftmals kann ein Mineralstoffreiches Wasser ausreichen. Mineralstoffgetränke haben oft viele Kalorien. [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von VIOLA_123:
Ich bin beruflich ziemlich stark eingespannt, so dass mir die Zeit unter der Woche fehlt um Sport zu treiben. Haben Sie Tipps für mich, wie sich trotzdem etwas mehr Bewegung in den Alltag einbauen lässt?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Jede Bewegung nützt. Vergessen Sie, dass es Fahrstühle gibt. Nutzen Sie auch kleine Möglichkeiten zu Fuß zu gehen. Bewegen Sie sich am Wochenende aber übertreiben Sie ... [mehr]Jede Bewegung nützt. Vergessen Sie, dass es Fahrstühle gibt. Nutzen Sie auch kleine Möglichkeiten zu Fuß zu gehen. Bewegen Sie sich am Wochenende aber übertreiben Sie es nicht - spazierengehen, radfahren, alles ohne sich völlig auszupowern. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von KERSTIN:
Alle schwärmen von Eiweiß-Shakes. Sind die für Normalsportler sinnvoll, oder eher nur was für Leistungssportler?

Antwort von Jutta Doebel:
In der Regel nehmen wir ausreichend Eiweiß zu uns. Trotzdem ist es schwierig, eine Einschätzung aus der Ferne zu geben, da diese Aussage maßgeblich von der ... [mehr]In der Regel nehmen wir ausreichend Eiweiß zu uns. Trotzdem ist es schwierig, eine Einschätzung aus der Ferne zu geben, da diese Aussage maßgeblich von der täglichen Nahrungsauswahl abhängt und man eine individuelle Ernährungsanalyse durchführen müsste. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von MARK:
Ich habe seit Jahren immer öfter Probleme mit meinem Sprunggelenk. Welchen Sport kann ich ausüben, ohne dass es zu stark belastet wird? Schwimmen wäre wahrscheinlich gut, oder?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Ja, alle Sportarten, bei denen nur geringe Aufprallkräfte auf das Sprunggelenk wirken, dürften geeignet sein. Möglicherweise kannst Du auch Radfahren, da die Bewegung recht gleichförmig und ... [mehr]Ja, alle Sportarten, bei denen nur geringe Aufprallkräfte auf das Sprunggelenk wirken, dürften geeignet sein. Möglicherweise kannst Du auch Radfahren, da die Bewegung recht gleichförmig und geführt ist. [weniger]

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von BABSI:
Ich habe immer Mineralwasser getrunken, bin aber vor einiger Zeit auf normales Leitungswasser umgestiegen. Sind da eigentlich auch Mineralstoffe drin? Oder sollte ich jetzt welche zuführen? Sport treibe ich nur hin und wieder...

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Deutsches Leitungswasser hat eine ausgesprochen gute Qualität und enthält natürlich Mineralstoffe und Spurenelemente. Meist unterscheidet sich das Leitungswasser dahingehend, dass es einen niedrigen Natriumgehalt hat. Dies ... [mehr]Deutsches Leitungswasser hat eine ausgesprochen gute Qualität und enthält natürlich Mineralstoffe und Spurenelemente. Meist unterscheidet sich das Leitungswasser dahingehend, dass es einen niedrigen Natriumgehalt hat. Dies kann für ambitionierte Sportler wichtig sein. Bei gelegentlicher Aktivität können Sie auch beruhigt Leitungswasser trinken, Mineralstoffe bekommen Sie hauptsächlich über die Ernährung. [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von TINE:
Ich habe oft gehört, dass Sportler Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen… Ich treibe selber auch viel Sport, habe Magnesium bisher aber nicht genommen. Warum ist Magnesium so wichtig für den Körper und wie oft und wieviel sollte man davon einnehmen?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Magnesium ist unser Antistressmineral und wird für fast alle Stoffwechselfunktionen benötigt. Ausserdem beugt es Krämpfen vor. Da mit dem Schweiß Magnesium verloren geht ist eine zusätzliche ... [mehr]Magnesium ist unser Antistressmineral und wird für fast alle Stoffwechselfunktionen benötigt. Ausserdem beugt es Krämpfen vor. Da mit dem Schweiß Magnesium verloren geht ist eine zusätzliche Zufuhr sinnvoll. 300 mg Magnesium pro Tag, am besten in der Form von Magnesiumcitrat, dass vom Körper gut verwertet werden kann. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von ANDY:
Nach dem Nordic-Walking habe ich oft ohne ersichtlichen Grund Schmerzen in den Schienbeinen. Das kann doch kein Muskelkater sein? Woher kommt der Schmerz und wie kriege ich meine Beschwerden in den Griff?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Die Beschwerden hören sich am ehesten nach einem so genannten "Schienbeinkantensyndrom" an. Durch falsches Auftreten (ggfs. falsche Technik beim Nordic Walken, speziell hartes Auftreten über die ... [mehr]Die Beschwerden hören sich am ehesten nach einem so genannten "Schienbeinkantensyndrom" an. Durch falsches Auftreten (ggfs. falsche Technik beim Nordic Walken, speziell hartes Auftreten über die Ferse, wodurch der Vorfuß nach unten schnellt und extreme Belastungen auf´s Schienbein leitet) oder auch ungeeignetes, teilweise zu hartes Schuhwerk oder zu harten Untergrund wird der Muskel überlastet. Ein Beratungsgespräch mit Bewegungsanalyse bei einem Sportmediziner wäre ratsam. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von JULIA U.:
Stimmt es, dass man bei hohen Ozonwerten keinen Sport draußen machen soll?

Antwort von Jutta Doebel:
Das stimmt, man sollte bei erhöhten Ozonwerten mit Sport im Freien vorsichtig sein und sich an die aktuellen Empfehlungen halten.

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von HEINZ:
Stimmt es, dass vermehrtes Schwitzen beim Sport Haarausfall begünstigen kann? Kann man(n) dem gegensteuern?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Das Schwitzen hat keinen direkten Einfluss auf das Haarwachstum. Allerdings gehen mit dem Schweiß Mineralien verloren, die auch für das Haarwachstum gebraucht werden. Sorgen Sie für ... [mehr]Das Schwitzen hat keinen direkten Einfluss auf das Haarwachstum. Allerdings gehen mit dem Schweiß Mineralien verloren, die auch für das Haarwachstum gebraucht werden. Sorgen Sie für einen Ausgleich der Verluste. [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von ROSI M.:
Mein Vater ist 68 Jahre alt. Auf welche Mineralstoffe sollte man im Alter besonders achten? Und welche darf man zusammen bzw. nicht gleichzeitig einnehmen?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Wichtig sind Magnesium, Calcium und die Spurenelemente Zink und Selen. Magnesium und Calcium sollte man nicht zusammen einnehmen, sondern einige Stunden zwischen der Einnahme verstreichen lassen.

