19.04.2012:

Schöne Zähne

Prophylaxe macht es möglich

Wenn die Zahnbehandlung Luxus ist


Prophylaxe & Vorsorgemaßnahmen gegen hohe Zahnarztrechnungen

Als die Gesundheitsreformen die Kostenübernahme bei Zahnersatz immer weiter zurückschraubten, tauchte schnell eine Schreckensversion auf: An den Zähnen würde man künftig erkennen, wie es um den Geldbeutel der Menschen gestellt sei. Für Menschen ohne private Zahnzusatzversicherung scheint sich diese Vision zu bewahrheiten: „Es ist zu teuer“, antworteten sieben Prozent der befragten Deutschen auf die Frage, was der Hauptgrund dafür sei, dass sie in den vergangenen zwei Jahren nicht beim Zahnarzt gewesen seien. Das ist das erschreckende Ergebnis einer Umfrage der Europäischen Kommission, in deren Rahmen 1.550 Personen ab 15 Jahren befragt wurden. Dabei ist den meisten Bundesbürgern nur allzu klar, dass man regelmäßig etwas dafür tun muss, will man schöne und gesunde Zähne haben und behalten.

Zahnarztgebühren steigen, Eigenanteil auch
Das Bundeskabinett hat vor Kurzem den Zahnärzten genehmigt, ab 2012 die Behandlungsgebühren zu erhöhen. Für gesetzlich Versicherte heißt das: Sie müssen noch tiefer in die Tasche greifen. Doch wie macht sich diese erneute Kostensteigerung – zum Beispiel bei einer Krone für einen Schneidezahn – dann im Geldbeutel bemerkbar? Müssen nur die Patienten mehr zahlen und die gesetzlichen Krankenkassen nicht? Gibt es einen Weg, sich vor solchen Kostenerhöhungen zu schützen?

Zahnersatz nur noch für Wohlhabende?
Immer mehr Durchschnittsverdiener möchten ihr Risiko, teuren Zahnersatz zu benötigen, reduzieren. Der eine Weg ist eine konsequente Prophylaxe. Doch reicht die häusliche Zahnpflege mit Zahnbürste und Zahnpasta, Zahnseide und Munddusche überhaupt aus? Oder muss man zusätzlich zur professionellen Zahnreinigung gehen? Und was ist mit der Zahnversiegelung? Ist die nur für Kinderzähne gut oder können auch Erwachsene davon profitieren?

Die Zahnarztkosten in Schach halten
Wer nicht an hohen Kosten für seinen Zahnersatz knabbern möchte, der schaut sich heutzutage bald nach einer Zahnzusatzversicherung um. Doch die Entscheidung für die richtige Versicherung fällt nicht leicht, weil viele Unterscheidungskriterien beachtet werden müssen. Das fängt bei den Wartezeiten an, denn oft muss man monatelang warten, bis die private Zahnzusatzversicherung sich an den Kosten für den Zahnersatz beteiligt. Kann man das vermeiden? Und wenn ja, wie? Was soll eine private Zusatzversicherung bieten? Unterstützt die Versicherung auch den Ersatz bereits überkronter Zähne oder eine Vollprothese? Wie kann man dafür sorgen, dass die Zusatzversicherung auch bei hochwertigem Zahnersatz in die Bresche springt? Auf welche Details muss man bei der Auswahl achten?

Welcher Zahnersatz ist gut für mich?
Es gibt zwar heutzutage mit Implantaten, Veneers und vollkeramischen Zahnersatz sehr intelligente Zahnersatzlösungen, doch die erstklassige Versorgung des Gebisses hängt nicht nur von den medizinischen Möglichkeiten ab, sondern auch vom persönlichen Befund. Die Frage, welcher Zahnersatz im Einzelfall der Beste ist, steht daher immer im Mittelpunkt. Hier werden Zahnärzte mit vielen individuellen Fragen konfrontiert: Welche Versorgung ist für Allergiker geeignet? Muss ich alte Amalgamfüllungen in jedem Fall entfernen lassen? Ist bei einer umfassenden Zahnsanierung eine Vollnarkose in einer Klinik besser oder die ambulante Versorgung in der Zahnarztpraxis?

Vom Heil- und Kostenplan bis zur Zweitmeinung
Wenn die Vorsorge nicht geholfen hat und doch Zahnersatz nötig ist, werden die Fragen noch drängender. Vielen Patienten reicht es, gut mit ihrem gewohnten Zahnarzt zusammenzuarbeiten, andere legen in Sachen Zahngesundheit Wert auf eine zweite Meinung. Doch was sagt die gesetzliche Krankenkasse dazu? Übernimmt sie die Zahnarztgebühren, wenn Patienten einen zweiten oder dritten Zahnarzt konsultieren, um sich Vergleichsangebote erstellen zu lassen? Und was ist überhaupt ein Heil- und Kostenplan? Wer hilft einem, diesen Plan richtig zu verstehen?

Schicken Sie uns Ihre Fragen, wir werden sie nach Möglichkeit beantworten. Lesen Sie dazu auch unsere "Richtlinien".

Chat-Protokoll

Moderator:
Herzlich willkommen zu unserem Chat! Unser heutiges Thema sind "Schöne Zähne". Wir freuen uns auf Ihre Fragen, die Sie ab sofort stellen können.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von WILLI-BALD:
Ich habe eine Lücke im Seitenzahnbereich, die mir eigentlich keine Probleme bereitet. Mein Zahnarzt empfahl mir eine Brücke, aber warum, wenn ich doch keine Beschwerden habe.

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Eine Zahnlücke sollte immer versorgt werden. Sonst kann der sich dahinter befindende Zahn in die Lücke hineinkippen. Damit könnte er den Biss stören. Es kommt auch ... [mehr]Eine Zahnlücke sollte immer versorgt werden. Sonst kann der sich dahinter befindende Zahn in die Lücke hineinkippen. Damit könnte er den Biss stören. Es kommt auch vor, dass sich der gegenüberliegende Zahn in die Zahnlücke hinein verlängert. Man kann statt einer Brücke auch eine Implantatversorgung anstreben. Informieren Sie sich hierzu bei Ihrem behandelnden Arzt. [weniger]

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von REMO:
Betrifft: Prof. Zahnreinigung (an gesunden Zähnen)
Ich höre immer wieder von Zahnärzten, dass eine jährliche prof. Zahnreinigung nötig sei.

1. Frage: Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht. Wieso nicht, wenn es denn so NÖTIG ist?

2. Frage: Wie lange dauert es, bis sich die Bakterien, die bei der prof. Zahnreinigung aus den Zahnfleischtaschen entfernt werden wieder nachgebildet haben?

3. Frage: Gibt es verlässliche, unabhängige Belege (Studien, Erfahrungswerte) für den Nutzen. Um wie viel besser ist z.B. der Zustand des Kieferknochens nach 10 oder 20 Jahren bei einer jährlichen Behandlung. Wenn ja, können Sie mir bitte die oder ähnliche Quellen nennen die darauf Antworten geben.

Ich hoffe es sind nicht zu viele Fragen auf einmal.

Vielen Dank schon mal für die Antworten auf meine drei Fragen.

Freundliche Grüße
Remo Jedelhauser

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Zu Frage 1: Es gibt einige Krankenkassen, die einen Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung zahlen. Setzen Sie sich hierzu mit Ihrer Kasse in Verbindung. Nicht die Krankenkasse ... [mehr]Zu Frage 1: Es gibt einige Krankenkassen, die einen Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung zahlen. Setzen Sie sich hierzu mit Ihrer Kasse in Verbindung. Nicht die Krankenkasse entscheidet, was übernommen wird, sondern der Gesetzgeber. Zu Frage 2: Bei der Reinigung geht nur ein Teil der Bakterien verloren. Die meisten Bakterien im Mund befinden sich auf der Zunge und dem Zahnfleisch. Die professionelle Reinigung dient nur dazu, dass die Zähne sauber und wieder versiegelt sind. Zu Frage 3: Der Kieferknochen wird sich durch Zahnbehandlungen nie ändern. Er hat nur indirekt mit den Behandlungen etwas zu tun. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von ROSE:
Ich bin 71 Jahre alt und würde gerne wissen, ob es für mich eine sinnvolle Zahn-Zusatzversicherung gibt und ggffs. bei wem. Bisher bin ich ausschließlich bei einer BKK (Bosch) versichert.
MfG Rose

Antwort von Felix Zierer:
Der Münchener Verein versteht sich als Generationen-Versicherer. Genau deshalb ist es uns wichtig, auch Kunden in Ihrem Alter den optimalen Versicherungsschutz bieten zu können. Es gibt ... [mehr]Der Münchener Verein versteht sich als Generationen-Versicherer. Genau deshalb ist es uns wichtig, auch Kunden in Ihrem Alter den optimalen Versicherungsschutz bieten zu können. Es gibt eine große Bandbreite von verschiedenen Tarif-Kombinationen, die Sie sich am besten von einem Außendienstmitarbeiter erklären lassen, um eine optimale Absicherung zu bekommen. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von RÜDIGER:
Mein Zahnarzt will regelmäßige professionelle Zahnreinigungen durchführen, die meine Kasse nicht zahlt. Ich putze meine Zähne aber 2x am Tag, muss ich das machen lassen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Sie müssen es natürlich nicht durchführen lassen. Aber ich empfehle es Ihnen dringend, um auch Zahnstein, der sich unter dem Zahnfleisch befindet, entfernen zu lassen. Dieser ... [mehr]Sie müssen es natürlich nicht durchführen lassen. Aber ich empfehle es Ihnen dringend, um auch Zahnstein, der sich unter dem Zahnfleisch befindet, entfernen zu lassen. Dieser verbliebene Zahnstein kann ansonsten eine Parodontitis verursachen. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von FELIX:
Guten Morgen Herr Zierer,



bin 60 JAHRE alt. Was würde eine Zusatzversicherung im Jahr kosten und wie viel würde bei Notwendigkeit bezahlt werden? Welche Maßnahmen sind davon ausgeschlossen. Wo kann mir Vergleichsmöglichkeiten anschauen?



