Chat-Protokoll

15.11.2017:

Testosteron

Testosteron - wie wichtig ist das Männerhormon?

Wie wichtig ist das Männerhormon?

Das Sexualhormon Testosteron macht den Mann erst zum Mann: Es sorgt für die Entwicklung der Geschlechtsorgane, fördert Wachstum und Muskelmasse, macht die Stimme tief und lässt den Bart sprießen. Lebenslang wird es für die Spermienproduktion und eine gesunde Libido benötigt. Doch das Männerhormon hat noch weitere wichtige Aufgaben: Es verbessert Konzentration und Vitalität, beugt Schlafstörungen vor und hemmt die Anlagerung von ungesundem Bauchfett. Damit unterstützt es die Prävention gegen das gefährliche metabolische Syndrom, das zu Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall führen kann. Ein Testosteronmangel kann die Gesundheit daher erheblich beeinträchtigen. Und der ist nicht selten, denn etwa ab dem 40. Lebensjahr nimmt der Testosteronspiegel kontinuierlich ab. Woran Männer einen Testosteronmangel erkennen, wer besonders gefährdet ist und wann eine medikamentöse Behandlung angezeigt ist – diese und alle anderen Fragen rund um das Thema Männergesundheit werden hier am 15.11.17 beantwortet.

Die Experten

Prof. Dr. med. Frank Sommer
Prof. Dr. med. Frank Sommer,
Urologe, Androloge und Sportmediziner, weltweit einziger Universitätsprofessor für Männergesundheit, Hamburg
Dr. med. Uwe Höller M.Sc
Dr. med. Uwe Höller M.Sc,
Facharzt für Innere Medizin und Master of Science in Präventiver Medizin mit Privatpraxis mit Schwerpunkt Männergesundheit in Bergisch Gladbach.
Prof. Dr. Michael Zitzmann
Prof. Dr. Michael Zitzmann,
Endokrinologe, Androloge und Diabetologe am Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie des Universitätsklinikums Münster. Dort erforscht er die Zusammenhänge zwischen Fertilität, Genetik, Sexualhormonen und metabolischen Störungen.