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von TIMO:
Ich habe vor Kurzem mit Krafttraining angefangen. Muss ich hier bei der Ernährung etwas beachten? Viele aus dem Fitnessstudio essen vermehrt Eiweiß…

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Muskulatur wird aufgebaut, wenn der Körper durch das Training die Information bekommt "ich brauche mehr Kraft" und dem Körper hochwertige Proteine als Baustoff zur Verfügung gestellt ... [mehr]Muskulatur wird aufgebaut, wenn der Körper durch das Training die Information bekommt "ich brauche mehr Kraft" und dem Körper hochwertige Proteine als Baustoff zur Verfügung gestellt werden, damit der Organismus die benötigten Muskelzellen aufbauen kann. Es bringt aber nichts "Unmengen" an Eiweiß zu essen oder trinken, da ein Zuviel als Fett eingelagert wird und die Nieren belastet. [weniger]

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von KIKO:
Wenn ich hochdosiertes Magnesium (Getränk) nehme, reagiert mein Darm recht unangenehm. Ist dies ein Zeichen, dass meinem Körper schon genug Magnesium zur Verfügung steht?

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Bei sensiblen Personen ist es besser, die Dosis auf 2-3 Einnahmen am Tag zu verteilen, da die Aufnahmequote sich dadurch erhöht. Einsetzender Durchfall kann auch ein ... [mehr]Bei sensiblen Personen ist es besser, die Dosis auf 2-3 Einnahmen am Tag zu verteilen, da die Aufnahmequote sich dadurch erhöht. Einsetzender Durchfall kann auch ein Zeichen dafür sein, dass die Aufnahmekapazität des Darmes erreicht ist. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von FRAUKE:
Ich mache mir große Sorgen um meinen Mann. Wir haben ein Laufband im Untergeschoss und er trainiert jeden Tag mindestens eine Stunde unter voller Leistung. Das scheint mir recht viel. Was sagen Sie dazu?

Antwort von Jutta Doebel:
Wenn sich Ihr Mann ansonsten gut fühlt, ist dieses Pensum an sich kein Problem. Ein allgemeiner Gesundheitscheck beim Arzt würde Aufschluß geben können.

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von LARISSA R.:
In welchen Lebensmitteln ist am meisten Magnesium enthalten?

Antwort von Jutta Doebel:
In Sonnenblumenkernen, Gemüse, Walnüssen, Bananen und magnesiumreichen Mineralwässern.

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von TORSTEN:
Ich (männlich, 38) treibe ziemlich viel Sport (Handballverein, joggen und Fahrradfahren privat) und möchte gerne wissen, welche Mineralstoffe Sportler am meisten benötigen?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Beim Sport wird über den Schweiß neben Kochsalz insbesondere Magnesium verloren. Ein erhöhter Bedarf kann auch für Eisen bestehen.

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von BWOLF:
Was versteht man eigentlich unter eine nährstoffreichen Ernährung?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Nährstoffreich bedeutet eigentlich, dass viele Kalorien zu geführt werden. Das ist bei uns aber nicht das Problem, sondern eher, dass mit den kalorienreichen Lebensmitteln wenig Mikronährstoffe ... [mehr]Nährstoffreich bedeutet eigentlich, dass viele Kalorien zu geführt werden. Das ist bei uns aber nicht das Problem, sondern eher, dass mit den kalorienreichen Lebensmitteln wenig Mikronährstoffe zugeführt werden. Wir sollten deshalb besser Lebensmittel mit hoher Mikronährstoffdichte (also viele Vitamine/Mineralien pro Kaloriengehalt) verzehren - Vollkornprodukte, Fisch, Fleisch, Gemüse, Salat, Obst. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von LOCKE12:
Ich leide an einer Polyneuropathie und mache sehr viel Nordic-Walking. Aber ich habe aufgrund meiner Krankheit nachts extrem schwere Beine und starke Schmerzen. Ist Sport überhaupt in meinem Falle ratsam?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Da die Ursachen einer Polyneuropathie vielfältig sind (z.B. Zuckerkrankheit,Multiple Sklerose, Autoimmunerkrankungen, Alkohol-/Medikamentenmissbrauch, nach/bei bestimmten Infektionskrankheiten, Krebserkrankungen, aber auch ohne fassbare Ursache), läßt sich die Frage ob ... [mehr]Da die Ursachen einer Polyneuropathie vielfältig sind (z.B. Zuckerkrankheit,Multiple Sklerose, Autoimmunerkrankungen, Alkohol-/Medikamentenmissbrauch, nach/bei bestimmten Infektionskrankheiten, Krebserkrankungen, aber auch ohne fassbare Ursache), läßt sich die Frage ob Sport in Ihrem Fall sinnvoll oder ratsam ist, abschliessend nur nach Kenntnis der Ursache beantworten. In den meisten Fällen wirkt sich moderate Bewegung (3-5 x 30-45 Min. lockerer Ausdauersport) günstig aus, indem das Immunsystem gestärkt wirkt, der Stoffwechsel stabilisiert, und das subjektive Wohlbefinden erhöht wird. Gerade der letzte Punkt sollte für alle Genesungsprozesse und die Lebensqualität nicht unterschätzt werden. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von ELISABETH:
Fördert Schweiß auf der Haut Sonnenbrand?

Antwort von Jutta Doebel:
Schweiß auf der Haut schützt eher vor Sonnenbrand, verbunden mit Resten von Körperlotion etc. ist intensive Sonneneinstrahlung jedoch nicht günstig. Ein gutes Sonnenschutzmittel ist unerlässlich.

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von GITTA38:
Wie kann ich meinen Kalorienbedarf ermitteln?

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Der Kalorienbedarf (= Grundumsatz+Leistungsumsatz) ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Hier spielen Geschlecht, Alter, Gewicht, Beruf und sportliche Betätigungen eine Rolle. Der Durchschnittswert für eine Frau im ... [mehr]Der Kalorienbedarf (= Grundumsatz+Leistungsumsatz) ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Hier spielen Geschlecht, Alter, Gewicht, Beruf und sportliche Betätigungen eine Rolle. Der Durchschnittswert für eine Frau im Alter von 25-51 Jahren bei normaler sitzender Tätigkeit beträgt ca. 2200 kcal am Tag. Je nach beruflicher und sportlicher Aktivität kann dieser Wert jedoch höher sein. [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von KLARA:
Ich möchte gerne etwas mehr Sport treiben, weiß aber nicht, was das Richtige für mich ist. Fitness-Studio oder Outdoor-Sport? Eigentlich bin ich schon lieber draußen, aber im Fitness-Studio wird man betreut…

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Wenn Sie es nicht übertreiben, dann geniessen Sie den Sport im Freien. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie sich überbelasten, schaffen Sie sich eine Pulsuhr ... [mehr]Wenn Sie es nicht übertreiben, dann geniessen Sie den Sport im Freien. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie sich überbelasten, schaffen Sie sich eine Pulsuhr an. Damit bekommen Sie auch Informationen wie hoch Ihr Puls maximal kommen sollte. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von CHRIS:
Was kann ich unterstützend tun, um meine optimale Leistung beim Sport abzurufen?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Die Frage ist SEHR weit gefaßt! Wichtig sind optimales Training (abwechslungsreich und doch spezifisch, Wechsel von intensiven und lockeren Einheiten), ausgewogene, möglichst naturbelassene Ernährung, ausreichende Trinkmenge, ... [mehr]Die Frage ist SEHR weit gefaßt! Wichtig sind optimales Training (abwechslungsreich und doch spezifisch, Wechsel von intensiven und lockeren Einheiten), ausgewogene, möglichst naturbelassene Ernährung, ausreichende Trinkmenge, genügend Erholung, vor allem durch ausreichend Schlaf. Gesundheitlich sollte natürlich auch alles passen, hierfür empfiehlt sich ein jährlicher sportmedizinisch ausgerichteter Check! [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von JUTTA:
Warum ist stilles Quellwasser gesünder als Mineralwasser mit Kohlensäure?