Herzlichen Dank

Antwort von Felix Zierer:
Ihre Frage können wir hier im Chat nicht in vollem Umfange beantworten, da es eine sehr große Bandbreite von verschiedenen Tarifen gibt. Aktuell in der Ausgabe ... [mehr]Ihre Frage können wir hier im Chat nicht in vollem Umfange beantworten, da es eine sehr große Bandbreite von verschiedenen Tarifen gibt. Aktuell in der Ausgabe Mai 2012 hat Stiftung Warentest, Finanztest, Zahnzusatz-Versicherungen getestet. Wenn Sie sich hier zunächst einmal grundsätzlich orientieren, bekommen Sie schon einen guten Überblick. Anschließend empfehle ich Ihnen einen Außendienst-Mitarbeiter zu kontaktieren, sodass Sie sich in Ruhe für einen passenden Versicherungsschutz entscheiden können. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von EHGHJH:
Habe oben eine neue Prothese bekommen ,nach 2 Wochen ist die Verblendung der unteren erst1 Jahr alten Proth. durchgebissen. Muß ich diese Reparatur selbst bezahlen. Habe Oben wie unten 3.600 Bzw. 3.800 euro bezahlt.

Antwort von Marianne Greven:
Die Gewährleistungspflicht für die untere Prothese beinhaltet keine Reparaturkosten. Das Durchbeißen der Verblendung ist eine normale Abnutzungserscheinung und es fällt ein Eigenanteil der Kosten an. Jeder ... [mehr]Die Gewährleistungspflicht für die untere Prothese beinhaltet keine Reparaturkosten. Das Durchbeißen der Verblendung ist eine normale Abnutzungserscheinung und es fällt ein Eigenanteil der Kosten an. Jeder Patient hat ein anderes Kauverhalten. [weniger]

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von INGA:
Mir wurde jetzt ein Schneidezahn oben re gezogen.Zahlt die gesetzl. KV ein Provisorium oder muß ich es selber zahlen. Ich soll eine Brücke über die Nachbarzähne erhalten, die bereits vor mehr als 20 J. überkront sind. Außerdem wurde mir unten links ein gelockerter Backenzahn gezogen, so daß ich jetzt nur noch einen eigenen Backenzahn habe. Daneben sind die Eckzähne.Mir ist es so nicht ausreichend. Was kann ich für einen Zahnersatz bekommen. Erst wurde mir gesagt, das man eine Brücke machen könnte über die benachbarten Zähne. Jetzt sagt man mir es wäre nur ein Implantat möglich. Die gesetzl. KV sagte mir, das sie keinen Zuschuss für Implantate leistet. Ich habe bei der HUK eine Zahnzusatzversicherung, die aber nur leistet, wenn auch die KV leistet.Außerdem habe ich einen Diabeswert von 7,6. Wäre eine Implantat überhaupt empfehlenswert? Ich nehme Tabletten.

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Das Provisorium wird zu circa 50 Prozent von der Krankenversicherung übernommen, soweit es ein herausnehmbares Provisorium ist. Wenn Sie bereits überkronte Zähne haben, ist hier eine ... [mehr]Das Provisorium wird zu circa 50 Prozent von der Krankenversicherung übernommen, soweit es ein herausnehmbares Provisorium ist. Wenn Sie bereits überkronte Zähne haben, ist hier eine Brücke die richtige Lösung. Ich würde empfehlen, zwei Implantate einzusetzen. Der Knochen muss allerdings vorher aufgebaut werden. Ihre Blutzuckerwerte sollten perfekt eingestellt sein. Sie müssen danach auf jeden Fall auf eine gute Mundhygiene achten. Ich empfehle, die Versicherung erweitern zu lassen. Die Implantate werden von Krankenkassen nicht übernommen. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von SCHUMANN:
Haben Implantate eine begrenzte Haltbarkeit?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Gut gepflegte Implantate haben keine begrenzte Haltbarkeit und können ein Leben lang halten.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von BAUMRINDE:
Sehr geehrter Herr Pellarin,



folgendes Problem: Vor etwa zwei Jahren bekam ich im Unterkiefer mehrere Implantate eingesetzt.

Rechtsseitig verblieben drei eigene Zähne (überkront) und dahinter ist ein weiteres Implantat. Zunächst schien alles ok, aber kurz darauf bekam ich des Öfteren ein Stechen im Kiefer, und die rechte Drüse schmerzte heftig.

Nachdem der Zahnarzt eine Wurzelbehandlung an einem der verbliebenen Zähne vornahm, und einige Male die Zähne, bzw. Implantate nachschliff, hatte ich Ruhe, doch seit einiger Zeit schmerzt die Drüse wieder. Manchmal heftig und manchmal weniger heftig.

Kann die Ursache ein falscher Biss sein? – Und wenn, - kann man an den Kronen und Implantaten denn noch weiter herumschleifen? Der Biss scheint in Ordnung, aber mein Zahnarzt verabreichte mir eine Schiene für die Nacht.



Freundliche Grüße



Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Möglicherweise ist wieder eine Entzündung an den verbliebenen Zähnen aufgetreten. Wenn sich diese im Wurzelspitzenbereich befindet, kann man das nur auf Röntgenbildern sehen. Sie sollten Ihren ... [mehr]Möglicherweise ist wieder eine Entzündung an den verbliebenen Zähnen aufgetreten. Wenn sich diese im Wurzelspitzenbereich befindet, kann man das nur auf Röntgenbildern sehen. Sie sollten Ihren Zahnarzt bitten, Aufnahmen machen zu lassen. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von MILKA:
Hallo,
unsere Tochter ist 24 Jahre alt und versicherungspflichtig bei TKK versichert.
Die TKK arbeitet mit der ENVIVAS zusammen. Ist es ratsam mit dieser Gesellschaft eine Zusatzvers. abzuschließen?
Welche Leistungen soll man als junger Mensch zusatzversichern?
Soll man Zahnvorsorge u. Zahnersatz gesondert versichern?
Vielen Dank.
Schöne Grüße
Milka

Antwort von Felix Zierer:
Grundsätzlich kann man sagen, dass Sie nicht an den Kooperationspartner der TKK gebunden sind. Ihre Tochter kann sich frei entscheiden, bei welchem Versicherungsunternehmen sie den besten ... [mehr]Grundsätzlich kann man sagen, dass Sie nicht an den Kooperationspartner der TKK gebunden sind. Ihre Tochter kann sich frei entscheiden, bei welchem Versicherungsunternehmen sie den besten Schutz findet. Eine Zahnzusatz-Versicherung ist auf jeden Fall anzuraten, da die gesetzliche Krankenversicherung in vielen Behandlungs-Situationen nicht ausreichend sein wird. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von THOMAS_REG:
Wer berät bei der Überlegung, ob ein Implantat besser geeignet ist als eine Brücke oder Krone? Der Zahnartz will ja in erster Linie viel verdienen.

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Im Zweifelsfall sollten Sie sich eine Zweitmeinung einholen. Im Allgemeinen ist ein Implantat eher angeraten als eine Brücke.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von MONI1:
Wann raten Sie zu einer Brücke bzw. Krone und wann zu einem Implantat.

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Zahnlücken sollte man immer durch Implantate versorgen. Das ist die modernere und für die Nachbarzähne schonendere Behandlungsweise im Gegensatz zu Brücken.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von ALIAS-ED:
Gerade las ich in unserer Tageszeitung, dass heute in Sachen ZÄHNE bei Ihnen angerufen bzw. nachgefragt werden kann. Da ich tel. nicht durchkam, möchte ich Sie auf diesem Weg befragen:

Am 6. März 2012 wurden mir 5 Zähne im rechten Unterkiefer auf einmal gezogen. Ich bekam dann eine Ersatzprothese, welche li mit 5 Zähnen und nach re mit Kunststoff bis zum li hinteren Zahn verlief, der nun mit einem Stahlbügel um diesen Zahn Halt gibt. Bereits nach kurzer Zeit bemerkte ich, dass ich sehr starke Kopfschmerzen und Ziehen - gerade li - bekam und dies abklang, wenn ich dieses Ersatzteil raus nahm (zum Zähneputzen). Als ich dann näher in mich (Mundraum etc.) schaute, kam mir der Gedanke, ob das vielleicht mit den Gold-Blomben an den oberen Zähnen zusammenhängen könnte. Ein Allergietest, der heute abgeschlossen wurde, ergab, dass ich 2-fach politiv auf Gold und 2-fach auf Stahl reagiere. Was kann denn noch als "Metall" in Frage kommen???? Bitte helfen Sie mir, denn nächste Woche muß ich zum Zahnarzt...........



Herzlichen Dank und liebe Grüsse von

Alias-Ed

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Letztlich kann eine allergische Reaktion auf den Zahnersatz nicht ausgeschlossen werden, da die Halteklammer aus Stahl ist. Erfreulicherweise handelt es sich wohl um eine provisorische Prothese, ... [mehr]Letztlich kann eine allergische Reaktion auf den Zahnersatz nicht ausgeschlossen werden, da die Halteklammer aus Stahl ist. Erfreulicherweise handelt es sich wohl um eine provisorische Prothese, die später durch eine definitive Prothese ersetzt wird. Daher wäre es nun wichtig, dass Sie mit Ihrem Zahnarzt das Ergebnis des Allergietestes besprechen. Zu den aktuellen Beschwerden rate ich Ihnen, die Prothese erst einmal nicht einzusetzen und Ihren Zahnarzt untersuchen zu lassen, ob die provisorische Prothese auch ohne Klammer halten würde. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von MANUELA_ZU:
Ich bin 27 Jahre alt und das Zahnproblem ist hoffentlich noch in weiter Ferne. Soll ich mich jetzt schon absichern, oder reicht das noch, wenn ich spüre, dass es los geht?