Antwort von Jutta Doebel:
Das stimmt so nicht. Kohlensäure hat nur den Nachteil, dass man unter Umständen häufig aufstoßen muss oder man andere gastrointestinale Probleme bekommt (z.B. Blähungen etc.).

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von LARS_KO:
Ich spiele aktiv in einer Tennismannschaft. Nach Turnieren habe ich tagelang Muskelschmerzen. Gibt es Möglichkeiten, solchen Überlastungserscheinungen vorzubeugen?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Nach Belastung ist es sehr wichtig, schnell die Übersäuerung auszugleichen und verlorene Mineralstoffe, besonders Magnesium wieder zuzuführen. Basenreiche Ernährung hilft oder auch spezielle Sportgetränke, die die ... [mehr]Nach Belastung ist es sehr wichtig, schnell die Übersäuerung auszugleichen und verlorene Mineralstoffe, besonders Magnesium wieder zuzuführen. Basenreiche Ernährung hilft oder auch spezielle Sportgetränke, die die Übersäuerung ausgleichen und Mineralien zuführen. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von KATJA:
Ich möchte in Zukunft mehr Sport treiben, habe aber Angst, mich zu überanstrengen. Wie oft sollte daher ein Anfänger trainieren?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Pauschal lässt sich das nicht beantworten, da das auch davon abhängt, ob Du sportgesund und normalgewichtig bist. Als grobe Richtlinie wären 2-3 x /Woche 20-40 Minuten ... [mehr]Pauschal lässt sich das nicht beantworten, da das auch davon abhängt, ob Du sportgesund und normalgewichtig bist. Als grobe Richtlinie wären 2-3 x /Woche 20-40 Minuten sehr lockeres Ausdauertraining (so dass Du noch reden könntest) empfehlenswert. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von NICO:
Nach dem Sport verspüre ich einen Bärenhunger. Was ist die optimale Mahlzeit abends nach einer 45minütigen Jogging-Runde bzw. einem 60minütigen Workout-Kurs im Fitness-Studio?

Antwort von Jutta Doebel:
Optimal ist eine leichte eiweißreiche und mineralienreiche Kost, wie zum Beispiel ein Salat mit Putenbruststreifen. Nicht zuviel Fett und nicht zu schwerverdaulich.

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von MüLLER-LüD:
Ich bekomme stets starken Muskelkater, wenn ich Sport treibe. Kann es sein, dass mein Säure-Basen-Haushalt nicht in Ordnung ist?

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Im Unterschied zu früheren Meinungen ist ein Muskelkater keine Übersäuerung der Muskeln, sondern es handelt sich um Mikroverletzungen der Muskelfasern. Ein übersäuerter Muskel neigt jedoch schneller ... [mehr]Im Unterschied zu früheren Meinungen ist ein Muskelkater keine Übersäuerung der Muskeln, sondern es handelt sich um Mikroverletzungen der Muskelfasern. Ein übersäuerter Muskel neigt jedoch schneller zu Verletzungen, insofern wird der Muskelkater durch eine Übersäuerung begünstigt. Sportgetränke, wie Basica Sport wirken einer Belastungsübersäuerung entgegen. [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von HORST:
Welche Getränke sind nach dem Sport zu empfehlen?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Mineralwässer mit hohem Mineralgehalt. Insbesondere Natrium und Magnesium sind wichtig. Wenn Sie viel Sport treiben sind auch spezielle Sportgetränke, wie beispielsweise Basica Sport empfehlenswert.

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von SINA:
Ich, weiblich, 31 J., bin grundsätzlich zwar schlank, habe aber auffällige Reiterhosen, gegen die ich gerne was machen würde. Welche Sportart ist dafür gut geeignet?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Jeder Mensch hat ein spezielles "Fettverteilungsmuster", d.h. an manchen Stellen wird Fett besser abgebaut an anderen weniger gut. Frauen neigen eher zu Fettansatz an den Hüften, ... [mehr]Jeder Mensch hat ein spezielles "Fettverteilungsmuster", d.h. an manchen Stellen wird Fett besser abgebaut an anderen weniger gut. Frauen neigen eher zu Fettansatz an den Hüften, Po, Oberschenkel ("Birnenform"), Männer eher am Bauch ("Apfelform"). Durch eine Kombination aus Ausdauer - und Kräftigungstraining können Sie aber trotzdem etwas gegen die Reiterhosen tun. Ihr Körper wird sich langsam aber sicher umstrukturieren: Muskulatur wird aufgebaut, Fett abgebaut, auch an den hartnäckigen Stellen. Ausserdem verbrennen Muskelzellen mehr Energie als Fettzellen, sodass der Grundumsatz steigt und man täglich auch ohne weitere Bewegung schon mehr an Energie verbrennt. Gut geeignet wäre beispielsweise eine Kombination aus lockerem Lauftraining (oder auch Walken) und Kursen im Fitnesstudio. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von HORST:
Ich habe einen recht hohen Blutdruck, möchte aber auf Sport trotzdem nicht verzichten. Zu welcher Art Bewegung raten Sie mir?

Antwort von Jutta Doebel:
Mit zu hohem Blutdruck Sport zu treiben, bedarf einer erhöhten Vorsicht. Laufen oder Walking ist sehr gut (Ausdauersport). Wichtig ist eine Kontrolle der Pulsfrequenz. Man sollte ... [mehr]Mit zu hohem Blutdruck Sport zu treiben, bedarf einer erhöhten Vorsicht. Laufen oder Walking ist sehr gut (Ausdauersport). Wichtig ist eine Kontrolle der Pulsfrequenz. Man sollte ganz langsam laufen, am Besten mit Betreuung. Die Gefäße sind nicht mehr so elastisch und können sich auf vermehrte Anstrengung nicht wie gefordert anpassen, daher ist also wirklich Vorsicht geboten. Wenn man gut dosiert Ausdauersport betreibt, wirkt sich das sogar günstig auf den Blutdruck aus. [weniger]

Moderator:
Liebe Leser, dieser Chat ist moderiert. Damit möglichst viele Ihrer Fragen zeitnah beantwortet werden können, kann es bei großem Andrang möglich sein, dass Ihre Frage an einen anderen als den von Ihnen gewünschten Experten weitergeleitet wird. Wir hoffen, dass Sie in jedem Fall mit Ihrer Antwort zufrieden sind und danken für Ihr Verständnis.

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von KLAUS_B:
Ich leide ständig unter einem B12-Vitaminmangel. Einige diverse Arztbesuche habe ich bereits hinter mir, aber ohne jegliche Ergebnisse. Selbst wöchentliche Vitaminspritzen halten die Werte nur einigermaßen im Normalbereich. Woher kommt das und was kann ich dagegen tun?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Das Vitamin B12 benötigt ein Transporteiweiß – den “Intrinsic Factor”, um über die Darmschleimhaut ins Blut gelangen zu können. Das Eiweiß wird im Magen freigesetzt und ... [mehr]Das Vitamin B12 benötigt ein Transporteiweiß – den “Intrinsic Factor”, um über die Darmschleimhaut ins Blut gelangen zu können. Das Eiweiß wird im Magen freigesetzt und bindet sich an B12. Dieser Molekülkomplex wird dann von speziellen Rezeptoren, die sich im letzten Dünndarm-Abschnitt, dem Ileum, befinden aktiv in den Körper aufgenommen. Bei älteren Menschen produziert die Magenschleimhaut immer weniger “Intrinsic Factor” und die Darmfunktion verschlechtert sich. Die gespeicherten Vorräte in der Leber gehen langsam zur Neige und es kommt zu einem Vitamin B12–Mangel. Sie sollten regelmäßig hochdosiert (100 µg/Tag) Vitamin B12 einnehmen. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von ROSA:
Stimmt es, dass die Magnesiumversorgung ausreichend ist, so lange beim Sport oder in der Nacht keine Krämpfe auftreten? Oder wie stellt man das fest?

Antwort von Jutta Doebel:
Grundsätzlich ist das richtig. Man spürt einen Magnesiummangel durch nächtliche Wadenkrämpfe und Muskelkrämpfe oder Muskelverhärtungen und Schmerzen beim Sport. Es gibt aber auch noch eine Reihe ... [mehr]Grundsätzlich ist das richtig. Man spürt einen Magnesiummangel durch nächtliche Wadenkrämpfe und Muskelkrämpfe oder Muskelverhärtungen und Schmerzen beim Sport. Es gibt aber auch noch eine Reihe weiterer Symptome, die auf einen Magnesiummangel hindeuten können, sowie zum Beispiel Verspannungen im Hals- und Nackenbereich oder Kopfschmerzen. Das sollte immer mitbedacht werden. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von SONJA:
Ich (46) möchte beginnen, regelmäßig Sport zu treiben (outdoor). Da ja jetzt der Sommer kommt, ist meine Frage, ob ich etwas Besonderes beachten muss? Ob ich mich vorbereiten kann (Check-up beim Arzt) und wie ich am besten starte…?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Prima, das ist ein gutes Vorhaben! Um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich einen sportmedizinischen Check empfehlen. Hier wird vor allem der Bewegungsapparat und ... [mehr]Prima, das ist ein gutes Vorhaben! Um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich einen sportmedizinischen Check empfehlen. Hier wird vor allem der Bewegungsapparat und das Herz-Kreislaufsystem auf Sportgesundheit überprüft und ggfs. vorhandene Erkrankungen auf die Relevanz für das geplante Training eingestuft. Optimalerweise bekommst Du auch Herzfrequenzen an die Hand, bei denen Du trainieren solltest. Wichtig wäre zu Beginn, langsam – von Dosis und Intensität – mit dem Training zu beginnen. So überlastest Du Dich nicht und verlierst auch nicht die Lust. Im Sommer solltest Du besonders darauf achten, vor, nach und je nach Belastungsdauer auch während der Belastung ein mineralstoffhaltiges Getränk zuzuführen. [weniger]

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von STEFAN:
Ist es ratsam, bei Muskelkrämpfen nach einem langen Lauf Magnesiumtabletten zu schlucken?

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Magnesium ist kein Akutmittel, d.h. es muss regelmäßig eingenommen werden, damit es gar nicht erst zur Krampfneigung kommt. Ist der Krampf mal da, kann auch eine ... [mehr]Magnesium ist kein Akutmittel, d.h. es muss regelmäßig eingenommen werden, damit es gar nicht erst zur Krampfneigung kommt. Ist der Krampf mal da, kann auch eine schnelle Magnesiumeinnahme den Krampf nicht sofort lösen. Deswegen ist es ratsam, Magnesium regelmäßig nach dem Sport einzunehmen, möglichst eine körpereigene Verbindung wie Magnesiumcitrat oder Magnesiumaspartat. [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von THOMAS:
Meine Frau hat vor zehn Jahren einen Schlaganfall mit partieller Lähmung rechts erlitten. Die Ärzte wollten sie damals schon aufgeben und als dauerhaften Pflegefall abstempeln. Doch sie ließ sich nicht unterkriegen und hat heute nur noch überwiegend Probleme mit dem rechten Arm. Sie macht seit über zwei Jahren Fitnesstraining. Kann sie das mit einer entsprechenden Ernährung unterstützen, so dass im rechten Arm weitere Fortschritte möglich wären?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Generell sollte eine Unterversorgung insbesondere mit Magnesium vermieden werden, da dieser Mineralstoff für Nerven- und Muskelfunktion von besonderer Bedeutung ist. Häufig wird aber mit der Nahrung ... [mehr]Generell sollte eine Unterversorgung insbesondere mit Magnesium vermieden werden, da dieser Mineralstoff für Nerven- und Muskelfunktion von besonderer Bedeutung ist. Häufig wird aber mit der Nahrung zu wenig Magnesium zugeführt. Eine zusätzliche Einnnahme von Magnesium in einer für den Organismus gut bioverfügbaren Form wie Magnesiumcitrat (mindestens 300 mg Magnesium pro Tag) ist deshalb sinnvoll. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von TATJANA:
Haben Sie Tipps für mich, wie man im Alltag leicht Kalorien verbrennen kann? Wie etwa Treppen gehen statt Aufzug?