Antwort von Felix Zierer:
Wenn Sie spüren, dass es losgeht, ist es meist bereits zu spät, weil auch Ihr Zahnarzt Ihnen dann wohl eine Behandlung angeraten hat, für die dann ... [mehr]Wenn Sie spüren, dass es losgeht, ist es meist bereits zu spät, weil auch Ihr Zahnarzt Ihnen dann wohl eine Behandlung angeraten hat, für die dann kein Versicherungsschutz mehr zu erlangen ist. Eine frühzeitige Absicherung ist auch im Hinblick auf die obligatorische Zahnstaffel der meisten Versicherungen ratsam. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von TZ43:
Welche Möglichkeiten zur Reklamation habe ich, wenn mein neuer Zahnersatz nicht gut sitzt oder gar doof aussieht?

Antwort von Marianne Greven:
Sollte Ihr Zahnersatz nicht funktionstüchtig sein, und Sie Beschwerden haben, können Sie bei Ihrer Krankenkasse ein Mängelgutachten beantragen.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von ROLU:
Bei mir sollen Implantate im Unterkiefer gesetzt werden. Leider ist wohl ein Knochenaufbau nicht zu umgehen. Frage hierzu: Stimmt es, dass bei meiner Erkrankung CLL nur körpereigenes Knochen- bzw. Aufbaumaterial möglich ist?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Ja. Bei diesem speziellen Thema sollte auf jeden Fall der Hausarzt bzw. Onkologe befragt werden.

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von KNURRIPETE:
Ist es günstiger zur Zahnpflege eine Schall- oder Ultraschallzahnbürste zu verwenden.

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Jein. Es gibt einige Ultraschallzahnbürsten, die nicht die versprochene Wirkung erzielen. Die beste Lösung ist nach wie vor die altbewährte Handzahnbürste.

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von TOBIAS:
Was zahlt die gesetzliche Krankenversicherung bei Implantaten dazu?

Antwort von Marianne Greven:
Das reine Implantat ist bei keiner gesetzlichen Krankenkasse eine Kassenleistung. Der Zahnersatz, der später auf das Implantat folgt, wird von der Kasse bezuschusst.

Moderator:
Liebe Leser, dieser Chat ist moderiert. Unser Moderator gibt - je nach Anzahl der Chat-Teilnehmer - alle Fragen oder nur die interessantesten Fragen zur Beantwortung frei. Ihre Frage wurde noch nicht beantwortet? Dann bitten wir herzlich um Ihr Verständnis dafür, dass wir mit den Fragen beginnen, die möglichst viele Leser interessieren. Vielen Dank!

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von MARTIN_196:
Ich würde gerne eine Zweitmeinung zum Heil- und Kostenplan meines Zahnarztes einholen, denn mein vorliegender scheint mir zu hoch. Was raten Sie mir?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Sie können sich eine zweite Meinung einholen, solange die Behandlung noch nicht begonnen hat. Schicken Sie den Heil- und Kostenplan zur Prüfung zu Ihrer Krankenkasse.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von SASI74:
Meine kleine Tochter hat beim Fahrradunfall einen Frontzahn abgebrochen. Wie kann man das wieder richten? Schmerzen hat sie keine?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Bei einem Milchzahn ergibt sich kein Handlungsbedarf, da ja der bleibende Zahn noch kommt. Sollte an einem bleibenden Zahn etwas abgebrochen sein, kann man versuchen, diesen ... [mehr]Bei einem Milchzahn ergibt sich kein Handlungsbedarf, da ja der bleibende Zahn noch kommt. Sollte an einem bleibenden Zahn etwas abgebrochen sein, kann man versuchen, diesen durch eine Füllung zu rekonstruieren. Zahnärztliche Kontrolle ist jedenfalls unerlässlich. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von KARU:
Implantate kann ich auch im Ausland einsetzen lassen. Raten Sie mir dazu?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Nein. Ich rate davon absolut ab. Sollten Probleme im Ausland entstehen, werden Sie es schwer haben, Ihre Rechte dort juristisch geltend zu machen.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von T.SCHMIDT:
Wie lange hält ein Implantat heutzutage in der Regel?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Ein Implantat kann auf Lebenszeit ohne Probleme halten.

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von S.MAURER:
Ich bin 55 Jahre alt und habe es versäumt, mich früher abzusichern. Jetzt drückt der Zahn. Macht das jetzt noch Sinn?

Antwort von Felix Zierer:
Ihr Alter ist nicht die Frage. Doch wenn Sie schreiben "jetzt drückt der Zahn", dann gehe ich davon aus, dass Ihr Zahnarzt Ihnen bereits zu einer ... [mehr]Ihr Alter ist nicht die Frage. Doch wenn Sie schreiben "jetzt drückt der Zahn", dann gehe ich davon aus, dass Ihr Zahnarzt Ihnen bereits zu einer Behandlung geraten hat. Für diese Behandlung können Sie keinen Versicherungsschutz erlangen. Natürlich macht es Sinn, für künftige Behandlungen eine Zahnzusatz-Versicherung abzuschließen. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von KA_RT_IU:
Mein Arzt hat mir eine Parodontitis-Behandlung empfohlen, aber ich habe gar keine Parodontitis. Er sagt das sei eine Vorsorge, stimmt das?

Antwort von Marianne Greven:
Holen Sie sich eine zweite Meinung ein. Eine Parodontitisbehandlung ist keine Vorsorgebehandlung.

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von FELIX:
Guten Morgen Herr Dr. Eichenseer,
wie kann ich Zahnbeläge ohne SCHÄDIGUNG des ZAHNSCHMELZES beseitigen?
Wann empfiehlt es sich, Implantate einsetzen zu lassen?
Herzlichen Dank

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Zahnbeläge können einfach entfernt werden, indem Zahnpasta benutzt wird, die nicht zu aggressiv ist. Außerdem empfehle ich, eine Munddusche und eine weiche Zahnbürste zu verwenden. Günstig ... [mehr]Zahnbeläge können einfach entfernt werden, indem Zahnpasta benutzt wird, die nicht zu aggressiv ist. Außerdem empfehle ich, eine Munddusche und eine weiche Zahnbürste zu verwenden. Günstig ist auch, eine Stunde vor dem Zähneputzen keine säurehaltigen Lebensmittel mehr zu sich zu nehmen. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von MONIKA_123:
Muss ich bei einer Zusatzversicherung mit Altersbeschränkungen, Wartezeiten oder Gesundheitsfragen rechnen? Bei meiner Lebens-und Krankenversicherung war das so und das nervt?

Antwort von Felix Zierer:
Mit Altersbeschränkungen müssen Sie beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung nicht rechnen. Unsere Dental-Festzuschuss-Tarife sehen keine Wartezeiten vor. Bei unseren anderen Zusatz-Tarifen besteht die Möglichkeit, dass die Wartezeiten ... [mehr]Mit Altersbeschränkungen müssen Sie beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung nicht rechnen. Unsere Dental-Festzuschuss-Tarife sehen keine Wartezeiten vor. Bei unseren anderen Zusatz-Tarifen besteht die Möglichkeit, dass die Wartezeiten nach Vorlage eines zahnärztlichen Attestes entfallen. Auch wenn es Sie nervt und Zeit kostet, es macht Sinn im Allgemeininteresse, genau zu prüfen, um auch Beiträge langfristig kalkulieren zu können und stabil zu halten. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von LOLA_RENNT:
Um mein Implantat ist das Zahnfleisch geschwollen, was überhaupt nicht schön aussieht. Besteht die Gefahr, dass das Implantat einmal entfernt werden muss, wenn es noch schlimmer wird?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Sie sollten sofort Ihren Zahnarzt aufsuchen, damit man die Ursache für die Entzündung feststellt. Eine Behandlung ist unbedingt notwendig, um das Implantat nicht zu gefährden.

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von HANSE:
Guten Morgen,
Mein Alter ist 62 Jahre,habe ansich noch sehr gute Zähne,hätte aber gerne von Ihnen einen Tip,was für mich vom Preis-Leistungsverhältnis her,präfentiv die beste Zusatzversicherung wäre.
Vielen Dank und noch einen schönenTag.

Antwort von Felix Zierer:
Zuerst herzlichen Glückwunsch für Ihren sehr guten Zahn-Zustand, der leider nicht selbstverständlich ist. Die "beste" Zusatzversicherung ist kaum zu benennen, es gibt eine Vielzahl an Anbietern, ... [mehr]Zuerst herzlichen Glückwunsch für Ihren sehr guten Zahn-Zustand, der leider nicht selbstverständlich ist. Die "beste" Zusatzversicherung ist kaum zu benennen, es gibt eine Vielzahl an Anbietern, die aktuell von der Stiftung Warentest mit "sehr gut" benotet wurden. Lassen Sie sich am besten von mehreren Anbietern Angebote erstellen und wählen Sie dann in Ruhe die für Sie passende Versicherung. [weniger]

Moderator:
Unsere Experten arbeiten mit Hochdruck daran, möglichst viele Ihrer Fragen zu beantworten. Die Fülle der Fragen macht es aber nahezu unmöglich, jede aufzugreifen. Wir versuchen dennoch, so viele Antworten wie möglich ins Netz zu stellen. Stellen Sie trotzdem gern weitere Fragen! Wir freuen uns über Ihr reges Interesse!

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von FLOHZIRKUS:
Ich interessiere mich für ein Implantat, aber mein Zahnarzt kennt sich damit nicht so gut aus. Wie finde ich den Richtigen?