Antwort von Jutta Doebel:
Genau wie Sie sagen: viele Wege zu Fuß machen statt mit dem Auto, am Besten jeden Tag einen Spaziergang einlegen etc. Wir verbrennen in der Muskulatur, ... [mehr]Genau wie Sie sagen: viele Wege zu Fuß machen statt mit dem Auto, am Besten jeden Tag einen Spaziergang einlegen etc. Wir verbrennen in der Muskulatur, deshalb sollte man seine Muskulatur so gut wie möglich stärken und unterstützen. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von ALICE:
Ich bin leicht übergewichtig und möchte künftig regelmäßig Sport treiben. Joggen z. B. ist mir aber zu anstrengend, zu welcher Sportart raten Sie mir?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Outdoor könnten Sie es mit Radfahren, Walken oder auch Nordic Walken probieren, jetzt im Sommer auch Schwimmen im See, Meer oder Freibad. Wenn Sie lieber Indoor-Sport ... [mehr]Outdoor könnten Sie es mit Radfahren, Walken oder auch Nordic Walken probieren, jetzt im Sommer auch Schwimmen im See, Meer oder Freibad. Wenn Sie lieber Indoor-Sport betreiben, wäre Schwimmen oder auch Sport im Fitnessstudio denkbar (Training an Ausdauergeräten, Gruppenstunden wie Pilates, Bodyfit, BodyPump, Aerobic, Step-Aerobic, Tanzkurs wie Zumba etc.). [weniger]

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von ANDREA:
Können Sie mir Lebensmittel empfehlen, die reich an Magnesium sind? Ich treibe ziemlich viel Sport…

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Magnesiumreiche Lebensmittel sind in erster Linie nur Nüsse (Sonnenblumenkerne, Cashew-Nüsse). Weiße Bohnen, Spinat, Bananen sowie Lachs und Forelle weisen einen mittleren Magnesiumgehalt auf. Fleisch hat einen ... [mehr]Magnesiumreiche Lebensmittel sind in erster Linie nur Nüsse (Sonnenblumenkerne, Cashew-Nüsse). Weiße Bohnen, Spinat, Bananen sowie Lachs und Forelle weisen einen mittleren Magnesiumgehalt auf. Fleisch hat einen geringen Magnesiumgehalt. Für ambitionierte Sportler ist die Einnahme eines Magnesiumpräparates oft sinnvoll, es sollte jedoch auf eine gute Magnesiumverbindung wie Magnesiumcitrat oder Magnesiumaspartat geachtet werden. [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von KLAUS:
Was kann ich tun, damit ich beim Ausdauersport weniger schwitze?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Das Schwitzen ist eine Reaktion auf die erhöhte Wärmeproduktion im Körper. Sorgen Sie für luftdurchlässige Kleidung und denken Sie daran, dass mit dem Schweiß auch Mineralien ... [mehr]Das Schwitzen ist eine Reaktion auf die erhöhte Wärmeproduktion im Körper. Sorgen Sie für luftdurchlässige Kleidung und denken Sie daran, dass mit dem Schweiß auch Mineralien verloren gehen. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von GABI!:
Ich bin 58 und habe im Sommer oft mit Kreislaufproblemen zu kämpfen. Dennoch möchte ich auf ein bischen Bewegung an der frischen Luft nicht verzichten - wozu raten Sie mir?

Antwort von Jutta Doebel:
Wenn Sie Sport treiben möchten und es sehr warm draußen ist, dann rate ich Ihnen bevorzugt morgens oder abends z.B. zu laufen und vor allen Dingen ... [mehr]Wenn Sie Sport treiben möchten und es sehr warm draußen ist, dann rate ich Ihnen bevorzugt morgens oder abends z.B. zu laufen und vor allen Dingen ausreichend zu trinken. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von NINA:
Zurzeit trainiere ich für einen Marathon. Bei einem Bluttest hat mein Arzt nun akuten Eisenmangel festgestellt. Der Eisen-Speicher lasse sich aber nicht so schnell wieder auffüllen. 1. Muss ich mein Trainingspensum jetzt deutlich reduzieren? 2. Wie kann ich - abgesehen von Eisentabletten - den Mangel am besten beheben?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Dein Arzt hat recht, bis die Eisenspeicher (wird im Blutbild als Ferritinwert angegeben) aufgefüllt sind, dauert es unter Umständen Monate. Die Konsequenzen für Dein Training hängen ... [mehr]Dein Arzt hat recht, bis die Eisenspeicher (wird im Blutbild als Ferritinwert angegeben) aufgefüllt sind, dauert es unter Umständen Monate. Die Konsequenzen für Dein Training hängen auch ein wenig von der Schwere des Eisenmangels ab, sprich: Wie niedrig ist der Ferritin-Wert? Wie sieht das periphere, rote Blutbild aus, also wieviele Erythrozyten hast Du, wie ist Dein HB-Wert? Intensives Training solltest Du auf jeden Fall meiden, allerdings ist das in der Marathon-Vorbereitung eh nicht mehr wichtig! Über den Schweiß geht auch Eisen verloren, d.h. gerade jetzt im Sommer dürften auch lange schweißtreibende Ausdauerbelastungen nicht positiv auf den Eisenspiegel wirken. Eine Möglichkeit wäre, dass Du Eiseninfusionen bekommst, damit läßt sich der Mangel schneller beheben. Allerdings zahlt das die KK nicht und viele Ärzte scheuen sich wegen der Gefahr allergischer Schocks vor der Infusion. Ansonsten viel eisenhaltige Nahrungsmittel aufnehmen, Kaffeekonsum vermindern! [weniger]

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von SUSI:
Ich möchte gerne bis Ende September 5 Kg abnehmen. Wie stelle ich das am besten an, zu welchem Sport und welcher Ernährung raten Sie mir?

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Fünf Kilogramm bis September sind auf jeden Fall ein realistisches Ziel. Bei der Sportart sollte auf eine gleichmäßige Belastung in eher niedrigen Pulsbereichen geachten werden, d.h. ... [mehr]Fünf Kilogramm bis September sind auf jeden Fall ein realistisches Ziel. Bei der Sportart sollte auf eine gleichmäßige Belastung in eher niedrigen Pulsbereichen geachten werden, d.h. Walken oder Joggen bei einem Puls von 135-140 (Fettverbrennungsbereich). Trainiert man in einem zu hohen Pulsbereich, gibt es keinen Fettverbrennungseffekt. Bei der Ernährung ist es wichtig, vor allem abends auf Kohlenhydrate zu verzichten, d.h. Gemüse/Salat mit Fisch oder magerem Fleisch, kein Brot oder Reis, keine Nudeln oder Kartoffeln. Dabei nicht vergessen: Auch viele Obstsorten sind kohlenhydratreich! [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von ELLI:
Magnesium aus der Apotheke ist häufig teurer als im Drogeriemarkt. Ist es deshalb auch besser?