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Es gibt implantologische Gesellschaften, die Empfehlungen aussprechen. Sie können auch im Internet googeln unter dem Suchwort "Implantate". Bei diesen Gesellschaften können Sie auch einfach anrufen und ... [mehr]Es gibt implantologische Gesellschaften, die Empfehlungen aussprechen. Sie können auch im Internet googeln unter dem Suchwort "Implantate". Bei diesen Gesellschaften können Sie auch einfach anrufen und offen Fragen stellen. Ein Durchschnittsimplantologe macht im Jahr circa 40 Implantate. Dies ist meist zu wenig, denn "Übung macht den Meister". [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von ROTKÄPPLE:
Mein Bruder sagt, dass meine Prothese mit Hilfe von Implantaten sicherer sitzen wird? Stimmt das?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Ja.

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von KATRIN-SU:
Ich möchte stets nach den modernsten Methoden beim Zahnarzt behandelt werden. Kann es sein, dass es mich daher auch mehr Geld kostet?

Antwort von Marianne Greven:
Dies wird sehr wahrscheinlich so sein. Die Krankenkasse zahlt nur, was zweckmäßig, wirtschaftlich und ausreichend ist.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von MAGART:
Bei mir soll ein Frontzahn durch ein Implantat ersetzt werden – jetzt habe ich Angst, dass man es sieht…

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Heutzutage kann man das sehr gut behandeln. Deswegen ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass man später einen Unterschied zu Ihren eigenen Zähnen erkennen kann. Wichtig ist, ... [mehr]Heutzutage kann man das sehr gut behandeln. Deswegen ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass man später einen Unterschied zu Ihren eigenen Zähnen erkennen kann. Wichtig ist, dass diese Behandlung von einem in diesen Dingen erfahrenen Zahnarzt oder Kieferchirurgen durchgeführt wird. [weniger]

Moderator:
Ihre vielen Fragen zeigen es: Prophylaxe und Vorsorgemaßnahmen gegen hohe Zahnarztrechnungen sind ein brisantes Thema. Vielen Dank für Ihr Interesse - wir freuen uns auf noch mehr Fragen!

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von ILSE K:
Meine neue Zahnärztin möchte mir oben links anstatt neuer Kronen zwei Implantate in ihrer Praxis unter Vollnarkose einsetzen unter Aufsicht einer Anästhesistin; ich selbst möchte lieber wieder Kronen.
Seit 2004 habe ich Herzrythmusprobleme, Elektrokardioversion 3/04, Persist. Vorhofflimmern 1/11, inferior Isthmusablation 12/07, Mitralklappeninsuffizienz bei diskretem Mitralkappenprolaps.
Meine Frage, ist eine Vollnarkose bei einer OP mit meinem Krankheitsbild nicht sehr gefährlich?
Ich nehme Metoprolol 50 mg Blutdrucktabletten morgens und dazu Marumar (9/10). Ein Antiarrhythmikum habe ich vor knapp einem Jahr abgesetzt, da die Wirkung die Probleme verschlimmerte (lt. Kardiologe).
Ich bin 1939 geboren. Wäre es sinnvoll einen zweiten Experten hinzuziehen? Und wer übernimmt die Kosten? Versichert bin ich bei der BEK.
Ich habe einen Zahnarztpass und gehe zweimal jährlich zum nachsehen, hatte über 20 Jahr keinerlei Probleme mit den Zähnen.
Sicher zähle ich aufgrund meiner Herzerkrankung zu einer Risikogruppe und wäre für Ihren Rat sehr , sehr dankbar!

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Als erstes sollten Sie Ihren Hausarzt beziehungsweise Ihren betreuenden Kardiologen befragen, ob eine Vollnarkose für Sie infrage kommt. Er kennt Sie am besten. Er muss auch ... [mehr]Als erstes sollten Sie Ihren Hausarzt beziehungsweise Ihren betreuenden Kardiologen befragen, ob eine Vollnarkose für Sie infrage kommt. Er kennt Sie am besten. Er muss auch festlegen, wie Sie das Blutverdünnungsmittel Marcumar zu nehmen haben, wenn Ihre Zahnärztin Implantate setzt. Sie sollten Ihre Ärztin darüber informieren, dass Sie Marcumar nehmen! Die Kosten einer Vollnarkose zahlt die Krankenkasse auf jeden Fall nicht. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von ASTERIX40:
Hallo,
sollte mir mein Zahnarzt zu Implantaten raten, wie kann ich feststellen welcher Behandler geeignet ist. Ich habe gehört diese Chirurgie ist noch nicht Bestandteil der allgemeinen Zahnarztausbildung und den Begriff Implantologe kann jeder auf sein Praxisschild schreiben(Stimmt das?).
Außerdem wurde mir von diversen verschiedenen Implantaten von vielen Anbietern, berichtet. Wie kann ich sicherstellen, dass mein Implantat ein gutes System ist,für das auch noch in mehreren Jahren Ersatzteile erhältlich sind? Wie lange hält ein Implantat eigentlich durchschnittlich? Danke für ihre Antwort.

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Wenn Sie sicherstellen wollen, dass der behandelnde Zahnarzt ausreichende Erfahrung in der Implantologie hat, rate ich Ihnen, einen Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie aufzusuchen. Bei diesen sind chirurgische ... [mehr]Wenn Sie sicherstellen wollen, dass der behandelnde Zahnarzt ausreichende Erfahrung in der Implantologie hat, rate ich Ihnen, einen Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie aufzusuchen. Bei diesen sind chirurgische Eingriffe Bestandteil der Fachausbildung. Bezüglich des Implantatsystems rate ich Ihnen zu einer Implantatfirma, die es schon seit Jahrzenten auf dem Markt gibt. Hier können Sie davon ausgehen, dass es dieses System auch noch in Jahren gibt. Ein Implantat kann, wenn es gut ist, ein Leben lang halten. [weniger]

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von MARTIN:
Ich leide sehr an Mundgeruch und schäme mich daher beim Zahnarzt sehr. Haben Sie viele Patienten, die das auch haben. Wenn ja, das würde mich beruhigen.

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Grundsätzlich ist eine Munddusche sehr zu empfehlen. Diese wirkt allerdings nur richtig, wenn der Mundgeruch zum Beispiel von entzündetem Zahnfleisch kommt. Manchmal ist es auch sinnvoll, ... [mehr]Grundsätzlich ist eine Munddusche sehr zu empfehlen. Diese wirkt allerdings nur richtig, wenn der Mundgeruch zum Beispiel von entzündetem Zahnfleisch kommt. Manchmal ist es auch sinnvoll, einen Zungenschaber zu benutzen, da sich auf der Zunge oft Bakterien und Speisereste befinden, die damit entfernt werden können. Mundgeruch kann auch andere Ursachen haben: zum Beispiel Probleme mit dem Magen, mit der Speiseröhre oder Erkrankungen der Atemwege. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von ASTERIX40:
Hallo,
bei mir liegen keine kariesbedingten Probleme vor, sondern Parodontose. Bisher habe ich keine Versicherung gefunden die nur eine Zusatzversicherung anbietet für die Individualprophylaxe und ggf. bei drohendem Zahnverlust die Kosten für Implantate übernimmt. Überall steht immer nur wir übernehmen den Teil der Kosten der übrig bleibt nach Kassenzuschuß. Meine Leistungen fallen meines Wissens aber unter keine Kassenleistung. Was raten Sie mir? Danke für die Antwort.

Antwort von Felix Zierer:
Leider ist es nicht möglich, die Versicherungen so detailliert abzuschließen, wie Sie dies schildern. Wenn Sie jedoch über die Kosten von Implantaten schreiben, so ist zu ... [mehr]Leider ist es nicht möglich, die Versicherungen so detailliert abzuschließen, wie Sie dies schildern. Wenn Sie jedoch über die Kosten von Implantaten schreiben, so ist zu bemerken, dass gerade diese Versorgung besonders kostenintensiv sein kann. Es empfiehlt sich daher, das Hauptaugenmerk darauf zu legen. Denn eine Prophylaxe könnten Sie leichter aus "eigener Tasche" zahlen. [weniger]

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von JÜRGEN456:
Gibt es eine Zahncreme, die die Zähne wirklich weißer macht?

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Ja, es gibt Zahncremes, die Bleichmittel enthalten. Dies ist aber mit Vorsicht zu genießen, da diese auch Schäden verursachen bzw. verschlimmern können. Hierzu sollten Sie sich ... [mehr]Ja, es gibt Zahncremes, die Bleichmittel enthalten. Dies ist aber mit Vorsicht zu genießen, da diese auch Schäden verursachen bzw. verschlimmern können. Hierzu sollten Sie sich vorher einen Rat bei Ihrem Vertrauenszahnarzt einholen. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von BRIGI_SCHM:
Aus welchem Material bestehen Implantate - kann es sein, dass Patienten allergisch darauf reagieren?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Implantate bestehen aus Reintitan. Allergien sind gegen dieses Metall extrem selten. Im Zweifelsfall kann ein Allergietest durchgeführt werden.

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von WERDER:
Meine Frau ist 56, ich 60 Jahre alt. Rentiert sich für uns eine Zahnzusatzversicherung? Was muss eine gute Versicherung beinhalten? Was darf sie kosten?

Antwort von Felix Zierer:
Ihr Alter ist kein Problem; gerade in Ihrer Altersklasse ist eine gute Zahnzusatz-Versicherung heutzutage besonders wichtig. Bei der Rendite stellt sich natürlich letztendlich immer die Frage, ... [mehr]Ihr Alter ist kein Problem; gerade in Ihrer Altersklasse ist eine gute Zahnzusatz-Versicherung heutzutage besonders wichtig. Bei der Rendite stellt sich natürlich letztendlich immer die Frage, ob Sie die Versicherung im Fall der Fälle brauchen. Im Umfeld der Zahnzusatz-Versicherungen gibt es eine fast unendliche Bandbreite - beginnend von sehr günstigen Tarifen - die naturgemäß auch eine geringere Leistung vorsehen - bis hin zum Premium-Rundum-Schutz. Am besten informieren Sie sich bei einem Außendienst-Mitarbeiter und lassen sich die einzelnen Tarife vorstellen. So können Sie für sich in aller Ruhe eine gute Entscheidung treffen. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von GERRI:
Ich soll ein Implantat bekommen und weiß nicht, was mich erwartet. Wird es schmerzhaft werden?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Eine Implantation ist im Allgemeinen schmerzfrei. Auch nach dem Eingriff kann man die Schmerzen gut mit zwei bis drei Schmerztabletten über den Tag verteilt behandeln. Belastend ... [mehr]Eine Implantation ist im Allgemeinen schmerzfrei. Auch nach dem Eingriff kann man die Schmerzen gut mit zwei bis drei Schmerztabletten über den Tag verteilt behandeln. Belastend ist die postoperative Schwellung. Ich rate Ihnen, die Stelle gut zu kühlen. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von TULPE:
Von meiner Zusatzversicherung wir deine hochwertige Verblendung der Zähne 17+18 nicht übernommen. Was ist eine Verblendung und welche Alternativen habe ich? Wie hoch sind zusätzliche Kosten?
Außerdem wird von der ZV die Höhe der Laborkosten bemängelt. Was kann ich nun tun? Der behandelnde Zahnarzt kann ja kein anderes Labor beauftragen.
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort von Felix Zierer:
Eine Verblendung besteht aus Kunststoff oder Keramik und gleicht die Krone farblich an den Restzahnbestand an. Es handelt sich hier um eine kosmetische Zusatzleistung, die nicht ... [mehr]Eine Verblendung besteht aus Kunststoff oder Keramik und gleicht die Krone farblich an den Restzahnbestand an. Es handelt sich hier um eine kosmetische Zusatzleistung, die nicht medizinisch notwendig ist und daher nicht erstattet wird. Ich empfehle Ihnen, mit dem Zahnarzt zu reden. Er wird zwar "sein" Labor bevorzugen, aber möglicherweise ist er doch dazu bereit, ein anderes, günstigeres Labor zu beauftragen. Letztlich ist es eine handwerkliche Tätigkeit, die nicht an ein bestimmtes Labor gebunden ist und auch von einem anderen Labor erbracht werden kann. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von GERHARD_MÜ:
In welchem Fall sind Implantate besser?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Im Allgemeinen sind Implantate immer besser als Brücken. Es gibt nur wenig Allgemeinerkrankungen, bei denen eine Implantatbehandlung nicht möglich ist.

Moderator:
Bis 19 Uhr können Sie uns Ihre Fragen rund um das Thema "Schöne Zähne" noch stellen!

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von RAAL:
Auf welche Optionen sollte man bei einer Kinder-Zahnzusatzversicherung ( 5 Jahre ) hauptsächlich achten und welche Versicherungen können Sie mir empfehlen?
Vorab vielen Dank

Antwort von Felix Zierer:
Bei Kindern sollte das Hauptaugenmerk auf der Prophylaxe liegen, die von der GKV nicht erstattet wird. Dazu zählt zum Beispiel die Versiegelung aller Zähne. Auch ist ... [mehr]Bei Kindern sollte das Hauptaugenmerk auf der Prophylaxe liegen, die von der GKV nicht erstattet wird. Dazu zählt zum Beispiel die Versiegelung aller Zähne. Auch ist Kieferorthopädie ein wichtiges Thema. Klären Sie, ob auch dann geleistet wird, wenn die gesetzliche Krankenversicherung nicht zahlt. Lassen Sie sich hier am besten von einem unabhängigen Fachmann, etwa von einem Versicherungsmakler, beraten. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von INGE_T:
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um ein Implantat zu setzen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Implantate kann man eigentlich bei jedem Menschen setzten. Es gibt nur wenige Allgemeinerkrankungen, wo keine Implantation möglich ist.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von CARO:
Meine Zähne sind sehr gelb und denke über ein Pleaching nach. Was halten Sie davon?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
An erster Stelle sollte eine professionelle Zahnreinigung stehen. Anschließend können Sie bei Ihrem Zahnarzt bezüglich einer Bleachingbehandlung nachfragen. Ich rate Ihnen dringend, auf abrasive Zahnpasten - ... [mehr]An erster Stelle sollte eine professionelle Zahnreinigung stehen. Anschließend können Sie bei Ihrem Zahnarzt bezüglich einer Bleachingbehandlung nachfragen. Ich rate Ihnen dringend, auf abrasive Zahnpasten - sogenannte Raucherzahnpasten - zu verzichten. Diese schädigen den Zahnschmelz. Eine professionelle Behandlung bei Ihrem Zahnarzt ist anzustreben, da dieser sich damit auskennt. [weniger]

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von BOFO:
Hallo Herr Dr. Eichenseer, was sind eigentlich Veneers?

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Unter Veneers versteht man Haftschalen, bei denen nur die Außenseite des Zahnes minimal abgeschliffen wird. Darauf kommt dann eine sehr dünne Keramikschale, mit der Schmelzdefekte abgedeckt ... [mehr]Unter Veneers versteht man Haftschalen, bei denen nur die Außenseite des Zahnes minimal abgeschliffen wird. Darauf kommt dann eine sehr dünne Keramikschale, mit der Schmelzdefekte abgedeckt oder kosmetische Unzulänglichkeiten verändert werden. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von -123456-:
Ich soll in den nächsten Monaten zwei Kronen bekommen. Nun hat mir mein Zahnarzt den Heil- und Kostenplan geschickt und den entsprechenden Eigenanteil ausgewiesen. Ist dieses Vorgehen korrekt?

Antwort von Marianne Greven:
Ja, den Heil- und Kostenplan bitte mit Ihrem Bonusheft bei der Krankenkasse einreichen.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von BARBIE81:
Meine Schwester hat panische Angst vor einer Operation und lehnt daher ein Implantat ab, welches sie aber braucht. Wie kann ich ihr helfen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Diese Behandlung kann man auch in Vollnarkose durchführen. Zahnärzte mit entsprechender Erfahrung können Sie bei Ihrer Zahnärztekammer erfragen.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von GRAF:
Mir fehlen drei Zähne an verschiedenen Stellen des Kiefers – ist es sinnvoll, die Lücken durch Implantate zu schließen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Das Schließen von Zahnlücken durch Implantate ist im Allgemeinen die modernere und bessere Methode. Eine Brückenversorgung käme eigentlich erst als zweite Wahl infrage.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von KOPFERT:
Unser Sohn hat mit 13 einen Fahrradunfall gehabt.Erster Schneidezahn und der daneben waren draußen. Sie wurden wieder implantiert. Beide wurden wurzelbehandelt.
Der Zahn neben dem Schneidezahn hat es nicht geschafft. Dieser muß durch ein Implantat ersetzt werden. Jetzt hat er ein Provisorium drin.Nun ist er 17,5. Frage:
Muß er bei einem Implantat mit Endversorgung alles selbst bezahlen? Wenn ja, gibt es Zuschüsse? Was ist möglich?
Der Unfall ereignete sich in Italien während eines Urlaubs. Dort wurde auch die Erstversorgung durchgeführt.

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Sie sollten auf jeden Fall versuchen, die Kosten für das Implantat und die Endversorgung bei der gesetzlichen Krankenversicherung geltend zu machen. Lassen Sie sich einen Heil- ... [mehr]Sie sollten auf jeden Fall versuchen, die Kosten für das Implantat und die Endversorgung bei der gesetzlichen Krankenversicherung geltend zu machen. Lassen Sie sich einen Heil- und Kostenplan über die Gesamtversorgung von Ihrem Zahnarzt erstellen und beantragen Sie die Kostenübernahme durch Ihre Versicherung. Weisen Sie darauf hin, dass es sich um einen Unfall gehandelt hat. Möglicherweise werden die Kosten, oder zumindest ein Teil davon, übernommen. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von NORBER.T:
Ich gehe jedes Mal mit den besten Vorsätzen zum Zahnarzt und sobald ich an der Rezeption stehe, steigt mein Herzschlag, dass ich denke, gleich in Ohnmacht zu fallen. Haben das auch andere Patienten?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Es gibt viele Menschen, die eine Zahnarztangst haben. Da sind Sie nicht alleine. Am besten sprechen Sie das Thema bei Ihrem Zahnarzt offen an.

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von LENA_RU:
Ich bin schockiert, heute kam der Kostenplan für eine Behandlung mit Zahnersatz per Post. Kann da noch ein anderer Arzt drüberschauen?

Antwort von Marianne Greven:
Man kann sich eine Zweitmeinung einholen, solange der Zahnersatz noch nicht begonnen wurde.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von CAROLA:
Ich habe Probleme mit einer Brücke, die ich vor fünf Jahren bekommen habe. Kann ich die noch reklamieren?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Fragen Sie Ihre Krankenkasse, ob es Möglichkeiten der Reklamation gibt. Ich würde allerdings zuerst den Zahnarzt fragen, ob eine Kulanzleistung möglich ist.

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von ROTE-ROSE:
Ich weiß ja heute noch nicht, was auf mich in Sachen Zähne noch zukommt. Gegen die Kosten würde ich mich gerne mit einer Art "Vollkasko-Schutz" wappnen. Ist eine Zahnzusatzversicherung immer hilfreich?