Antwort von Jutta Doebel:
Es gibt Magnesium in verschiedenen Verbindungen. Die anorganischen Verbinden sind "billiger" aber auch für den Körper nicht so verfügbar wie organische Magnesiumverbindungen. Konkret heißt das zum ... [mehr]Es gibt Magnesium in verschiedenen Verbindungen. Die anorganischen Verbinden sind "billiger" aber auch für den Körper nicht so verfügbar wie organische Magnesiumverbindungen. Konkret heißt das zum Beispiel, dass Magnesiumcitrat definitiv besser hilft als Magnesiumcarbonat. Zwar ist es auch auf dem ersten Blick "teurer", man benötigt aber auch weniger. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von TATZELWURM:
Da ich oft Migräne habe, trinke ich beim Sport mineralstoffreiche Getränke. Nun meinte eine Freundin, die hätten verdammt viel Kalorien... Sollte man diese Mineraldrinks also lieber weglassen, wenn man beim Sport abnehmen will?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Mineralien haben keine Kalorien. Mineralwasser ist genaugenommen auch ein "Mineraldrink"! Was Du sicher meinst, sind mineralstoffhaltige Sportgetränke, die neben den Mineralien auch Kohlenhydrate und manchmal auch Proteine ... [mehr]Mineralien haben keine Kalorien. Mineralwasser ist genaugenommen auch ein "Mineraldrink"! Was Du sicher meinst, sind mineralstoffhaltige Sportgetränke, die neben den Mineralien auch Kohlenhydrate und manchmal auch Proteine enthalten. Bei langen Belastungen macht eine gewisse Energiezufuhr Sinn, um den Energiestoffwechsel zu unterstützen. "Lang" heißt 2 Stunden und mehr. Bei kürzeren Belastungen reicht Wasser oder ein mineralstoffhaltiges Sportgetränk, welches nicht zuviel Kilokalorien hat. Das Getränk sollte nach Anleitung gemischt werden. Bei Migräne kann eine hochdosierte Magnesiumzufuhr helfen – sehr gut geeignet wäre da Magnesium Diasporal 400 aus der Apotheke. Das Magnesium unbedingt über ein paar Monate als Kur einnehmen. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von JäGER:
Ich bekomme beim Joggen immer so schnell Seitenstechen, obwohl ich nicht schnell laufe. Was kann man dagegen tun bzw. was kann man tun, dass es gar nicht erst einsetzt?

Antwort von Jutta Doebel:
Oft bekommt man Seitenstiche, wenn man falsch atmet. Hier würde ich ansetzen. Versuchen Sie ruhig ein- und auszuatmen.

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von SANDRA:
Es heißt immer viel trinken, gerade beim Sport und im Sommer. Wenn ich viel trinke, bekomme ich immer so einen „Wasserbauch“, der das Training eher erschwert. Wie kann man da gegensteuern?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Verwenden Sie vernünftige Sportgetränke, wie beispielsweise Basica Sport, die dafür sorgen, dass das Wasser schnell in den Körper aufgenommen wird. Trinken Sie häufig in kleinen Portionen.

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von JENNY:
Ich, 31, bin eigentlich schlank, habe aber etwas Speck am Bauch und an der Hüfte. Wie werde ich den am besten los? Welche Ernährung, welcher Sport?

Antwort von Jutta Doebel:
Am Besten mit Ausdauersport wie Laufen, Schwimmen etc. und gleichzeitig einer eiweißmodifizierten Kost, also mit einem relativ hohem Anteil an Eiweiß. Für einen guten Stoffwechsel sollte ... [mehr]Am Besten mit Ausdauersport wie Laufen, Schwimmen etc. und gleichzeitig einer eiweißmodifizierten Kost, also mit einem relativ hohem Anteil an Eiweiß. Für einen guten Stoffwechsel sollte zugleich auf den Säure-Basen-Haushalt geachtet werden, am Besten mit einem zusätzlichen Basenpulver. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von BEN1980:
Hallo! Ich möchte ein wenig Muskelmasse zulegen. Dazu gehe ich seit 2 Jahren regelmäßig ins Fitnessstudio. Leider hat es noch nicht viel gebracht. Ich habe jetzt erfahren, dass Ernährung noch viel wichtiger als das Training ist. Wie also sollte die optimale Ernährung aussehen, wenn man Muskeln aufbauen möchte?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Muskulatur läßt sich weder nur durch Sport, noch nur durch Ernährung aufbauen. Beides ist wichtig. Das Training ist der Reiz, der dem Körper die Information gibt, ... [mehr]Muskulatur läßt sich weder nur durch Sport, noch nur durch Ernährung aufbauen. Beides ist wichtig. Das Training ist der Reiz, der dem Körper die Information gibt, mehr Muskulatur aufzubauen. Hierfür werden Bausteine, die Proteine benötigt. Also sollte die Ernährung recht reich an hochwertigen Proteinen sein. Aber ACHTUNG: Ein Zuviel an Energie durch Proteine wird auch als Körperfett angebaut und versperrt den Blick auf die Muskulatur (zu viel Speck am Bauch läßt auch das beste Sixpack verschwinden). Ausserdem auf eine genügende Flüssigkeits- und Mineralstoffzufuhr achten, um den Zellstoffwechsel positiv zu beeinflussen. [weniger]

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von SVEN T.:
Wie sieht die ideale Ernährung für Freizeitsportler aus?

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Freizeitsportler sollten eine ausgewogene Mischkost zu sich nehmen. Der Kalorienbedarf sollte dabei zu 60 Prozent über Kohlenhydrate (Kartoffeln, Nudeln, Vollkornreis), 25-30 Prozent Fett (gute Pflanzenöle, Fisch) ... [mehr]Freizeitsportler sollten eine ausgewogene Mischkost zu sich nehmen. Der Kalorienbedarf sollte dabei zu 60 Prozent über Kohlenhydrate (Kartoffeln, Nudeln, Vollkornreis), 25-30 Prozent Fett (gute Pflanzenöle, Fisch) und 10-15 Prozent Protein (mageres Fleisch) gedeckt werden. Ballaststoffe (Vollkornprodukte, Gemüse) sind allerdings ebenfalls wichtig. Der Freizeitsportler benötigt keine zusätzliche Protein- oder Kohlenhydratzufuhr. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von JüRGEN:
Warum ist Magnesium für Sportler so wichtig?

Antwort von Jutta Doebel:
Magnesium ist wichtig für etwa 300 verschiedene Stoffwechselprozesse im Körper. Es ist an vielen Reaktionen beteiligt, bei denen Energie übertragen wird. So ist es auch besonders ... [mehr]Magnesium ist wichtig für etwa 300 verschiedene Stoffwechselprozesse im Körper. Es ist an vielen Reaktionen beteiligt, bei denen Energie übertragen wird. So ist es auch besonders wichtig für muskuläre Reaktionen wie beim Sport. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von DORIS:
Was sollte man am besten beim Sport trinken? Wasser mit viel, wenig oder gar keiner Kohlensäure, oder Leitungswasser? Oder gibt es noch andere Tipps?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Da beim Sport über den Schweiß nicht nur Flüssigkeit, sondern auch Mineralien verloren gehen, sollten mit dem Getränk unbedingt auch Mineralien wieder ersetzt werden. Als Basisgetränk ... [mehr]Da beim Sport über den Schweiß nicht nur Flüssigkeit, sondern auch Mineralien verloren gehen, sollten mit dem Getränk unbedingt auch Mineralien wieder ersetzt werden. Als Basisgetränk kann ein Mineralwasser reichen, wenn Ihre sportliche Belastung nicht allzu lang dauert (bis zu 2 Std.). Sind Sie länger unterwegs, würde ich auf ein mineralstoffangereichertes Sportgetränk zurückgreifen, welches neben einer höheren Dosis an Mineralien (u.a. Natrium, Magnesium, Calcium, Kalium..) auch schnell verfügbare Zucker enthält, um die Energiezufuhr und den Blutzuckerspiegel während der Belastung auf einem gewissen Niveau zu halten. Zuviel Kohlensäure im Getränk wird von den meisten Sportlern nicht gut vertragen. Sollten Sie damit gut zurecht kommen, ist von medizinischer Seite dagegen nichts einzuwenden. [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von ELSA66:
Viel Magnesiumtabletten aus dem Drogeriemarkt enthalten Magnesiumoxid oder so genannte Magnesium-Ionen. Was ist denn da der Unterschied? Und wie hoch müssen diese Inhaltsstoffe eigentlich dosiert sein, damit die Magnesiumversorgung stimmt?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Magnesiumoxid ist ein Magnesiumsalz aus dem Magnesiumionen freigesetzt werden können. Dazu braucht man aber die Magensäure. Sinnvoller sind Magnesiumpräparate, die das Magnesium in Form von Magnesiumcitrat ... [mehr]Magnesiumoxid ist ein Magnesiumsalz aus dem Magnesiumionen freigesetzt werden können. Dazu braucht man aber die Magensäure. Sinnvoller sind Magnesiumpräparate, die das Magnesium in Form von Magnesiumcitrat enthalten, das dann gut aus dem Darm aufgenommen werden kann. Sie brauchen pro Tag mindestens 300 mg Magnesium. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von MAGDALENA:
Wie kann ich herausfinden, welcher Sport am besten zu mir passt?