Antwort von Felix Zierer:
Gerade weil Sie nicht wissen, was in Zukunft auf Sie zukommt, empfiehlt sich der Abschluss einer Zahnzusatz-Versicherung. Die Bandbreite am Versicherungsmarkt ist sehr groß. Wir vom ... [mehr]Gerade weil Sie nicht wissen, was in Zukunft auf Sie zukommt, empfiehlt sich der Abschluss einer Zahnzusatz-Versicherung. Die Bandbreite am Versicherungsmarkt ist sehr groß. Wir vom Münchener Verein empfehlen eine Kombination der Tarife 769 und 564, die gerade aktuell von Stiftung Warentest, Finanztest, mit dem Testurteil "sehr gut" beurteilt wurde. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von TESA_FILM:
Woran erkennt der Patient, ob er bei einem Zahnarzt in guten Händen ist bzw. wie findet er einen guten Zahnarzt?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Wenn Sie von Ihrem Zahnarzt ernst genommen werden und er auf Ihre Wünsche eingeht, wird er ein guter Zahnarzt sein. Sie können dennoch immer eine zweite ... [mehr]Wenn Sie von Ihrem Zahnarzt ernst genommen werden und er auf Ihre Wünsche eingeht, wird er ein guter Zahnarzt sein. Sie können dennoch immer eine zweite Meinung einholen. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von HüLI:
was darf eine Zahnzusatzversicherung, für eine vierköpfige Familie,kosten..die Kinder sind drei und sechs Jahre alt...mit 90% Anrechnung...danke für Ihre Antwort..

Antwort von Felix Zierer:
Leider kann ich Ihnen hier keine konkrete Summe nennen, weil die Bandbreite der Zusatzversicherungen einfach zu groß ist. Auch deren Inhalte unterscheiden sich sehr. Es kommt ... [mehr]Leider kann ich Ihnen hier keine konkrete Summe nennen, weil die Bandbreite der Zusatzversicherungen einfach zu groß ist. Auch deren Inhalte unterscheiden sich sehr. Es kommt dabei darauf an, welche konkreten Leistungen Ihnen für Ihre Familie am wichtigsten sind. Lassen Sie sich am besten von einem Außendienstmitarbeiter einer Versicherung oder einem Versicherungsmakler beraten. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von SUSI_76:
Liebe Frau Greven, meine Frage ist: Welche Lösungen werden bei Maßnahmen zum Zahnerhalt von der Kasse erstattet und bei welchen Lösungen muss der Patient hohe Zuzahlungen leisten?

Antwort von Marianne Greven:
Um Ihre Frage beantworten zu können, müsste ich wissen, welcher Zahnersatz bei Ihnen gemacht werden soll und könnte Ihnen so Kassenzuschuss und Mehrkosten mitteilen. Sie können ... [mehr]Um Ihre Frage beantworten zu können, müsste ich wissen, welcher Zahnersatz bei Ihnen gemacht werden soll und könnte Ihnen so Kassenzuschuss und Mehrkosten mitteilen. Sie können sich gerne bei Ihrer Krankenkasse informieren. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von THOMAS-J:
Ich bin mit meiner neuen Brücke überhaupt nicht zufrieden. Was kann ich tun bzw. an wen kann ich mich wenden?

Antwort von Felix Zierer:
Wir empfehlen in diesem Falle, unbedingt das Gespräch mit dem Zahnarzt zu suchen, der die Brücke eingegliedert hat. Ähnlich, wie wenn Sie mit einer Kfz-Reparatur nicht ... [mehr]Wir empfehlen in diesem Falle, unbedingt das Gespräch mit dem Zahnarzt zu suchen, der die Brücke eingegliedert hat. Ähnlich, wie wenn Sie mit einer Kfz-Reparatur nicht zufrieden wären und nochmals Ihre Werkstatt kontaktieren. So ist es auch beim Zahnarzt. Denn Ihr Zahnarzt ist sogar verpflichtet, nachzubessern. Sollte eine solche Nachbesserung nicht helfen, sollten Sie sich an Ihre gesetzliche Krankenversicherung wenden und diese informieren. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von WASJA:
Wie viel kann 2+implantate(5te und 6te Zahn Unterkiefer)mit den Kronenen kosten?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Die Kosten sind abhängig vom Zuschuss der Krankenkasse und können zwischen 4.000 und 6.000 Euro liegen.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von N-CD:
Bei mir blutet das Zahnfleisch sehr oft beim Zähneputzen. Muss ich dagegen was unternehmen oder geht das wieder von alleine weg? Danke für Ihre Antwort!

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Sie sollten das Zahnfleischbluten von einem Zahnarzt kontrollieren lassen. Wahrscheinlich handelt es sich um eine harmlose Zahnfleischentzündung, die aber in eine gefährliche Parodontose übergehen kann, wenn ... [mehr]Sie sollten das Zahnfleischbluten von einem Zahnarzt kontrollieren lassen. Wahrscheinlich handelt es sich um eine harmlose Zahnfleischentzündung, die aber in eine gefährliche Parodontose übergehen kann, wenn sie nicht behandelt wird. [weniger]

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von VOLKER:
Bei meinen beiden überkronten Zähnen müssen die Kronen erneuert werden. Soll ich da nicht lieber gleich Implantate machen lassen?

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Die beste Lösung ist immer, den eigenen Zahn zu erhalten. Wenn Kronen gesetzt werden, wird nur der Schmelz ersetzt. Der eigentliche Zahn bleibt erhalten. Und das ... [mehr]Die beste Lösung ist immer, den eigenen Zahn zu erhalten. Wenn Kronen gesetzt werden, wird nur der Schmelz ersetzt. Der eigentliche Zahn bleibt erhalten. Und das ist vorrangig. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von BIFI62:
Zahlen eigentlich alle gesetzlichen Kassen den gleichen Zuschuss bei Maßnahmen zum Zahnerhalt? Könnte mir vorstellen, dass es da auch Unterschiede gibt?

Antwort von Marianne Greven:
Der Festzuschuss zum Zahnersatz ist bei allen gesetzlichen Krankenkassen gleich.

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von JENS_HOLL:
Sehr geehrter Herr Dr. Eichenseer, können bei den Schneidezähnen eigentlich die Implantate schnelle gesetzt werden als bei Backenzähnen. Meine Freundin muss mit Ihrem Backenzahn mehr als ein Jahr warten und ich mit meinem Schneidezahn nur sechs Wochen, bis das Implantat gesetzt werden kann. Wir verstehen das nicht.

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Der Backenzahn hat mehrere Wurzeln. Dadurch entsteht ein größerer Hohlraum im Knochen beim Ziehen des Zahnes. Daher lässt sich das Implantat nicht gleich verankern. Es ist ... [mehr]Der Backenzahn hat mehrere Wurzeln. Dadurch entsteht ein größerer Hohlraum im Knochen beim Ziehen des Zahnes. Daher lässt sich das Implantat nicht gleich verankern. Es ist empfohlen, drei bis sechs Monate zu warten, um das Implantat zu setzen. Bei Frontzähnen mit nur einer Wurzel ist es oft möglich, sofort nach dem Ziehen das Implantat zu verankern. [weniger]

Moderator:
Unsere Experten versuchen, so viele Fragen wie irgend möglich zu beantworten. Wenn Ihre Frage noch nicht dabei war, bitten wir Sie noch um ein wenig Geduld.

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von SAMMY68:
Weshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für Implantate – früher waren Kronen doch auch gut genug.

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Durch Implantate kann man meist zusätzliches Beschleifen von Zähnen ersparen. Wird ein Implantat eingesetzt, brauchen anliegende gesunde Zähne nicht abgeschliffen werden. Prothesen finden heutzutage einen wesentlich ... [mehr]Durch Implantate kann man meist zusätzliches Beschleifen von Zähnen ersparen. Wird ein Implantat eingesetzt, brauchen anliegende gesunde Zähne nicht abgeschliffen werden. Prothesen finden heutzutage einen wesentlich festeren Halt, was auf Implantate zurückzuführen ist. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von JOCHEN:
Ich leide an einer Zahnarztphobie und muss aber bald zum Zahnarzt. Was halten Sie von einer Narkose? So hätte es der Arzt vielleicht auch mit mir leichter.

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Eine Behandlung in Vollnarkose ist möglich. Als Alternative käme eine Behandlung in Hypnose oder im Dämmerschlaf in Betracht.

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von ALICE:
An welche neutrale Stelle-Zahnarzt (Raum Darmstadt) kann ich mich wenden, um beraten zu werden. Die beratende Person sollte ihren Verdienst nicht an erste Stelle stellen. Mit 65 Jahren wurde bei mir wegen Fehlstellung eine kieferorthopädische Behandlung über fast 2 Jahre mit Brekkets durchgeführt, habe auch unter schwierigen Bedingungen (zu wenig Kieferknochen) Implantate bekommen aber es ist nichts in Ordnung.

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Wenden Sie sich am besten an Ihre Krankenkasse. Diese kann Ihnen sicher einen Gutachter oder eine Beratungsstelle empfehlen, von denen Sie aussagekräftig und objektiv beraten werden.

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von ASTERIX40:
Hallo,
bei mir liegt Parodontose vor. Mittlerweile haben sich auch Lockerungsanzeichen ergeben. Außerdem habe ich den Eindruck, dass ich nachts sehr stark mit der Zunge die Schneidezähne und Eckzähne nach vorne drücke(dort fühlt es sich locker an). Außer der üblichen Mundhygiene führe ich regelmäßig Individualprophylaxe durch. Was raten Sie mir als weitere Behandlungsmaßnahmen. Danke für ihre antwort.

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Ich würde Ihnen nachts eine Knirscherschiene empfehlen, um die Wirkung der Belastung auf die Zähne zu vermindern.

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von HANNI:
Der Eigenanteil der Kosten für Implantate oder Kronen ist ohne Zusatzversicherung sehr hoch. Entscheiden sich Patienten mit Zahnzusatzversicherung deshalb nach Ihrer Erfahrung häufiger für höherwertigen Zahnersatz?

Antwort von Felix Zierer:
Der Anspruch der Patienten steigt mit der Art des von ihnen gewählten Versicherungsschutzes. Der große Vorteil einer Zahnzusatz-Versicherung ist letztendlich dieser, dass der Patient bei Vorliegen ... [mehr]Der Anspruch der Patienten steigt mit der Art des von ihnen gewählten Versicherungsschutzes. Der große Vorteil einer Zahnzusatz-Versicherung ist letztendlich dieser, dass der Patient bei Vorliegen der medizinischen Notwendigkeit die bestmögliche Versorgung wählen kann. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von BAER73:
Wieviel Implantate (genügen 2 oder 4) sind bei einem zahnlosen Oberkiefer erforderlich? Befestigen der Prothese über Druckknopf- (LOCATOR) oder über Teleskopaufnahmen. Was gibt es sonst noch für Möglichkeiten?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Im Oberkiefer sind mindestens vier Implantate notwendig. Bei sechs Implantaten kann man einen festsitzenden Zahnersatz machen.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von KLEINE_MAU:
Hallo Herr Dr. Pellerin, mein Chef ist ziemlich streng und sauer, wenn man krank ist. Kann ich nach einer Implantat-Operation gleich wieder arbeiten gehen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Im Allgemeinen empfehlen wir, zwei bis drei Tage nicht arbeiten zu gehen und die behandelte Stelle ausgiebig zu kühlen.

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von ROLF:
Vor 2 Jahren wurden mir mehrere Zähne gezogen. Untern rechts 2, unten links 3, oben rechts 2, oben links 2.
Jetzt ich bin Alg.2 Bezieher,und auch krankenversichert, wie soll ich die Zuzahlungen denn bezahlen?

Antwort von Felix Zierer:
Ich gehe davon aus, dass Sie gesetzlich krankenversichert sind. Bei Unterschreiten bestimmter Einkommensgrenzen gelten Sie unter Umständen als sogenannter "Härtefall". Dann erhalten Sie den doppelten Festzuschuss ... [mehr]Ich gehe davon aus, dass Sie gesetzlich krankenversichert sind. Bei Unterschreiten bestimmter Einkommensgrenzen gelten Sie unter Umständen als sogenannter "Härtefall". Dann erhalten Sie den doppelten Festzuschuss von der Kasse. Sprechen Sie bitte mit Ihrer Kasse und auch Ihrem Zahnarzt, der Ihnen möglicherweise eine preisgünstige Behandlungsalternative anbieten kann. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von MAR-EIKE:
Gibt es inzwischen Kunststoffe für Kronen, die sich im Laufe der Zeit nicht verfärben? Ist das ratsam, wenn man kein Geld hat für ein Implantat?

Antwort von Marianne Greven:
Inzwischen gibt es Kunststoffe für Kronen, die sich nicht verfärben. Implantate können nur gesetzt werden, wenn ein Zahn oder mehrere Zähne fehlen. Kunststoffverblendete Kronen werden auf ... [mehr]Inzwischen gibt es Kunststoffe für Kronen, die sich nicht verfärben. Implantate können nur gesetzt werden, wenn ein Zahn oder mehrere Zähne fehlen. Kunststoffverblendete Kronen werden auf vorhandene Zähne gesetzt. Implantate sind bei keiner gesetzlichen Kasse eine Kassenleistung und müssen immer selbst getragen werden. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von HARTMUT59:
Haben Sie Patienten, die keine Implantate vertragn?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Es gibt nur wenig schwere Allgemeinerkrankungen, bei denen eine Implantatbehandlung nicht möglich ist.

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von JÖRG_AUS_D:
Man liest und hört viel über Zusatzversicherungen für Zahnersatz. Sind diese für mich empfehlenswert, wenn ich jetzt schon weiß, dass ich ein Implantat brauche?

Antwort von Felix Zierer:
In Ihrem Falle wird eine Versicherung dieses Implantat nicht vergüten, da Sie heute schon wissen, dass diese Versorgung ansteht. Eine Versicherung ist ratsam als Absicherung für ... [mehr]In Ihrem Falle wird eine Versicherung dieses Implantat nicht vergüten, da Sie heute schon wissen, dass diese Versorgung ansteht. Eine Versicherung ist ratsam als Absicherung für künftige - nicht jedoch für vorhersehbare Leistungsfälle. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von SUS:
Ist eine preiswerte Versorgungsart beim Zahnersatz grundsätzlich die schlechtere Option? Verlangen das viele von Ihren Patienten?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Eine preiswerte Versorgung muss nicht schlechter sein als eine teurere. Sparen kann man zum Beispiel, indem man den Zahnersatz im Ausland fertigen lässt. Sprechen Sie Ihren ... [mehr]Eine preiswerte Versorgung muss nicht schlechter sein als eine teurere. Sparen kann man zum Beispiel, indem man den Zahnersatz im Ausland fertigen lässt. Sprechen Sie Ihren Zahnarzt darauf an. Dieses Verfahren ist von den gesetzlichen Krankenkassen auch anerkannt. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von ANNIKA_P.:
Ich habe eine etwas andere Frage: Während der Behandlung habe ich ständig das Bedürfnis zu schlucken. Da der Mund aber geöffnet ist, geht das nicht. Das ist so schrecklich. Soll ich das meinen Arzt sagen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Sagen Sie Ihrem Zahnarzt, was Sie an der Behandlung belastet und stört. Er wird darauf eingehen und Ihre Probleme berücksichtigen.

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von KARINSCHU:
Ab welchem Alter macht eine Zahnzusatzversicherung Sinn? Ich bin 20 Jahre alt und schöne Zähne finde ich super wichtig.

Antwort von Felix Zierer:
Gerade im jungen Alter macht der Eintritt in eine Zusatz-Versicherung Sinn, denn man sichert sich einen sehr günstigen Einstiegs-Beitrag und auch die obligatorische Zahnstaffel hat man ... [mehr]Gerade im jungen Alter macht der Eintritt in eine Zusatz-Versicherung Sinn, denn man sichert sich einen sehr günstigen Einstiegs-Beitrag und auch die obligatorische Zahnstaffel hat man in jungen Jahren hinter sich gebracht, sodass Sie mit Mitte 20 im Behandlungsfall vollumfänglich auf die Leistungen Ihrer Versicherung zählen können. [weniger]

Moderator:
Noch 20 Minuten stehen Ihnen unsere Experten zum Thema "Schöne Zähne" zur Verfügung.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von BLUME72:
Müssen Brücken und Implantate spezielle Pflege bekommen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Beides sollte regelmäßig von Ihrem Zahnarzt kontrolliert werden. Ich rate auch mindestens einmal jährlich zu einer professionellen Zahnreinigung.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von MALNEFRAGE:
Ich habe größte Angst vor dem Zahnarzt und war seit 20 Jahren nicht mehr da. Nun schäme ich mich, einen aufzusuchen. Kann das der Zahnarzt stehen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Zahnärzte haben sehr viel Verständnis für Sie, da Sie nicht der beziehungsweise die Einzige mit großen Problemen in Sachen Zahnarztbesuch sind. Am besten sagen Sie Ihrem ... [mehr]Zahnärzte haben sehr viel Verständnis für Sie, da Sie nicht der beziehungsweise die Einzige mit großen Problemen in Sachen Zahnarztbesuch sind. Am besten sagen Sie Ihrem Zahnarzt gleich zu Beginn, dass Sie unter Zahnarztangst leiden. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von KAHETU:
Hallo Herr Dr. Pellerin, wie sieht der Unterschied zwischen einer Regelversorgung beim Zahnarzt und höherwertigen Leistungen aus? Danke für die Anwort.

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Die Regelversorgung ist eher eine Basisversorgung und berücksichtigt keine ästhetischen Aspekte. Bei der höherwertigen Versorgung werden das Aussehen und der Komfort für den Patienten berücksichtigt.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von HEILIG:
Ich bin Allergiker und habe Angst, dass Implantate eine allergische Reaktion auslöst. Kann das sein?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Implantate bestehen aus Reintitan. Gegen dieses Metall sind allergische Reaktionen extrem selten. Sollte es Hinweise geben, dass es eine Allergie gegen Metalle gibt, kann man dieses ... [mehr]Implantate bestehen aus Reintitan. Gegen dieses Metall sind allergische Reaktionen extrem selten. Sollte es Hinweise geben, dass es eine Allergie gegen Metalle gibt, kann man dieses austesten lassen. [weniger]

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von KARSTEN:
Hallo Herr Dr. Eichenseer, ich will auch zu diesem Chat mit einer Frage beitragen: Gibt es eigentlich zahnfreundliche Lebensmittel?

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Am besten ist es, den Verzehr der stark säure- und zuckerhaltigen Lebensmittel auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren. Süßigkeiten nur ab und zu. Und ganz wichtig: ... [mehr]Am besten ist es, den Verzehr der stark säure- und zuckerhaltigen Lebensmittel auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren. Süßigkeiten nur ab und zu. Und ganz wichtig: Man sollte sich vor dem Zähneputzen circa eine Stunde Zeit lassen, damit sich die Säure neutralisieren kann. Aber Zähne putzen sollte man dann auf jeden Fall! [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von SABINE_M:
Meine Freundin hat drei Implantate bekommen und ich bin erschrocken über die hohe Zuzahlung, die ich mir niemals leisten könnte? Wäre hier eine Zahnzusatzversicherung hilfreich?

Antwort von Felix Zierer:
Genau für solche Fälle sind Zusatz-Versicherungen gedacht. Sie ermöglichen einen hochwertigen und dementsprechend auch teuren Zahnersatz, der ohne eine Zahnzusatz-Versicherung kaum oder nur schwer finanzierbar wäre.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von KLAUSI:
Kann jeder Zahnarzt ein Implantat einsetzen, oder wie finde ich den richtigen Implantologen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Sie von einem erfahrenen Implantologen behandelt werden, suchen Sie bitte einen Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie auf.