Antwort von Jutta Doebel:
Man sollte Spass haben und sich nach dem Sport auch noch gut fühlen. Prinzipiell sollte man sich die Fragen stellen, inwieweit man die Zeit und Möglichkeit hat, ... [mehr]Man sollte Spass haben und sich nach dem Sport auch noch gut fühlen. Prinzipiell sollte man sich die Fragen stellen, inwieweit man die Zeit und Möglichkeit hat, sich zu verabreden (wie zum Beispiel beim Tennis), ob einem Mannschaftssportarten Spass machen oder ob man doch lieber alleine Sport treibt, z. B. läuft. Am Besten einfach mal ausprobieren. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von BERND69:
Ich jogge regelmäßig, doch mein rechtes Knie macht mir immer wieder Probleme. Woran kann das liegen?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Die Frage läßt sich per Ferndiagnose nicht beantworten. Knieprobleme (Schmerzen? Schwellung?) können auf Grund von anatomischen Fehlstellungen (nicht nur am Knie, auch Beckenschiefstände oder Fußfehlstellungen wirken ... [mehr]Die Frage läßt sich per Ferndiagnose nicht beantworten. Knieprobleme (Schmerzen? Schwellung?) können auf Grund von anatomischen Fehlstellungen (nicht nur am Knie, auch Beckenschiefstände oder Fußfehlstellungen wirken sich oft am Knie aus), muskulären Ungleichgewichten (beim Knie oft zu starke und zu wenig gedehnte Oberschenkelvorderseite im Verhältnis zur Rückseite), Vorschäden an Menisken oder Kreuzbändern, Vorschäden am Gelenk-Knorpel u.v.m. entstehen. Ich würde empfehlen, einen sportmedizinisch versierten Orthpäden aufzusuchen, versuchen, die Ursache herauszufinden und diese dann gezielt anzugehen. [weniger]

Dr. Tanja Werner
Dr. Tanja Werner,
Ernährungswissenschaftlerin in München. Schwerpunkte: Supplementierung von Mineralstoffen und Spurenelementen und Physiologie des Säure-Basen-Haushalts

Frage von SILVIA:
Ich möchte etwas an Gewicht verlieren und gehe dazu regelmäßig Joggen. Danach habe ich immer ziemlichen Hunger. Was soll ich dann essen?

Antwort von Dr. Tanja Werner:
Es hat sich als sinnvoll erwiesen, zum Abnehmen vor allem auf Kohlenhydrate zu verzichten (besonders abends), d.h. kein Brot, keine Nudeln, Kartoffeln, Reis etc. Greifen Sie ... [mehr]Es hat sich als sinnvoll erwiesen, zum Abnehmen vor allem auf Kohlenhydrate zu verzichten (besonders abends), d.h. kein Brot, keine Nudeln, Kartoffeln, Reis etc. Greifen Sie bei magerem Fleisch oder Fisch zu, in Kombination mit Gemüse oder Salat, ein Gemüseauflauf mit etwas Käse überbacken, Tomate mit Mozzarella. Bedenken Sie, dass auch Obst kohlenhydratreich sein kann (Fruchtzucker)! [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von IRMELA:
Woran kann man einen Magnesiummangel erkennen?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Leider kann ein Magnesiummangel recht unterschiedliche Symptome haben. Wadenkrämpfe, Herzrhythmusstörungen, Migräne, Verspannungen, innere Unruhe und Stressanfälligkeit sind häufig mit Magnesiummangel verbunden.

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von SABINE_1:
Mein Arzt rät mir zu Sport, um eine Gewichtsabnahme zu unterstützen. Welche Sportarten schonen meine Gelenke?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Gewicht nimmt man ab, wenn die Energiezufuhr geringer als der Verbrauch ist, insofern hilft nicht nur Sport, sondern auch eine erhöhte Alltagsaktivität (Treppen steigen, kleine Wege ... [mehr]Gewicht nimmt man ab, wenn die Energiezufuhr geringer als der Verbrauch ist, insofern hilft nicht nur Sport, sondern auch eine erhöhte Alltagsaktivität (Treppen steigen, kleine Wege zu Fuß erledigen etc.) und natürlich weniger energiereich essen (weniger Fast Food, mehr Obst und Gemüse). Bei den Sportarten sind alle geeignet, bei denen man nicht sein komplettes Körpergewicht tragen muss und bei denen es geringe Aufprallkräfte auf dem Boden gibt, beispielsweise Schwimmen, Radfahren, aber auch Yoga oder Kardiotraining im Fitnesstudio. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von CLAUDI S.:
Ich gehe mehrmals die Woche schwimmen und laufen (Nordic Walking). Welche Ernährung würden Sie mir da empfehlen? Schon vorher etwas essen, weil man es ja gleich wieder abtrainiert oder erst danach etwas Leichtes essen?

Antwort von Jutta Doebel:
In der letzten Stunde vor dem Sport sollte man am Besten gar nichts mehr essen, ein leichtes aber nahrhaftes Essen hinterher ist der bessere Weg.

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von THOMAS:
Laut meinem Arzt sollte ich Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Neulich war ich in der Apotheke und es gibt viele verschiedene Produkte. Wie finde ich das Passende?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Achten Sie auf das für die Verwertbarkeit im Körper günstigste Magnesiumsalz nämlich Magnesiumcitrat. Die tägliche Dosis sollte mindestens 300 mg Magnesium betragen.