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von LUCIUS:
Bei mir soll der obere Backen zahn eine neue Blombe bekommen ,hier hatt mir eine Zahnärztin folgendes gesagt ,Adhäsivtechnik
mehrschichtig,gegen Mehrpreis von ca,130,00E oder die einfache kunststoffblom
be ,beide Kunststoffe sollen mit der Zeit vom Zahninnenenrand lösen,ich wollte hier wie bisher eine Amalganfüllung dies sei heute für Zahnärzte wegen der Dämpfe nicht zumutbar beim ausbhren

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Zum Thema Amalgam: Amalgam darf gesetzlich nicht verwendet werden bei Personen bis 18 Jahre sowie bei gebärfähigen Frauen. Eine Kunststofffüllung ist heutzutage in Deutschland die gängige Füllung. Der ... [mehr]Zum Thema Amalgam: Amalgam darf gesetzlich nicht verwendet werden bei Personen bis 18 Jahre sowie bei gebärfähigen Frauen. Eine Kunststofffüllung ist heutzutage in Deutschland die gängige Füllung. Der Aufpreis ist von Zahnarzt zu Zahnarzt unterschliedlich. Die beste Lösung wäre ein Inlay, das ist eine im Labor hergestellte Füllung, die im Zahn verklebt wird. Diese hat eine sehr lange Halbarkeit. Ich selbst habe Inlays, die bereits 30 Jahre alt und noch top in Ordnung sind. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von SANDY32:
Was kostet ein guter Zahnersatz und muss ich mit einer hohen Selbstbeteiligung rechnen?

Antwort von Marianne Greven:
Zahnersatz ist vom Zahnbefund abhängig und somit kann ich Ihnen leider nicht sagen, was dieser kosten würde. Reichen Sie einen Heil- und Kostenplan bei Ihrer Krankenkasse ... [mehr]Zahnersatz ist vom Zahnbefund abhängig und somit kann ich Ihnen leider nicht sagen, was dieser kosten würde. Reichen Sie einen Heil- und Kostenplan bei Ihrer Krankenkasse ein. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von OBELIX:
Ich überlege, mir ein Implantat in der vordersten Zahnreihe einsetzen zu lassen. Aber wenn es mir nicht gefällt, muss der Zahnarzt es dann wieder entfernen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Ein gut eingeheiltes Implantat kann man ohne größeren Aufwand nicht entfernen. Wichtig ist also, dass dieses von Anfang an richtig gemacht wird. Ich empfehle Ihnen, dieses ... [mehr]Ein gut eingeheiltes Implantat kann man ohne größeren Aufwand nicht entfernen. Wichtig ist also, dass dieses von Anfang an richtig gemacht wird. Ich empfehle Ihnen, dieses nur von erfahrenen Zahnärzten durchführen zu lassen. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von SONJA:
Was tun bei Angst vorm Zahnartz?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Der erste Schritt wäre, Ihren Zahnarzt auf Ihre Ängste anzusprechen. Eine Zahnarztbehandlung kann auch bei auf Zahnarztangst spezialisierten Zahnärzten erfolgen. Es besteht auch die Möglichkeit, die Behandlung ... [mehr]Der erste Schritt wäre, Ihren Zahnarzt auf Ihre Ängste anzusprechen. Eine Zahnarztbehandlung kann auch bei auf Zahnarztangst spezialisierten Zahnärzten erfolgen. Es besteht auch die Möglichkeit, die Behandlung während einer Hypnose im Dämmerschlaf oder sogar in Vollnarkose durchzuführen. Bei Ihrer zuständigen Zahnärztekammer erhalten Sie möglicherweise eine Liste der spezialisierten Zahnärzte. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von GOLDMARIE:
Ich bin mit der Rechnung meines Zahnarztes überhaupt nicht einverstanden, an wen kann ich mich wenden?

Antwort von Marianne Greven:
Versuchen Sie, Ihre Krankenkasse zu erreichen und die Rechnung an diese zur Prüfung weiterzuleiten.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von HARRY.D:
Der Zustand meiner Zähne verschlechtert sich von Jahr zu Jahr. Ich trau mich dennoch nicht zum Zahnarzt, obwohl ich sogar schon Schmerztabletten nehmen muss. Kann ich nicht eine Behandlung unter Vollnarkose machen lassen?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Eine Behandlung unter Vollnarkose ist möglich. Die Anschrift von darauf spezialisierten Zahnärzten kann Ihnen Ihre Zahnärztekammer geben.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von MI-MÜLLER:
Mir wird demnächst ein Zahn gezogen. Wie lange muss ich warten, bis ich ein Implantat setzen lassen kann?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Im Allgemeinen würde man bei Frontzähnen circa 6 Wochen, im Seitenzahnbereich circa 12 Wochen warten.

Dr. med. dent. Johann Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer,
Inhaber und leitender Zahnarzt der Zahnärztlichen Tageskliniken München I u. II, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg, Schmidmühlen

Frage von CARO_LA:
Mein Zahnarzt hat mir vorgeschlagen, vier Implantate setzen zu lassen, damit die Prothese besser hält. Kann man das auf einen Rutsch machen lassen, mein Zahnarzt mein nein?

Antwort von Dr. med. dent. Johann Eichenseer:
Es ist üblich, alle Implantate in einer Sitzung zu setzen. Es gibt auch die Möglichkeit, diese sofort mit der Prothese zu verankern - zum Beispiel bei ... [mehr]Es ist üblich, alle Implantate in einer Sitzung zu setzen. Es gibt auch die Möglichkeit, diese sofort mit der Prothese zu verankern - zum Beispiel bei einteiligen Implantaten. [weniger]

Marianne Greven
Marianne Greven,
Stolberg, Fachberaterin für Zahnersatz der BKK ALP plus, Schwerpunkte: Kieferorthopädie, Parodontologie, Kieferbruch, Individualprophylaxe und konservierend-chirurgische Behandlungen

Frage von 3636KASPER:
Wie kann ein Laie überprüfen, ob ein Heil- und Kostenplan bei Zahnersatz in Ordnung ist? Ich bin mit meinem völlig überfordert und glaube, dass die Preise total überzogen sind.

Antwort von Marianne Greven:
Reichen Sie den Heil- und Kostenplan zur Prüfung bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse ein.

Moderator:
Jetzt bleibt nur noch Zeit für ganz wenige Antworten. Stellen Sie bitte schnell Ihre letzten Fragen!

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von ANDKÖN:
Meine Prothese sitzt so locker, dass ich mich kaum traue, Essen zu gehen. Kann man dagegen was tun?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Um einen festen Sitz der Prothese herzustellen, würde sich die Fixierung mit Implantaten anbieten.

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von K.MÜLLER:
Ich muss einen Backenzahn ersetzen lassen besteht die Gefahr, dass dabei gesunde Zähne beschädigt werden können?

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Eine Beschädigung der gesunden Nachbarzähne ist bei einer Zahnentfernung extrem selten, aber letztlich nicht sicher auszuschließen. Die Zahnentfernung sollte daher von einem erfahrenen Zahnarzt oder Kieferchirurgen ... [mehr]Eine Beschädigung der gesunden Nachbarzähne ist bei einer Zahnentfernung extrem selten, aber letztlich nicht sicher auszuschließen. Die Zahnentfernung sollte daher von einem erfahrenen Zahnarzt oder Kieferchirurgen durchgeführt werden. [weniger]

Felix Zierer
Felix Zierer,
München, Spezialist für Leistungsprüfung auf dem Gebiet „Zahnärztliche Behandlung“ im Fachbereich „Krankenversicherung-Leistung“ der Münchener Verein Versicherungsgruppe

Frage von GEPPO:
Ich bin 75 Jahre u.AOK Versicherer, eine kleine Rente. Meine Zähne sind noch vollständig vorhanden. Wo bekomme ich eine günstige Zahnversicherung ?

Antwort von Felix Zierer:
Es gibt, beispielsweise beim Münchener Verein, sogenannte Festzuschuss-Verdoppler. Das bedeutet: geleistet wird der gleiche oder - je nach Versicherungsart - der doppelte Zuschuss, den Sie von ... [mehr]Es gibt, beispielsweise beim Münchener Verein, sogenannte Festzuschuss-Verdoppler. Das bedeutet: geleistet wird der gleiche oder - je nach Versicherungsart - der doppelte Zuschuss, den Sie von Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung erhalten. Auch in Ihrem Alter ist der Abschluss einer solchen Zahnzusatz-Versicherung noch möglich. Die Versicherungsbeiträge für eine solche private Zahnzusatz-Versicherung liegen bei 7,90 Euro monatlich. [weniger]

Dr. med. dent. Markus Pellarin
Dr. med. dent. Markus Pellarin,
Stuttgart, Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Seit 2003 in einer Gemeinschaftspraxis tätig, hier vor allem zuständig für implantologische Maßnahmen und Operationen in Vollnarkose

Frage von FRIEDER:
Wie lange hält ein Implantat? Meine Angst ist die Osteoporose in meinem Mund.

Antwort von Dr. med. dent. Markus Pellarin:
Ein Implantat kann auf Lebzeit halten. Die Osteoporose manifestiert sich nur extrem selten im Kieferknochen. In soweit ist Ihre Angst eigentlich nicht begründet.

Moderator:
Vielen Dank, dass Sie an unserem Chat zum Thema "Schöne Zähne" teilgenommen haben. Ein herzliches Dankeschön geht auch an unsere Experten, die wirklich sehr viele Fragen bearbeitet haben. Es war leider nicht möglich, alle Fragen zu diesem facettenreichen Thema zu beantworten. Wir hoffen aber sehr, dass Ihre Frage dabei war oder dass zumindest eine ähnliche Frage beantwortet wurde. Wenn wir Sie auch zu unserem nächsten Chat begrüßen dürfen, freuen wir uns. Die aktuellen Themen werden auf dieser Website bekannt gegeben.