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von SYBILLE:
Ich jogge regelmäßig, bekomme aber auch oft Wadenkrämpfe. Was mache ich falsch?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Wadenkrämpfe haben im Wesentlichen drei wahrscheinliche Ursachen, die alleine oder in Kombination vorliegen: Flüssigkeitsmangel, Mineralstoffmangel (vor allem Natrium und Magnesium) und muskuläre Überlastung. Sicherhaltshalber würde ich also ... [mehr]Wadenkrämpfe haben im Wesentlichen drei wahrscheinliche Ursachen, die alleine oder in Kombination vorliegen: Flüssigkeitsmangel, Mineralstoffmangel (vor allem Natrium und Magnesium) und muskuläre Überlastung. Sicherhaltshalber würde ich also an allen drei Punkten ansetzen: 1. Trinken Sie genügend Wasser, mindestens 2 Liter am Tag. 2. Achten Sie auf eine ausreichende Mineralstoffzufuhr, salzen Sie Ihr Essen genügend (Kochsalz= NATRIUMchlorid) und probieren Sie es mit einer Magnesiumkur über mindestens zwei Monate mit einem hochwertigen Magnesiumpräparat – empfehlenswert hierfür ist Magnesium-Diasporal aus der Apotheke. 3. Gestalten Sie Ihr Lauftraining abwechslungsreich: Versuchen Sie unterschiedliche Tempi und Untergründe, achten Sie auf genügend Pausentage. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von CAROLIN:
Ich spiele zweimal die Woche jeweils Squash und Tennis. Welches Essen raten Sie danach?

Antwort von Jutta Doebel:
Nach dem Sport ist eine eiweißreiche Kost günstig für die Muskulatur. Zusätzlich sollte man auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (mindestens 80 Prozent) achten sowie auf den Mineralienausgleich.

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von FLORIAN S.:
Wie kann ich herausfinden, ob ich ergänzend Mineralstoffe benötige?

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Leider gibt es keine einfachen Testsysteme für den Mineralstoffstatus. So kann bzgl. Magnesium eine geringe Konzentration im Blutserum zwar einen Mangel beweisen aber auch bei normaler ... [mehr]Leider gibt es keine einfachen Testsysteme für den Mineralstoffstatus. So kann bzgl. Magnesium eine geringe Konzentration im Blutserum zwar einen Mangel beweisen aber auch bei normaler Serumkonzentration kann ein Mangel innerhalb der Körperzellen bestehen. Wenn Ihre Ernährung nicht sehr ausgeglichen ist und Sie viel Sport betreiben ist eine Ergänzung mit Mineralstoffen, insbesondere Magnesium, sinnvoll. [weniger]

Stefanie Mollnhauer
Stefanie Mollnhauer,
Sportmedizinerin; Ärztin und Inhaberin einer sportmedizinischen Privatpraxis in Lindau am Bodensee, Buchautorin und freie Journalistin

Frage von THOMAS:
Meine rechte Schulter ist durch den Abriss des Schulterhaltebandes gehandicapt, meine linke durch eine "frozen shoulder" im abklingenden Status. Kann und vor allem soll ich trotzdem Sportübungen machen, die über die Schulterhöhe gehen?

Antwort von Stefanie Mollnhauer:
Aus der Ferne ist das schwer zu beurteilen. Ich würde am besten gezielte Übungen für beide Schultern in Absprache mit sportlich versierten Physiotherapeuten absolvieren. Einmal, um ... [mehr]Aus der Ferne ist das schwer zu beurteilen. Ich würde am besten gezielte Übungen für beide Schultern in Absprache mit sportlich versierten Physiotherapeuten absolvieren. Einmal, um die Beweglichkeit wieder herzustellen, und zum Zweiten, um das Gelenk durch Muskelaufbau zu entlasten. Allerdings alles unter der Prämisse, die Schultern nicht wieder oder weiter anzureizen. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von TINA68:
Ich trinke generell zu wenig, habe aber auch nur selten Durst. Haben Sie einen Tipp für mich, wie ich mir angewöhnen kann, mehr zu trinken?

Antwort von Jutta Doebel:
Leider ist das Durstgefühl kein sicherer Indikator für die wirklich benötigte Trinkmenge des Körpers. Ein guter Tipp ist, sich die benötigte Trinkmenge eines Tages an eine ... [mehr]Leider ist das Durstgefühl kein sicherer Indikator für die wirklich benötigte Trinkmenge des Körpers. Ein guter Tipp ist, sich die benötigte Trinkmenge eines Tages an eine bestimmte Stelle hinzustellen, sodass man weiß und nachhalten kann, wieviel man getrunken hat (oder man schnallt sich sogar einen dafür bestimmten Trinkgürtel um). [weniger]

Prof. Dr. Jürgen Vormann
Prof. Dr. Jürgen Vormann,
Vorstand des Instituts für Prävention und Ernährung (IPEV) in Ismaning bei München. Schwerpunkte: Nährstoffmedizin und Gesundheitsprogramme

Frage von DER TOM:
Ich habe gelesen, dass man beim Ausdauersport wichtige Mineralstoffe verliert. Welche sind das und wie kann ich meinen Mineralstoffhaushalt ausgleichen? Reicht es, wenn ich nach dem Sporteln ausreichend trinke? Ich treibe 4 x die Woche etwa eine Stunde Sport.

Antwort von Prof. Dr. Jürgen Vormann:
Vor allem verliert man Magnesium aber auch Eisen. Eine vernünftige vollwertige Ernährung kann die Verluste zwar ausgleichen, aber wenn Sie viel schwitzen kann eine zusätzliche Einnnahme ... [mehr]Vor allem verliert man Magnesium aber auch Eisen. Eine vernünftige vollwertige Ernährung kann die Verluste zwar ausgleichen, aber wenn Sie viel schwitzen kann eine zusätzliche Einnnahme von Magnesium notwendig sein. [weniger]

Jutta Doebel
Jutta Doebel,
Apothekerin in Erftstadt bei Köln, Ernährungs- und Diätberaterin, TV-Expertin. Schwerpunkte: Orthomolekulare Medizin und Gesundheitsberatung

Frage von BETTINA T.:
Ich wache nachts oft mit Wadenkrämpfen auf, woran liegt das?

Antwort von Jutta Doebel:
Nachts ist der körpereigene Magnesiumspiegel am niedrigsten, deshalb spürt man einen Magnesiummangel dann am ehesten. Wenn Sie Wadenkrämpfe haben, nehmen Sie mal für vier Wochen regelmäßig ... [mehr]Nachts ist der körpereigene Magnesiumspiegel am niedrigsten, deshalb spürt man einen Magnesiummangel dann am ehesten. Wenn Sie Wadenkrämpfe haben, nehmen Sie mal für vier Wochen regelmäßig Magnesium ein (aber wichtig: eine organische Magnesiumverbindung), das wird Ihnen helfen. [weniger]

Moderator:
Liebe Leser, besten Dank für Ihre Teilnahme. Leider konnten heute nicht alle Fragen beantwortet werden. Wir hoffen jedoch, dass Sie Ihre gewünschte Antwort erhalten oder zumindest eine vergleichbare vorgefunden haben. Kommen sie fit durch den Sommer – bis zum nächsten Mal!